Digitale Sammlung für Erinnerungen zur Corona-Pandemie: Projekt „coronarchiv“ startet

https://idw-online.de/de/news743728

“Corona beeinflusst alle Aspekte des Lebens – auch die Forschung. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Universitäten Hamburg, Bochum und Gießen starten in Zeiten von Kontaktsperre und Homeoffice das Projekt „coronarchiv“. Das Portal soll die Pandemie aus Sicht der Bürgerinnen und Bürger dokumentieren – und jede bzw. jeder ist aufgerufen, sich zu beteiligen.”

https://coronarchiv.geschichte.uni-hamburg.de/projector/s/coronarchiv/page/willkommen

Neue Kultur-Angebote #closedbutopen (4)

Es handelt sich um die heutigen Ergänzungen zu:

https://netbib.hypotheses.org/78636010

***

Datenbanken — E-Journals — Royal Society
https://blogs.royalsociety.org/publishing/covid-19-pandemic-royal-society-publishing-service/

***

Museen — Links — Brandenburg
https://museen-brandenburg.de/museen/digitale-angebote/
Via https://museumsfernsehen.de/closedbutopen/

***

Nicht aufgenommen:

Digitale Angebote in der SPK
https://www.preussischer-kulturbesitz.de/news-detail/article/2020/03/26/digitale-angebote-in-der-spk.html
Langweilige bilderlose Seite

Virtuelle Ausstellungen in Vermont (USA)
https://www.vermontartonline.org/
Zu US-lastig

#Twittothek: Auskunftsservice öffentlicher und nur dieser Bibliotheken

Wissenschaftliche Nutzer*innen werden von dem neuen Projekt der Stadtbüchereien Düsseldorf nicht angesprochen:

https://stadtbuechereienduesseldorf.wpcomstaging.com/2020/03/26/die-twittothek-ist-wieder-da-und-diesmal-sind-wir-nicht-alleine/

Ich bin von diesem Alleingang enttäuscht. Jetzt wäre die Zeit, dass wissenschaftliche und öffentliche Bibliotheken zusammenarbeiten, auch um die durch Wegfall von Fernleihe & Co. entstehenden Lücken in der Literaturversorgung auszugleichen.

[Update: Laut Aussagen auf Twitter sind die wissenschaftlichen Bibliotheken nicht ausgeschlossen.]

Es gibt auch noch die 1998 gegründete Liste RABE (kein Listenarchiv mehr!), in der es zur Zeit recht ruhig ist, wo aber eine hohe Qualität der Auskünfte gegeben ist.

Für Wikipedianer existiert die von mir 2006 ins Leben gerufene Bibliotheksrecherche, ein höchst erfolgreiches Projekt, das Wikipedianer mit Fachliteratur versorgt.

Im wissenschaftlichen Bereich habe ich selbst schon oft von Questionpoint & Co. profitiert (2. Test 2016).

Wie ich das das Modul “Ask a librarian” in der virtuellen Sitzung (Chat) meiner Freiburger Übung unterrichte, habe ich Ende 2019 dargestellt.

2017 habe ich Sekundärliteratur zu bibliothekarischen Auskunftsdiensten zusammengestellt.

In der gegenwärtigen Krise sind sicher viele Wissenschaftler*innen (so wie ich) bereit, mit ihren eigenen Buch-, Ebook- und Scanbeständen anderen auszuhelfen. Man müsste sie nur vernetzen. Dazu mein Beitrag: Forschungshilfe.

The New York Public Library Has a Human Google from Great Big Story on Vimeo.

Zu den Provenienzen eines berühmten Inkunabelexemplars mit Melanchthon-Gedicht

Auf der Suche nach Büchern aus dem Mindelheimer Heiligkreuzkloster stieß ich auf einen Eintrag in MEI. Er betrifft eine Inkunabel (Valturius 1472) der Cini-Stiftung in Venedig (Signatur: FOAN TES 963). Rasch stellte sich über Google heraus, dass die handschriftlichen Eintragungen des Exemplars, unter anderem ein Gedicht Melanchthons, der Forschung sehr wohl bekannt sind. Aber ich konnte nicht feststellen, dass der heutige Standort des Buchs ebenso bekannt ist. Am besten ist die Wiedergabe eines Eintrags bei Schelhorn in Wilhelm Hammers Forschungsüberblick zu Melanchthon 3 (1981), S. 358 (derzeit Vollansicht GBS). Schelhorns Amoenitates fand ich via KVK online in München (Bd. 3, 1730, S. 125, MDZ). Damals gehörte das gute Stück dem hier wohlbekannten Ulmer Bibliophilen Raimund Krafft. Danach wurde sie offenbar von dem Basler Bibliophilen Johann Werner Huber (1700-1755). Ein Google-Schnipsel aus “Aus der Werkstatt der Amerbach-Edition” 2000, S. 438 (Beat Rudolf Jenny) lieferte diese Provenienz; ich vermutete, der Band sei in Basel online, was zutraf. Ich zitiere den Permalink, damit alle anderen das nachmachen: http://edoc.unibas.ch/dok/A2087981. Den dort angeführten gedruckten Bibliothekskatalog fand ich via KVK in Göttingen online (S. 165, GDZ). Die weiteren Provenienzen bei MEI. Hervorzuheben: “Sul piatto anteriore timbro recante le iniziali ‘GW’. Il Rhodes, nel suo catalogo, lo attribuisce forse a un principe tedesco del 1600.” Needhams IPI, der mir liebenswürdigerweise in einer Autor-Version von 1920 zur Verfügung steht, hat dazu nichts.

#forschung #inkunabel

Neue Kultur-Angebote #closedbutopen (3)

Es handelt sich um die heutigen Ergänzungen zu:

https://netbib.hypotheses.org/78636010

***

Bibliotheken, Wissenschaftliche — Online-Registrierung für Remote Access
https://etherpad.wikimedia.org/p/BibliothekenSindDa
Via https://archivalia.hypotheses.org/121977

***

Kinder — Ebooks — Amazon
Via https://heise.de/-4690519

Schüler — Links
https://www.techlearning.com/resources/free-online-learning-resources-for-schools-affected-by-coronaviruscovid-19

***

Frankreich — Culturethèque
Via https://blog.digithek.ch/culturetheque-momentan-kostenlos/
Ich habe mich über einen anderen Link der Digithek angemeldet, da steht nur etwas von 3 Wochen kostenlos. Man kann im Monat eine sehr kleine Anzahl von Presseausgaben kostenlos lesen, z.B. den Figaro, aus dem ich folgende Rätsel entnehme. TIPP: Ausdrucken und lösen.

Anhang: Bestehende Angebote entdecken

Museen — The Ultimate Guide to Virtual Museum Resources, E-Learning, and Online Collections
http://mcn.edu/a-guide-to-virtual-museum-resources/
Umfangreiche Liste. Bis 2014 sammelte ich gut 160 Museumsdatenbanken auf
https://www.diigo.com/profile/klausgraf?query=%23museum_database
Via CoronaBuzz https://researchbuzz.me/

UPDATES

Nicht aufgenommen:

Erweiterte Zugänge zu E-Ressourcen
https://www.ub.uni-frankfurt.de/online/corona_liste.html
Die UB Frankfurt unterscheidet nicht zwischen freien und lizenzpflichtigen Angeboten und hat den aktuellen Stand bei dem Project MUSE nicht ausgewertet

https://lisa.gerda-henkel-stiftung.de/dossier_sommersemester2020
Zu kleine Auswahl von Vorträgen des LISA-Portals

Nachlass von Waldemar Bonsels
Via https://www.univie.ac.at/voeb/blog/?p=51167

Wissenschaftliche Bibliotheken bieten Sofortregistrierung an oder arbeiten daran

Zum Thema Remote Access tut sich was:

SLUB Dresden

(Ausweis liegt mir vor.)

UB Frankfurt

GWLB Hannover

http://www.gwlb.de/service/Ausleihe/benutzerausweis.htm

Auf München hatte ich bereits hingewiesen Weitere werden wohl folgen, so

Frau Engelkenmeier, mit der ich gestern dazu telefoniert habe, hat ein Etherpad angelegt:

https://etherpad.wikimedia.org/p/BibliothekenSindDa

26.3.2020 ULB Halle https://bibliothek.uni-halle.de/benutz/ausleihe/online-anmeldung/ [27.3.2020 nur Lieferdienst für landesbibliothekarische Nutzer, kein Zugriff auf E-Ressourcen]

Stadt- und Landesbibliothek Dortmund ist zwar eine sogenannte “öffentliche Bibliothek”, hat aber ein wissenschaftliches E-Medien-Angebot und lässt überregional, aktuell kostenlos zu.

Stabi Berlin! https://archivalia.hypotheses.org/122049

BLB Karlsruhe https://blb-karlsruhe.de/coronavirus/, gutes Angebot im Remote Access

HAB Wolfenbüttel siehe https://archivalia.hypotheses.org/122101

Zu öffentlichen Bibliotheken: https://archivalia.hypotheses.org/121667

Neue Kultur-Angebote #closedbutopen (2)

Es handelt sich um die heutigen Ergänzungen zu:

https://netbib.hypotheses.org/78636010

***

Allgemeine Links:

https://www.sueddeutsche.de/kultur/kultur-online-digital-virtuell-corona-1.4846955

Daraus ausgewählt:

Theater — Berlin, Schaubühne
https://www.schaubuehne.de/de/seiten/online-spielplan.html

Theater — Kinder — München, Marionettentheater
https://www.muema-theater.de/

***

Journalismus — Media Pool
Siehe Netbib-Kommentare mit Zugangsdaten
Zugang zu “Die Welt”, “Frankfurter Allgemeine Zeitung”, “Neue Züricher Zeitung”, “taz”, “Die Zeit”, “Der Spiegel” und “manager magazin”.

***

Bibliotheken — Paderborn, Stadtbibliothek
https://oebib.wordpress.com/2020/03/24/gastbeitrag-der-stadtbibliothek-paderborn-digitale-bibliotheksangebote-in-corona-zeiten/
Übersicht über die Online-Aktivitäten

***

Archive — Wien, Österreichisches Staatsarchiv

https://archivalia.hypotheses.org/121950

***

Museen — Links — Allgemein
https://www.zeilenabstand.net/das-museum-und-der-kulturbetrieb-in-zeiten-von-corona/

***

Journalismus — Reportagen
Jeden Tag eine freie
https://reportagen.com/blog/2020/03/24/lekt-re-gegen-den-quarant-nekoller

***

Musik — Paris, Philharmonie
https://live.philharmoniedeparis.fr/

***

Kinder — Links
https://www.kinderundjugendkultur.info/index.php?s=service_kultur-at-home

UPDATES

Bibliotheken — Onleihe
https://netbib.hypotheses.org/78636053 ausgetauscht gegen den laufend aktualisierten Beitrag

https://archivalia.hypotheses.org/121667

Linklisten: Digital Repositories for Book History Teaching u.a.
https://archivalia.hypotheses.org/121913

Nicht aufgenommen: https://muda.co/ccc/ (keine Aufzeichnungen der Streams verfügbar)

Wissenschaftliche Bibliotheken können ihren zugriffsberechtigten Nutzern nun sehr viel mehr Medien anbieten, nicht nur Ebook Central oder Nomos. Ja, wenn die Bibliotheken sich auch bei den Verlagen melden! Stand bei der UB Freiburg siehe hier. BLB Karlsruhe: niente.

SB Berlin hat die Zeichen der Zeit nicht kapiert: “Die Lizenzbedingungen der Verlage gestatten die Freischaltung erst nach dem persönlichen Erscheinen der Leserinnen und Leser.” München macht das doch auch. Was soll das Urheberrecht in dieser Krise?

Ich helfe gern mit den Ressourcen, die mir zur Verfügung stehen!

Wiener Zeremonialprotokolle online #closedbutopen

Internet Archive eröffnet weltweite “National Emergency Library” mit 1,4 Mio. sofort ausleihbaren Buchtiteln #closedbutopen

https://blog.archive.org/2020/03/24/announcing-a-national-emergency-library-to-provide-digitized-books-to-students-and-the-public/

Das “National” bezieht sich auf den US-Notstand, ausleihen darf jede/r weltweit mit einem (kostenlosen) Account. Zahlreiche US-Bibliotheken und Organisationen unterstützen die Entscheidung.

Da ist auch für wissenschaftliche Zwecke viel Wertvolles dabei, vor allem in Englisch.

155 Titel zur Suche forgeries

https://archive.org/details/nationalemergencylibrary?and%5B%5D=forgeries&sin=

Darunter Standardwerke von A. Grafton, W. Speyer (DE).

Siehe auch

https://archivalia.hypotheses.org/?s=lending&submit=Suchen

27.3.2020 https://archivalia.hypotheses.org/122061