Harald Welzer über Political Correctness

https://www1.wdr.de/mediathek/audio/wdr5/wdr5-scala-aktuelle-kultur/audio-harald-welzer-ueber-political-correctness-100.html #audio

„Sollten Mohrenstraßen umbenannt werden? Ja, sagen viele. Und wie ist es mit Kantstraßen und Bismarckstraßen? In den USA beklagen Intellektuelle eine zunehmende Illiberalität in den Rassismus-Debatten.“ Welzer meint, dass der politisch korrekte Furor die Meinungsfreiheit einschränkt und die Geschichtlichkeit der Kontexte des Denkens und Sprechens verkennt.

Siehe auch

https://www.spiegel.de/panorama/gesellschaft/bvg-zu-debatte-ueber-mohrenstrasse-in-berlin-wir-wollen-ja-nicht-unbedingt-glinkastrasse-heissen-a-3a637780-60f4-4e8f-bd4c-9d4eec82e6ee

„Denkmäler zu beseitigen oder Strassennamen zu zensurieren, ist Feigheit vor der Vergangenheit“
Toni Stadler https://www.nzz.ch/meinung/saekularer-bildersturm-uninteressante-arbeit-durch-andere-verrichten-lassen-ld.1564336

Corona-Erlasse sind keine Umweltinformationen

http://www.urheberrecht.org/news/6366/

Die Entscheidung stellt sich als im Ergebnis verfehlt dar. Dass Niedersachsen kein Informationsfreiheitsgesetz hat, ändert nichts daran, dass Erlasse gemäß § 5 UrhG vom Urheberrechtsschutz freigestellt sind, damit sie der Öffentlichkeit ohne Schranken zugänglich gemacht werden können. Sie sollten daher auch zugänglich gemacht werden, da Bürgerinnen und Bürger das Recht haben, die sie betreffenden Normen zu kennen. Unverständlich ist, wieso sich der Journalist nicht auf einen presserechtlichen Auskunftsanspruch berufen hat.

L’iconographie des manuscrits des bibliothèques de France

Die italienischsprachigen Handschriften der Sächsischen Landesbibliothek

Anna Katharina Plein/Markus Schürer (Hgg.): Die italienischsprachigen Handschriften der Sächsischen Landesbibliothek – Staats- und Universitätsbibliothek Dresden. Neue Perspektiven der Forschung, Dresden 2020.

Der Band enthält die Akten der gleichnamigen Tagung, die vom 7. bis 9. November 2018 in Dresden stattfand.

Er steht online unter https://nbn-resolving.org/urn:nbn:de:bsz:14-qucosa2-708522 zur Verfügung und enthält folgende Einzelbeiträge:

§ A.K. Plein / M. Schürer: Die Sächsische Landesbibliothek – Staats- und Universitätsbibliothek Dresden (SLUB) und ihre italienischsprachigen Handschriften: https://nbn-resolving.org/urn:nbn:de:bsz:14-qucosa2-709320

§ M. Lieber / C.O. Mayer: Die italienischen Handschriften in Dresden – eine Kontextualisierung in der Hofkultur: https://nbn-resolving.org/urn:nbn:de:bsz:14-qucosa2-709338

§ S. Baggio: Gli italiani a Dresda. Varietà linguistiche nella Collezione sassone: https://nbn-resolving.org/urn:nbn:de:bsz:14-qucosa2-709342

§ M. Coscia: Oralità nella predicazione medievale: l’esempio della Leggenda di sant’Antonio abate conservata presso la SLUB (Mscr.Dresd.Ob.6): https://nbn-resolving.org/urn:nbn:de:bsz:14-qucosa2-709357

§ E. Overgaauw: Handschriften von Dantes Divina commedia in Berlin und Dresden: https://nbn-resolving.org/urn:nbn:de:bsz:14-qucosa2-709365

§ Paolini: Scritture svelate. Il manoscritto della Commedia di Dresda: https://nbn-resolving.org/urn:nbn:de:bsz:14-qucosa2-709376

§ U. Dassi: Ignote terzine di Dante in un codice delle tragedie di Seneca (Mscr.Dresd.Dc.152): https://nbn-resolving.org/urn:nbn:de:bsz:14-qucosa2-709380

§ F. Forner: Petrarca a Dresda: dai manoscritti alle stampe: https://nbn-resolving.org/urn:nbn:de:bsz:14-qucosa2-709391

§ M. Di Pietro: Il codice Mscr.Dresd.Ob.21: una possibile collocazione in area mantovana: https://nbn-resolving.org/urn:nbn:de:bsz:14-qucosa2-709404

§ G. Mollo: La genesi di Delle fortificationi di Carlo Theti con particolare riguardo ai manoscritti dresdensi (Mscr.Dresd.Ob.14, Ob.15 e Ob.16-17): https://nbn-resolving.org/urn:nbn:de:bsz:14-qucosa2-709419

§ M. Guidetti: Il testimone sassone della Cortona convertita. Un percorso catalo-grafico: https://nbn-resolving.org/urn:nbn:de:bsz:14-qucosa2-709428

§ S.R. Pegah: Handschriftliche Libretti von Domenico Lalli oder: von Neapel über Venedig und Arolsen nach Delhi: https://nbn-resolving.org/urn:nbn:de:bsz:14-qucosa2-709432

§ F. Marri: Un approccio alle raccolte poetiche-drammatiche tra Sei e Settecento: https://nbn-resolving.org/urn:nbn:de:bsz:14-qucosa2-709442.

Archiv der Regensburger Jüdischen Gemeinde soll nicht ins Internet

„Der Ausschuss für Verwaltung, Finanzen und Beteiligung hat in seiner Sitzung am 25. Juni 2020 einstimmig der Vorlage zugestimmt, das Archiv der jüdischen Gemeinde Regensburg, das derzeit an der Hebrew University of Jerusalem verwahrt wird, in Israel digitalisieren zu lassen und die digitale Kopie im Stadtarchiv dauerhaft für eine öffentliche Nutzung zur Verfügung zu stellen.“

https://www.regensburg.de/aktuelles/pressemitteilungen/159998/423037/stadt-holt-juedisches-archiv-zurueck-nach-regensburg.html