David Wolleber: Geschichte der Herzöge von Teck und der Stadt Kirchheim unter Teck

Das Staatsarchiv Ludwigsburg schreibt zu B 139 a I Bü 755 (Familienarchiv von Sturmfeder zu Oppenweiler), nun SW online:

“Zweiter Teil der “Württembergischen Beschreibung” eines ungenannten Verfassers (wohl David Wolleber), mit Zusätzen des Stadtschreibers zu Kirchheim unter Teck Sigismund Spring vom Dez. 1625 und 23.9.1626. Von seiner Hand ergänzt ein Verzeichnis von Adligen in Kirchheimer Urkunden (Bl. 20ff.) und der Nonnen des Klosters zu Kirchheim”

1984, also vor 40 Jahren, habe ich die Handschrift als Autograph David Wollebers (gest. 1597) identifiziert. Zeit wäre also genug gewesen, das zur Kenntnis zu nehmen.

#fnzhss

Wikipedia-Artikel über die (Handschriften-)Sammlung von Thomas Phillipps

https://de.wikipedia.org/wiki/Sammlung_Phillipps

Es fehlte der Link zur kaum bekannten Datenbank, mit der häufige Benutzer der RAG-Datenbank besser zurechtkommen werden als andere.

http://personal-research-domain-burrows.nodegoat.net/viewer.p/32/895/scenario/1/geo

Der Artikel zitierte ein von Google Books erfundenes Phantom-Buch: Alfred W. Pollard: English Book Collectors. London 1902, hier S. 368. In Wirklichkeit stammt der Titel von William Younger Fletcher.

Suche in OpenEdition Search

Sie werden weitergeleitet zur OpenEdition Search