Forschungsdaten -1.0

Reiner Ahlborn handelte über Tod und Trauer im Amt Hüsten während der Kaiserzeit (An Möhne, Röhr und Ruhr Heft 75). Sauerland 2023/2, S. 47 entnehmen wir: Interessenten stellt der Autor auf Nachfrage eine Excel-Tabelle mit Geburts- und Sterbeurkunden der Standesämter Hachen, Holzen, Müschede und Vosswinkel 1874/1914 zur Verfügung.

29.6.2023
https://www.compgen.de/2023/06/krankheiten-und-tod-im-amt-huesten-1874-1914/

Kostbarkeiten der Fürstenbergischen Schlossbibliothek Weitra werden verscherbelt

HC macht mich darauf aufmerksam, dass bei Neumeister 18 Lose aus der Adelsbibliothek der schwäbischen Fürstenberger aus Schloss Weitra zum Verkauf stehen.

Teuerdankdruck von 1519
https://www.lot-tissimo.com/de-de/auction-catalogues/neumeister/catalogue-id-neumeister10081/lot-bbc3af13-ad6e-49f7-b34f-b01300efb0b0

Inkunabel von 1496
https://www.lot-tissimo.com/de-de/auction-catalogues/neumeister/catalogue-id-neumeister10081/lot-8f0a05f5-64fb-42b3-afce-b01300efb0b0

Angeboten wird auch die einzige mittelalterliche Handschrift: https://manuscripta.at/?ID=1637

https://www.lot-tissimo.com/de-de/auction-catalogues/neumeister/catalogue-id-neumeister10081/lot-bca54ffb-6da5-4b88-9584-b01300efb0b0

Von dem Ausverkauf der Hofbibliothek Donaueschingen, der mit der Versteigerung der Inkunabelsammlung 1994 begann und sich mit dem Verkazf der meisten Druckschriften ab 1999 fortsetzte, war die Schlossbibliothek in Weitra nicht betroffen. Sie hat einen Artikel im Fabian-Handbuch: “Die Familie Fürstenberg ist seit 1607 im Besitz des Schlosses und der Herrschaft, des heutigen Gutes Weitra. Die im Laufe dieser fast vierhundertjährigen Geschichte entstandene Bibliothek umfaßt heute ca. 30.000 Bde und weist Literatur (Belletristik), Geschichte, Geographie und Reiseberichte, Jurisprudenz und Staatswissenschaft, Land- und Forstwirtschaft sowie Jagd als besondere Interessengebiete ihrer Besitzer aus.” Er ist inhaltlich weitgehend identisch mit Wolfgang Katzenschlager: Die Schlossbibliothek in Weitra im Ausstellungskatalog der Niederösterreichischen Landesausstellung auf Schloss Weitra 1994 “Die Fürstenberger”, S. 231-234.

Der angekündigte Verkauf der Pretiosen lässt für den Rest der Sammlung nichts Gutes hoffen. Wieso erkennt man in Österreich nicht, dass eine der größten erhaltenen historischen Schlossbibliotheken Österreichs ein schützenswertes Kulturgut ist?

27.6.2023 Mich erreichte dazu eine Zuschrift:

“die Zerstückelung der Schlossbibliothek von Weitra auf dem Münchner Auktionsmarkt begann erkennbar bereits im Jahr 2022.

So wurden in der Sommerauktion des Auktionshauses Neumeister am 29. Juni 2022 Atlanten aus Weitra verkauft, so eine unvollständige Ausgabe von LE NEPTUNE FRANÇOIS OU ATLAS NOUVEAU DES CARTES MARINES. LEVÉES ET GRAVÉES PAR ORDRE EXPRÈS DU ROY und der ATLAS NOUVEAU, CONTENANT TOUTES LES PARTIES DU MONDE.

Auch im März 2023 gelangte ein umfangreicheres Konvolut von Werken aus der Schlossbibliothek Weitra bei Neumeister zum Verkauf.

Die Zerstörung der Bibliothek ist also in mehreren Etappen bereits in nennenswertem Umfang vorangeschritten.”

Suche in OpenEdition Search

Sie werden weitergeleitet zur OpenEdition Search