Sammlungsdatenbank des Berliner Humboldt-Forum schneidet bei PERSONAVINO schlecht ab

https://sammlungenonline.humboldtforum.org/

Nach PERSONAVINO bewertet:

PERmalink: NEIN

SOcial Media/Sharing: NEIN

Nachnutzung: Kaum

Nur bei den Sammlungen der HU (dazu das Bildbeispiel) habe ich CC-BY-NC-SA bei den Bildinformationen versteckt gesehen.

Annotation/Feedback: NEIN

VIewer: Gute Auflösung, teilweise miese Metadaten.

Wo ist das Problem statt “Südliche Song-Dynastie” ein Zeitintervall anzugeben??

NOrmdaten: NEIN

Northwest Digital Heritage

https://nwdh.dp.la/

In der Paul Philemon Kies Autograph Collection (400+ Autographen) gibt es einige deutschsprachige Dokumente, darunter einen badischen Heimatschein von 1847, dessen Metadaten aufgrund von fehlenden Paläographie- und Sprachkenntnissen unbrauchbar sind.

https://content.libraries.wsu.edu/digital/collection/signature/id/1790/rec/27

Es handelt sich um den Heimatschein des PHILIPP GOEHRING AUS LANGENALB, der nach Philadelphia auswandern wollte. Unter den Langenalber Akten des GLA Karlsruhe gibt es einen Faszikel über die Pflegschaft des Johann Georg Goehring in Philadelphia 1876.

Die Weltchronik Ekkehards von Aura: Digitale Vorab-Edition der ersten zwei Bücher jetzt online abrufbar

https://www.mgh.de/storage/app/media/Die%20MGH%20amm/Ekkehard-Chronik_SS_Vorabedition_McCarthy_Satzlauf_2022_09_19T1356.pdf

Zu den Handschriften: https://archivalia.hypotheses.org/57498 (mit Nachträgen 2022)

Fundstücke aus der Leihbibliothek des Internet Archive (28)

Als Sommerserie gibt es im September in Archivalia täglich ein Fundstück aus der riesigen Leihbibliothek des Internet Archive (“Books to Borrow”)

https://archive.org/details/inlibrary

Sie umfasst 3,6 Mio. Bücher, davon über 60.000 auf Deutsch – eine gewaltige Wundertüte mit Werken aus der Zeit von 1927 bis zur Gegenwart (ca. 2010). Banales oder Skurriles steht neben wissenschaftlich Wichtigem. Nach kostenloser Registrierung können die Bücher jeweils für 1 Stunde ausgeliehen werden (eine Verlängerung ist möglich). Eine kurze Anleitung veröffentlichte im April 2022 irights.info.

Die Volltexte der Bücher können durchsucht werden. Wenn man nur eine Stelle braucht, wird diese häufig angezeigt, ohne dass man das Buch ausleihen muss.

Wer selbst Fundstücke für diese Reihe beisteuern will, kann mir die Vorschläge gern zukommen lassen.

Über die Hintergründe informiert der erste Beitrag der Serie.

DS wird der Hinweis auf Robert H. Schmidt: Saarpolitik 1945-1957 (1959) verdankt, die erste “monumentale Arbeit zur Nachkriegszeit” im Saarland.

Aus einer saarländischen Sammlung stammen die Bilder im Band Wheels and curves.

Ich selbst packe noch zum Motto “Hauptsach gud gess” zwei Tipps drauf.

Schlemmen im Saarland

Saarländische Küche

Suche in OpenEdition Search

Sie werden weitergeleitet zur OpenEdition Search