Hier irrte Archivalia

“Offenbar hat keine der von mir alarmierten Institutionen des Koblenzer Raums rechtzeitig zugegriffen”, schrieb ich am 1. Januar als Nachtrag zu meinem Beitrag “Tagebuch eines 1694 in Kobern bei Koblenz geborenen Johann Maas im Handel”.

Heute schrieb mir Armin Schlechter: “das Tagebuch von Johann Maas konnte ich Ende letzten Jahres für die RLB Koblenz erwerben; glücklicherweise fanden sich Restmittel im Etat. Die Handschrift ist in einem fragilen Zustand und ich habe konservatorische Bedenken, sie so zu digitalisieren; abgesehen davon, dass der Text sehr schwer lesbar ist. Ich würde den Band deshalb in diesem Jahr in unsere jährliche Restaurierungskampagne einbeziehen. Das würde bedeuten, dass er etwa von Juli bis Jahresende aus dem Haus sein wird. Wenn Sie möchten, könnten sie den Band also bis Juli in der RLB im Original einsehen”.

Prima! Er bittet mich weiterhin um Hinweise auf antiquarische Angebote mit Rheinland-Pfalz-Bezug, was ich im Auge behalten werde, auch wenn ich eine Rückmeldung zum Erwerb begrüßt hätte.

#fnzhss