Sorgloses Geschichtsstudium im Konstanz der 1980er Jahre

Auf der Suche nach Biographica zur Konstanzer Historikerin Heide Stratenwerth (1938-2017) stolperte ich über Erinnerungen meiner Aachener Chefin Christine Roll an ihr Geschichtsstudium in Konstanz, erschienen im Band

Das Studium der Geschichte
Vorlesungsgeschichte und autobiographische Erzählungen 1945-2017
Schriftenreihe: Studien des Aachener Kompetenzzentrums für Wissenschaftsgeschichte, Band 22, 2019,

der Open Access online ist: https://doi.org/10.19211/KUP9783737607339

Exploring Written Artefacts

Open-Access-Sammelband von 2021

https://doi.org/10.1515/9783110753301

Marco Heiles weist mich auf seinen Beitrag über eine aus Donaueschingen stammende Priamel-Handschrift hin. Felix Heinzer schreibt in der Festschrift etwas über Cassiodorus, jemand anderes etwas über einen Pariser Codex des Astrologen Conrad Heingarter, und Freunde des Fälschungswesens sollten “Forgery and Appreciation of Old Choir Books in Nineteenth-Century Europe” nicht übersehen.

Neues vom Inschriften.net

Das Digitalisat des Bandes 18 (Landkreis Bamberg) ist online:

https://doi.org/10.11588/diglit.57393

DI 43 (Rheingau-Taunus-Kreis) ist neu im Portal mit zahlreichen Ergänzungen (Beispiel):

https://www.inschriften.net/rheingau-taunus-kreis/einleitung.html

Mit Falsa durch FWE Roth ist zu rechnen.

Ignoriert haben die vielen Ergänzungen meinen Nachweis, dass die in Nr. 135 erwähnte Beichtspiegel-Widmung ein solches Falsum ist.

#epigraphik

Wissenswertes über Waldstetten

Nachdem ich am 14. Oktober den umfangreichen Artikel über Waldstetten im Ostalbkreis versehentlich bereits veröffentlicht hatte, trägt er jetzt dieses Datum.

Klaus Graf: Zur Ortsgeschichte von Waldstetten (Ostalbkreis). In: Archivalia vom 14. Oktober 2021
https://archivalia.hypotheses.org/135251
Adelsgeschichte
Herren von Rechberg

Wussten Sie, dass …

– Waldstetten häufig Unterwaldstetten hieß und wo Oberwaldstetten lag?

– 1341 ein Edelherr von Brauneck in Waldstetten residierte?

– um 1380 die Gmünder die Burg und das Dorf Waldstetten verbrannten?

– ein “Butterbrief” für Waldstetten das früheste an der Kurie in Rom nachweisbare Geschäft der berühmten Fugger war?

– Konrad von Rechberg von Staufeneck 1556 bewaffnet in Waldstetten einfiel?

– eine Konkubine des Räuber Hannikels aus Waldstetten kam?

– es 1833 in Waldstetten 19 Meister der Beindreherei mit 5 Gesellen gab?