Wiegand Lauze: Chronik zur Hessischen Geschichte Bd. 1 online

https://orka.bibliothek.uni-kassel.de/viewer/image/1626422037217/1/

Die Handschrift des bereits gedruckten zweiten Teils (zu Landgraf Philipp) der bis 1564 reichenden Chronik war leider nicht digitalisierbar.

18.8.2021 2° Ms. Hass. 1[1 und [2, Abschriften des 18. Jahrhunderts vom Leben Philipps, sind aber online.

https://orka.bibliothek.uni-kassel.de/viewer/image/1627465493463/1/

#fnzhss

Millionen Dokumente unter Verschluss

https://netzpolitik.org/2021/staatliche-transparenz-millionen-dokumente-unter-verschluss/

„Wie viele behördlich verwaltete Informationen unter Verschluss stehen, war bisher nicht bekannt. Doch nun hat die Bundesregierung zum ersten Mal Zahlen vorgelegt. Aus der Antwort auf eine Kleine Anfrage von Bündnis 90 / Die Grünen ergibt sich, dass allein im Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat (BMI) seit 2008 190.020 Verschlusssachen registriert wurden. Die Zahlen sind auch für nachgeordnete Behörden des BMI aufgeschlüsselt. So hat das Bundesamt für Verfassungsschutz mehr als acht Millionen, das Bundeskriminalamt 90.260 und das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge immerhin 4.166 Verschlusssachen registriert.“

Historische Krankheitsbezeichnungen

Es gibt etliche Listen im Netz, die insbesondere für Genealogen, von Nutzen sind:

http://wiki-de.genealogy.net/Kategorie:Krankheitsbezeichnung,_Medizinischer_Begriff

https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_historischer_Krankheitsbezeichnungen (mit weiteren Links)

Kleines Literaturverzeichnis:

http://wiki-de.genealogy.net/Literatur_zu_historischen_Krankheitsbezeichnungen

Als wissenschaftlicher Beitrag unersetzt:

Max Höfler: Deutsches Krankheitsnamen-Buch (1899), Internet Archive.