Historiker Volker Weiß analysierte Hans Georg Maaßens Weltsicht

https://taz.de/Hans-Georg-Maassens-Weltsicht/!5771469/

„Als Historiker springt einen diese Vorstellung von den vereinten ‚sozialistischen und globalistischen Kräfte‘ geradezu an“, sagt Weiß. „Diese Vorstellung ‚der roten und der goldenen Internationale‘ gab es im 19. Jahrhundert schon.“ Das sei ganz klar ein Diskurs der Antisemiten. „Das ist die Erzählung von wurzellosen, in der Diaspora lebenden jüdischen Kräften, die angeblich sowohl hinter dem Kapitalismus als auch hinter dem Bolschewismus stecken und für die Auflösung von Volk und Nation verantwortlich seien“, sagt auch Quent. „Damit werden alte Bilder bedient, die Kernelemente des intellektuellen Rechtsextremismus und auch des völkischen Antisemitismus sind.“

Text von Maaßen und Eisleben: https://cato-magazin.de/aufstieg-und-fall-des-postnationalismus/

(Hinweis von WHD.)

Heinrich Bebels Facetien – Ausgabe von Gustav Bebermeyer (1890-1975) ist online

http://ds.ub.uni-bielefeld.de/viewer/image/140284/1/-/

Zur Stoffgeschichte ist der Kommentar in Wesselskis Übersetzung, vgl.

https://de.wikisource.org/wiki/Albert_Wesselski

zentral.

Über Heinrich Bebel:

https://archivalia.hypotheses.org/?s=heinrich+bebel

Relaunch des Online-Gedenkbuchs des Bundesarchivs

http://www.siwiarchiv.de/relaunch-des-online-gedenkbuchs-des-bundesarchivs/

Das Gedenkbuch https://www.bundesarchiv.de/gedenkbuch/ ist nach wie vor Murks. Eine Suche nach Orten ist in der auf Namen beschränkten einfachen Suche nicht möglich und muss auch in der erweiterten Suche erst einmal eigens angeklickt werden. Es gibt keine Quellenangaben und keine Permalinks.

Natursystem aller Bekannten in- und ausländischen Insekten

https://digitalcollections.library.unsw.edu.au/nodes/view/3082?keywords=#idx38171

Die Sammlung war daher in https://de.wikisource.org/wiki/Digitale_Sammlungen aufzunehmen.

Und bei dieser Gelegenheit ein besonderer Gruß an das A***loch der Newcastle Universität in Australien, von der ich den Verbleib der deutschen Bücher im Chat wissen wollte.

this chat is for University of Newcastle students only sorry

Steht aber nicht dran.

Marburger Professorenkatalog online

https://professorenkatalog.online.uni-marburg.de/de/pkat/

Zu dumm, um ausreichende Online-Nachweise zu den Literaturangaben und Weblinks anzubieten.

Was soll das, gleichlautende Artikel im Katalog und in der Hessischen Biografie anzubieten – ohne Querverweis?

https://professorenkatalog.online.uni-marburg.de/de/pkat/idrec?id=3643

https://www.lagis-hessen.de/pnd/118558862

Dummheit der Kunsthistoriker*innen kennt keine Grenzen

“Als eines der ersten modernen Porträts gilt zum Beispiel das Doppelbildnis Wilhelms IV. Graf Schenk von Schenkensteins und der Agnes, Gräfin von Werdenberg-Trochtelfingen”.

https://www.smb.museum/ausstellungen/detail/spaetgotik/

Die Schenken von Schenkenstein waren natürlich keine Grafen, und man muss nur einen Blick in die Wikipedia werfen, um die Aussage zu korrigieren:

https://de.wikipedia.org/wiki/Agnes_von_Werdenberg-Trochtelfingen

Seit Jahrzehnten bereite ich einen Beitrag über Agnes, die zeitweilig in Schwäbisch Gmünd lebte, vor.

2.6.2021 Bernd Konrad hat schon 2005 (in: 1100 Jahre Kunst und Architektur in Überlingen, S. 95) deutlich darauf hingewiesen, dass Schenk von Schenkenstein kein Graf war (unter Bezugnahme auf meine Rezension von 1991). Der Beitrag ist im Spätgotik-Katalog von 2021 Nr. 94 nicht berücksichtigt, wo auch simples Wikipedia-Wissen den Irrtum, dass Graf Ludwig von Oettingen 1441 (richtig: 1440) gestorben sei, hätte vermeiden helfen. Verantwortlich für den Mist: Stephan Kemperdick, verantwortlicher Kustos der SMB.

Call number fallacy

“Does anyone know whether CUL Gg.v.35 (1567; Luard Cat. III, pp. 201-205) has been digitized? I am particularly interested in seeing color reproductions of Rabanus, “De laude sancta crucis” (item 10 in Luard). Given some of its content (e.g. the Cambridge Songs) I thought it might be available somewhere, but so far as I have not found anything.” (Medtextl)

I found the MS with the Carmina Cantabrigensia in the Handschriftencensus at https://handschriftencensus.de/15427 with the call number Gg.5.35 and the second match of the Google search

https://www.google.com/search?q=MS+Gg.+5.35

was the digitized copy

https://cudl.lib.cam.ac.uk/view/MS-GG-00005-00035/1

I was unable to find the digitized copy with the call number in the database of IIIF manuscripts at

https://iiif.biblissima.fr/collections/

Can anybody help?

Archivar als Schlüsselfigur im Kampf gegen klerikalen Kindesmissbrauch

https://www.zeit.de/2021/22/missbrauchsskandal-katholische-kirche-boston-terence-mckiernan-aufarbeitung ist ein Porträt von Terence McKiernan, Gründer des Portals

https://www.bishop-accountability.org/

Ein Blog “Abuse Tracker” dokumentiert fast täglich einschlägige (englischsprachige) Meldungen.

https://www.bishop-accountability.org/abusetracker/