Wir lernen: Was ist ein NFT?

Wie NFTs gerade den Kunstmarkt revolutionieren
https://www.tagesspiegel.de/kultur/picasso-beuys-beeple-wie-nfts-gerade-den-kunstmarkt-revolutionieren/27045894.html

https://de.cointelegraph.com/news/russia-s-hermitage-museum-to-host-nft-art-exhibition

22.4.2021 http://copyrightblog.kluweriplaw.com/2021/04/22/the-rise-of-non-fungible-tokens-nfts-and-the-role-of-copyright-law-part-ii/

Die Identitätspolitik bedroht unsere freie Gesellschaft

Meint Johannes Boie:

https://www.welt.de/debatte/kommentare/article229277969/Einteilung-in-Menschengruppen-Identitaetspolitik-bedroht-unsere-freie-Gesellschaft.html

„Die Berliner Grünen sind derweil schier implodiert, weil ihre Spitzenkandidatin das Wort „Indianerhäuptling“ aussprach.“

Internetcorpus deTenTen13

In dem Artikel „Lexical Competition and Change: A Corpus-Assisted Investigation of Gambling and Gaming in the Past Centuries“ fand ich einen Hinweis auf die kostenpflichtigen Corpora von https://www.sketchengine.eu/. deTenTen13 ist ein 2013 aus Internetquellen („16.5 billion words of texts collected from the web in 2013“) zusammengestelltes Corpus für Sprachwissenschaftler (Hinweis in PDF), das natürlich auch für andere Zwecke genutzt werden kann (etwa als Volltextsuche verschwundener Websites in Verbindung mit dem Internet Archive). Dank ELEXIS sind die akademischen Institutionen der EU berechtigt, die Corpora bis 1.4.2022 kostenlos zu nutzen. Die Uni Freiburg hat einen Zugang eingerichtet, sodass ich hineinschauen konnte.

Die Prophezeiung Vidi ab aquilone

José C. Santos Paz: ¿Hildegarde de Bingen contra Federico Barbarroja?: sobre la génesis de la profecía pseudoepígrafa „Vidi ab aquilone. In: Reti Medievali Rivista, 21 (2020), S. 91-125
https://doi.org/10.6092/1593-2214/6672 mit Edition

Die OA-Zeitschrift (ohne APC) akzeptiert laut DOAJ „manuscripts in Portuguese, German, English, French, Spanish, Italian“. 2019 gab es ein Themenheft mit einigen deutschsprachigen Beiträgen:

http://www.rmojs.unina.it/index.php/rm/issue/view/451

Sonst habe ich in den letzten 10 Ausgaben nichts auf Deutsch gefunden.

Laien, die im Mittelalter Mönchskutten trugen. Oder: ein neues E-Journal von Academia.edu

Pater Alkuin macht sich in den „Academia letters“ auf Englisch Gedanken. Ein Permalink ist ausnahmsweise vorhanden:

https://doi.org/10.20935/AL840

Academia Letters ist ein Open-Access-Journal-Experiment (CC-BY) für sehr kurze (englischsprachige) Beiträge. Keine Abstracts, kein Open Peer Review. Formular zum Einreichen:

https://www.academia.edu/letters/submissions/new

Es scheint seit September 2020 zu existieren. Diskussion in Reddit:

https://www.reddit.com/r/AskAcademia/comments/lhvh3r/academia_letters_from_academiaedu_legit_or_not/

Als Beitragsliste fand ich:

https://www.scilit.net/journal-articles?q=journal_id%3A%286018935%29

Eine eigene Liste bietet Academia.edu anscheinend nicht an. Wer weiß mehr?

Spannende Abenteuer aus den Jahren 1886-1889

Die neue digitale Louvre-Sammlung nach PERSONAVINO bewertet

„As part of a major revamp of its online presence, the world’s most-visited museum has created a new database of 482,000 items at collections.louvre.fr with more than three-quarters already labelled with information and pictures.“ (france24.com)

https://collections.louvre.fr/

Nach PERSONAVINO bewertet:

PERmalink: JA

Vom Typ ARK. Auflösung mit https://n2t.net/ark:/53355/cl020108875 funktioniert.

SOcial Media/Sharing: JA

Nachnutzung: KAUM

Viel zu restriktiv, keine freien Lizenzen. Bei gemeinfreien Werken dürfen wissenschaftliche elektronische Publikationen kostenlos nachnutzen.

Annotation/Feedback: NEIN

VIewer: Mittlere Auflösung, gute Metadaten.

NOrmdaten: NEIN

Baldung, Grien, Musée du Louvre, Département des Arts graphiques, INV 18876, Recto – https://collections.louvre.fr/ark:/53355/cl020108875 – https://collections.louvre.fr/CGU

Archive of Healing

„A project more than 40 years in the making, the Archive of Healing is one of the largest databases of medicinal folklore from around the world. UCLA Professor David Shorter has launched an interactive, searchable website featuring hundreds of thousands of entries that span more than 200 years, and draws from seven continents, six university archives, 3,200 published sources, and both first and second-hand information from folkloric field notes.

The entries address a broad range of health-related topics including everything from midwifery and menopause to common colds and flus. The site aims to preserve Indigenous knowledge about healing practices, while preventing that data from being exploited for profit.“

https://newsroom.ucla.edu/releases/david-shorter-archive-of-healing

https://archiveofhealing.com/ (Registration needed)

Google Books: Erweiterte Suche nutzen!

http://searchresearch1.blogspot.com/2021/03/four-tricks-you-need-to-know-to-read-on.html

Die Suche nach Volltextbüchern, die erweiterte Suche, die Doppelseiten- und Thumbnailansicht – alles nicht neu für mich und hoffentlich auch die geneigten Leser*innen. Was ist nicht wusste: Navigieren im Buch mit J und K.

Via
https://blog.digithek.ch/vier-tricks-um-buecher-auf-google-books-zu-lesen/