Crowdsourcing: Testamente französischer Frontsoldaten 1914-1918

Lindenmuseum patzt bei Objektdatenbank: wikipediafeindliche Lizenz

https://sammlung-digital.lindenmuseum.de/de

Die neue politisch korrekte Objektdatenbank des bekannten ethnologischen Museums nach PERSONAVINO bewertet:

PERmalink: Ja

Er ist klar als solcher gekennzeichnet.

https://sammlung-digital.lindenmuseum.de/de/objekt/miniatur_11975

SOcial Media/Sharing: Ja

Facebook, Mail, Pinterest, Twitter.

Nachnutzung: JA

Für Flachware ist die durchgehende BY-NC-SA 4.0-Lizenz, die keine Nutzung durch die Wikipedia zulässt, nichts anderes als Copyfraud (im Hinblick auf die kommende gesetzliche Regelung). Schlecht!

Annotation/Feedback: Ja

Ein Unding: man muss sich für Fragen/Kommentare erst registrieren! „Sie haben Fragen, Informationen oder Kommentare zu dem Objekt oder seiner Provenienz? Melden Sie sich an und schreiben Sie uns! Mit Ihrer Zustimmung veröffentlichen wir Ihren Kommentar nach interner Prüfung.“

VIewer: Gute Auflösung, Download wird angeboten. Gute Metadaten teilweise mit Literaturangaben.

Es steht nur eine Suche (auch: erweiterte Suche) zur Verfügung, ein Browsen nach Themen ist leider nicht möglich.

Die vergebenen Schlagworte können nicht als Link angeklickt werden.

NOrmdaten: NEIN

Historisches „Spurensuchen“ zum Thema Sport

Das gleichnamige Magazin für historisch-politische Bildung (34. Jg. 2020) widmet sich dem neuen Geschichtswettbewerb des Bundespräsidenten zum Thema „Bewegte Zeiten. Sport macht Gesellschaft“. Neben den Ausschreibungsunterlagen (Einsendeschluss: 28. Februar 2021) enthält es u. a. einen ausführlichen Hintergrund-Beitrag mit dem Titel „Sport macht Gesellschaft“ (S. 21-24) über die Anfänge und Entwicklung des Sports und seine Bedeutung für die Gesellschaft. Dieser stammt aus der Feder von Michael Krüger, Professor für Sportpädagogik und Sportgeschichte am Institut für Sportwissenschaft der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster und zugleich Vorsitzender der Deutschen Arbeitsgemeinschaft von Sportmuseen, Sportarchiven und Sportsammlungen e.V. (DAGS). Überdies nehmen die beiden Sporthistoriker Lorenz Peiffer und Henry Wahlig „verstoßene Helden“ in den Blick (S. 26f.). Das auch für „Nicht-Teilnehmer“ sehr informative Heft kann bei der herausgebenden Körber-Stiftung in Hamburg angefordert werden (E-Mail: gw@koerber-stiftung.de).