Thüringer Museen dürfen ihre Türen wieder öffnen

„Der Museumsverband Thüringen e.V. begrüßt die Entscheidung der Thüringer
Landesregierung, die Museen des Freistaats ab dem 27. April wieder zu
öffnen. Dies sei ein wichtiges Zeichen für die Bedeutung der Kultur im
Freistaat. Bei den erforderlichen Maßnahmen auf dem Weg zur
Wiederöffnung will der Verband seinen Mitgliedern mit Rat und Tat zur
Seite stehen.

Nach der Konferenz der Bundeskanzlerin und der Ministerpräsidenten der
Bundesländer am gestrigen Abend hat die Thüringer Landesregierung eine
behutsame Öffnung des öffentlichen Lebens beschlossen. Dazu zählt auch
die Öffnung der Thüringer Museen, Galerien und Ausstellungshäuser ab dem
27. April.“ (PM, museums-themen-L)

UNESCO on Documentary Heritage and Corona

„On behalf of UNESCO’s Documentary Heritage Unit, Secretariat of the MoW Programme, we are pleased to inform you that, in light of COVID-19 and UNESCO’s response to it, we have been at work clarifying the conceptual and practical links between documentary heritage and pandemics. As such, we have now published a statement, co-signed by UNESCO and some of its key internal and external partners. You can access this here:

https://en.unesco.org/sites/default/files/dhe-covid-19-unesco_statement_en.pdf

As part of a webpage created for this purpose, we are also including some useful resources for documentary heritage professionals, in a larger effort to mobilize the documentary heritage community amid the COVID-19 pandemic. Feel free to circulate these, along with the statement above, as widely as possible, in addition to providing your own resources that could be useful for this purpose:

https://en.unesco.org/covid19/communicationrinformationresponse/documentaryheritage

Ein unangemessener Kommentar zu Archivalia und Corona

https://archivalia.hypotheses.org/122652#comments

Der Bezug dieser Krimiserie zu “archivalia” erschließt sich mir nicht. Dringender wäre es, auf die gestrige Vereinbarung von Bundesregierung und Landesregierungen hinzuweisen und zu eruieren, wann und wie der Beschluss von den Archiven umgesetzt wird: “Bibliotheken und Archive können unter Auflagen zur Hygiene, Steuerung des Zutritts und zur Vermeidung von Warteschlangen geöffnet werden.”
https://www.bundeskanzlerin.de/bkin-de/aktuelles/bund-laender-beschluss-1744224

Archivalia ist, was der Kommentator anscheinend vergessen hat, ein Gemeinschaftsblog. Wenn er Lücken bemängelt, bekommt er gern einen Zugang als Autor und kann auch die nötigen Recherchen durchführen (im PDF steht nicht mehr). Diskussionen in der Liste Forumoeb zeigen aber, dass auf die Umsetzung durch die Länder gewartet werden muss. Mit Bibliotheken sind offenbar nur die Hochschulbibliotheken gemeint.

Über Corona wird meines Erachtens zu viel berichtet. Ich stimme darin einem WDR-Kommentar zu. Wer das anders sieht … siehe oben.

Die Rubrik Unterhaltung muss keinen Bezug zum Archivwesen aufweisen und ist zur Zeit womöglich wertvoller denn je. Aber der Beitrag zur Serie „The Capture“ hätte auch unter Datenschutz einsortiert werden können:

„Live-Videos so zu manipulieren, wie es „The Capture“ zeigt, ist keine düstere Zukunftsfantasie, sondern längst möglich. Die Serie entwirft ein absolut glaubwürdiges Szenario und genau das macht „The Capture“ trotz ein paar stereotyper Charaktere so beängstigend gut. Die meisten Menschen fürchten, dass mit dieser Deep-Fake-Technologie Politikerreden und Pornos gefälscht werden. Aber was wäre, wenn das auch Überwachungsvideos und Live-Aufnahmen betrifft, die uns eigentlich sicherer machen sollen? Wenn wir unseren eigenen Augen nicht mehr trauen können, das veranschaulicht die Serie auch, geraten unser politisches System und unsere Freiheit schnell ins Wanken.

Mit klugen Fragen, einer undurchsichtigen Handlung und vielen schlauen Wendungen fesselt „The Capture“ das Publikum sechs Folgen lang ans Sofa.“ (BR)