Virtueller Rundgang durch die Nonnen-Ausstellung des Schweizerischen Landesmuseums

https://virtuell.landesmuseum.ch/

Via
https://blog.nationalmuseum.ch/2020/04/fake-news-aus-dem-nonnenkloster/

#histmonast

Haben die wichtigsten baden-württembergischen Stadtarchive digitale Sonderangebote #closedbutopen?

Die Antwort lautet fast immer: NEIN. Ich habe nur die Startseiten der jeweiligen Websites überprüft, ob dort corona-bedingte digitale Sonderangebote (einschließlich aktueller Hinweise auf bisherige digitale Angebote) zu finden sind. Facebook etc. habe ich nicht überprüft, doch dürfte sich auch da kein wesentlich anderes Bild ergeben.

Nichts gefunden habe ich bei folgenden Stadtarchiven:

Bad Wimpfen (hat noch nicht einmal eine eigene Visitenkarte im Netz)
Baden-Baden
Biberach
Esslingen
Freiburg
Friedrichshafen
Heidelberg
Konstanz
Leutkirch
Offenburg
Pforzheim
Ravensburg
Reutlingen
Rottweil
Schwäbisch Gmünd
Schwäbisch Hall
Stuttgart
Überlingen (Visitenkarte nicht einmal aktualisiert)
Ulm
Villingen-Schwenningen
Wangen

Angebote

Aalen
Der Podcast Briefe von Willi ist nicht ohne weiteres leicht aufzufinden (über „Aktuelles“).

Heilbronn
Beiträge im Blog auf der Startseite nicht eigens herausgestellt.

Karlsruhe
Nicht eigens auf der Startseite gekennzeichnet, gibt es einen KLEINEN Online-Einblick in die vom Stadtmuseum verantwortete Ausstellung: Charleston und Gleichschritt – Karlsruhe in der Weimarer Republik. Den Begleitband online zugänglich zu machen, sah das Stadtarchiv keine Veranlassung.

Mannheim
Täglich neue Blogbeiträge. Grußkartenversand.

FAZIT

Im Vergleich zu dem, was Museen derzeit auf die Beine stellen (Beispiele), ist das Angebot der baden-württembergischen Stadtarchive mehr als blamabel.

Das Landesarchiv Baden-Württemberg hat die bestehenden digitalen Angebote aktuell unter #closedbutopen zusammengefasst. Es gibt einige Beiträge auf Twitter und Instagram.

Auch im Bereich der Staatsarchive und anderer Archivsparten ergibt sich kein anderes Bild. Wer Ausnahmen kennt, sollte diese bitte hier in den Kommentaren mitteilen.

Osterbilder: Hasen und verkehrte Welt

https://blogs.bl.uk/digitisedmanuscripts/2020/04/medieval-rabbits-the-good-the-bad-and-the-bizarre.html

Drei Bildbeispiele dieses Blogbeitrags zu Hasen in BL-Handschriften betreffen die verkehrte Welt:

„This Jewish liturgical book, the Barcelona Haggadah, contains the Haggadah, as well as liturgical poems and biblical readings for Passover. A colourful miniature shows the Israelites building a tower, supervised by an Egyptian master, at the beginning of the passage, ‘We were slaves to Pharaoh’. Above is a rabbit seated on a throne, being served wine in a golden goblet by a dog.“

Siehe auch: Wikimedia Commons: Category: Hares hunting the hunter
https://commons.wikimedia.org/wiki/Category:Hares_hunting_the_hunter

Bibliothekar*innen sind zu blöd für ein Etherpad

Ich habe jetzt ein paar Tage nicht ins Etherpad geschaut:

https://etherpad.wikimedia.org/p/BibliothekenSindDa

Das von Engelkenmeier begründete Informationsangebot leidet an mangelnder Koordination. Jede/r macht, was er will, ohne sich mit anderen abzustimmen. Das führt zu nicht akzeptablen Verschlimmbesserungen.

* Jemand hat angefangen, die Angaben ins Englische zu übersetzen. Das ist Unsinn, denn dies sperrt Bürgerinnen und Bürger aus, die Englisch nicht verstehen.

* Die alphabetische Sortierung ist vielen nicht vertraut. Das wäre kein Problem, wenn es genügend Leute gäbe, die richtig einordnen. Das macht aber kaum jemand.

* Bundeslandweite Zugänge sind in der Ortsliste nachgewiesen. Es ist also Unsinn, in der Liste am Kopf zu behaupten, es gebe in Sachsen einen solchen Zugang, ohne einen Nachweis (der mir nicht bekannt ist) anzufügen.

Hätten Bibliothekar*innen die Wikipedia gegründet, wäre das ein absoluter Rohrkrepierer geworden.

Neue Kultur-Angebote #closedbutopen (9)

Seit Nr. 8 sind einige Ergänzungen zu Corona-Krise: Kostenlose zusätzliche Kulturangebote (netbib) und weitere Hinweise zu melden, die ich dort nicht aufgenommen habe.

***

Archive — Baden-Württemberg, Stadtarchive
https://archivalia.hypotheses.org/122618

Datenbanken — Mirabile (Handschriftenforschung)
https://www.mirabileweb.it/

Filme — Links
https://filmeditio.hypotheses.org/851

***

Aus

https://www.sueddeutsche.de/medien/archive-corona-uefa-bravo-vogue-1.4872015

entnahm ich:

Fußball — Uefa
https://de.uefa.com/

Journalismus — Vogue
https://archive.vogue.com/

***

Eine große Linkliste bietet:

https://www.sueddeutsche.de/kultur/kultur-online-digital-virtuell-stream-corona-1.4846955

Es gibt so viele Angebote, dass ich bei der Pflege der Netbib-Linkliste mit über 140 Links versuche, nur die Highlights herauszupicken. Wer das zu subjektiv findet, ist eingeladen, dort in den Kommentaren Ergänzungen beizubringen.

Musik — Sydney Opera House
https://www.sydneyoperahouse.com/digital/season.html

Kinder — Harry Potter at Home
https://www.wizardingworld.com/collections/harry-potter-at-home

***

UPDATES

Gestrichen: Cambridge University Press “HTML textbooks were made freely available online to all, but we unfortunately had to disable this access”

Die SZ nennt zwar https://www.bolshoi.ru/, aber ich konnte auf Anhieb keine Komplettstreams finden.

Viele neue Links aus dem Museumsbereich bieten die Aktualisierungen von

https://tour-de-kultur.de/2020/03/18/kultur-news-extra-closedbutopen/

Ahnengemeinschaften

Arndt Richter hat seinen Aufsatz in der Genealogie 2011 online zugänglich gemacht:

http://wiki-commons.genealogy.net/…pdf

Er verweist auf die Seite Dynastenübergang im GenWiki:

http://genwiki.genealogy.net/Dynasten%C3%BCbergang

Dort wird unter anderem “ descent from antiquity, DFA“ erwähnt, über die man auf

https://familypedia.wikia.org/wiki/Descent_from_antiquity

liest: „No DFA is accepted as established at this time“. Es gibt also keine schlüssig nachweisbaren antiken Ahnen heute lebender Personen.