Nordirland: freie Ebooks für Nordir*innen über libraries.ni

Wer in Nordirland lebt, arbeitet oder studiert, kann sich kostenlos für die Nutzung eines Angebots von 17.000 Ebooks und 160 Magazinen registrieren.

https://www.librariesni.org.uk/Pages/LNIeBooksandeMagazines.aspx

Wer in Wales wohnt, kann sich kostenlos online bei der Nationalbibliothek für die sofortige Nutzung der E-Ressourcen registrieren:

https://www.library.wales/visit/before-your-visit/readers-ticket

Alle Österreicher können auf die kostenlose Onleihe der Arbeiterkammern zurückgreifen.

In den USA, im UK oder in Australien ist es anscheinend die Regel, dass die Bürgerinnen und Bürger ihre zuständige öffentliche Bibliothek kostenlos benützen können. Es gibt eine Vielzahl von Bibliotheken, die schon vor der jetzigen Corona-Krise eine kostenlose Registrierung für ihre Einwohner anboten.

Derzeit können New Yorker über die App SimplyE auf über 300.000 Ebooks zurückgreifen. Aufgrund des großen Andrangs wurde die Ausleihe etwas eingeschränkt.

Repositorium für digitale Museumsangebote

Berliner Programmkino arsenal bietet kostenloses Streaming an #closedbutopen

https://www.arsenal-berlin.de/mitgliedschaft/arsenal-3/anmeldung.html

Zu finden ist der Link in meiner Zusammenstellung

Klaus Graf: Corona-Krise: Kostenlose zusätzliche Kulturangebote. In: Netbib vom 16. März 2020 [laufend aktualisiert]
https://netbib.hypotheses.org/78636010

Obwohl es sich um eine ausgesprochen umfangreiche Zusammenstellung handelt, für die ich auf Twitter auch viel Werbung mache, wird sie kaum zur Kenntnis genommen oder verlinkt. (So hat keine einzige öffentliche oder wissenschaftliche Bibliothek darauf verwiesen.) Es dominieren in der Online-Presse regionale Zusammenstellungen oder Übersichten über einzelne Highlights. Daher: Den nicht-kommerziellen Netbib-Link bitte an Multiplikatoren weitergeben.

Nachtrag: HAB verweist darauf.