Beiträge von Gerhard M. Kolb (Heubach) in den Gmünder Geschichtsblättern

Mit freundlicher Genehmigung des Autors konnte ich zugänglich machen:

https://archive.org/details/kolbgerhardgmuendergeschichtsblaetter

1981 Nr. 6: Der begehrte Heubacher Schuldienst. Aus der Stiftungspflegrechnung von 1866/67

1982 Nr. 3: Die Einführung der Doppelspinnerei in Heubach 1826/28. Lokale Geschichtsquellen zur Verdeutlichung vorindustrieller Technisierungsversuche

Ohne Nummer [erschien zwischen 1982/5 und 1982/6]:
Gerhard M. Kolb: Die älteste Erwähnung des Namens der Stadt Heubach
[1234]
Gerhard M. Kolb: Der Heubacher Blockturm vor 170 Jahren
[Ohne Autor]: Essen wie die Reichsstädter. Apfelkuchen auf andere Art

1992 Nr. 2: Das Heubacher Schützen-Corps 1828/29

Wittgensteins Remarks on Frazer’s Golden Bough

Ein neuer Sammelband liegt Open Access vor:

http://www.oapen.org/search?identifier=1007782

Ich selbst habe mich auch mit diesen Bemerkungen auseinandergesetzt:

Ludwig Wittgenstein hat in seinen insgesamt doch sehr rätselhaften Bemerkungen über Frazers “Golden Bough”, auf die sich Ginzburg mehrfach bezieht, eindringlich dafür plädiert, magische Praktiken primitiver Kulturen nicht einfach mit der ethnozentrischen Arroganz Frazers als Ausdruck irrtümlicher Anschauungen abzutun. Wittgensteins Erörterungen enden mit einem sarkastischen Bonmot: “Gegen morgen, wenn die Sonne aufgehen will, werden von den Menschen Riten des Tagwerdens zelebriert, aber nicht in der Nacht, sondern da brennen sie einfach Lampen”

https://archivalia.hypotheses.org/102698

The Golden Bough.jpg
By Source, Fair use, Link