Digitalisate von 5 Inschriftenbänden der Münchner Reihe online

https://doi.org/10.11588/diglit.45279

Band 4 : Münchener Reihe ; Band 2: Arens, Fritz [Bearb.]: Die Inschriften der Stadt Wimpfen am Neckar, Stuttgart: Druckenmüller, 1958
Band 5 : Münchener Reihe ; Band 1: Kloos, Rudolf M. [Bearb.]: Die Inschriften der Stadt und des Landkreises München: mit 105 Abb. , 4 Lageskizzen u. 2 Karten, Stuttgart: Druckenmueller, 1958
Band 13 : Münchener Reihe ; Band 3: Zahn, Peter [Hrsg.]: Die Inschriften der Friedhöfe St. Johannis, St. Rochus und Wöhrd zu Nürnberg: (Teilbd. 1: bis zum Jahre 1580), München: Druckenmüller, 1972
Band 15 : Münchner Reihe ; Band 4: Lutz, Dietrich [Bearb.]: Die Inschriften der Stadt Rothenburg ob der Tauber, München: Druckenmueller, 1976
Band 17 : Münchener Reihe ; Band 5: Maierhöfer, Isolde [Bearb.]: Die Inschriften des Landkreises Hassberge, München: Druckenmüller, 1979

Die absolut richtige Entscheidung, die älteren Bände auch als Digitalisate anzubieten!

#epigraphik

„Offenbar war das Rittertum ein Ideal“

https://www.spektrum.de/news/der-mythos-vom-edlen-ritter/1694750

Wow! Da bin ich baff, was Jürgen Dendorfer und sein Team da herausgefunden haben.

Wieso muss man die Schlacht von Crecy mit einem Holzschnitt aus dem 19. Jahrhundert illustrieren, wenn dessen mittelalterliche Vorlage, eine Froissart-Handschrift, in der Wikipedia präsent ist?

Battle of crecy froissart.jpg
Von Jean Froissart – From Chapter CXXIX of Jean Froissart’s Chronicles, example source at http://www.maisonstclaire.org/resources/chronicles/froissart/book_1/ch_126-150/fc_b1_chap129.html, Gemeinfrei, Link

Zum Thema Rittertum im Spätmittelalter erschien 2019 die Freiburger Dissertation von Gero Schreier: Ritterhelden. Rittertum, Autonomie und Fürstendienst in niederadligen Lebenszeugnissen des 14. bis 16. Jahrhunderts (Verlagsinformation mit Leseprobe).