Wie kann ich meine Verachtung über den vermeintlichen Qualitäts-Journalismus politisch korrekt zum Ausdruck bringen?

Die traditionellen Printmedien sind im digitalen Zeitalter nicht wirklich angekommen, sondern verkommen: Sie beschäftigen Fälscher (Relotius & Co.), ihre Online-Ausgaben ätzen mit nervigstem Clickbait, sie können immer noch nicht vernünftig mit Hyperlinks umgehen und haben von digitalen Angeboten nicht selten keine Ahnung.

Mit Karl Kraus könnte man von Journaille sprechen, aber das ist, was ich überhaupt nicht einsehe, in Verruf geraten, weil Nazis es missbrauchten.

Lügenpresse ist Pegida & AfD, geht also gar nicht.

Irgendwelche Tipps?

Der Aufstieg des Christentums

https://www.zeit.de/2019/53/christentum-europa-aufstieg-roemisches-reich

Wann werden diese Gossen-Geschichts-Journalisten lernen, dass Renaissance-Gemälde keine geeignete Illustration für spätantike Ereignisse sind?

Arco di costantino, fregio costantiniano 02.jpg
Von Ranuccio Banchi Bandinelli – Mario Torelli: L’arte dell’antichità classica, Etruria-Roma, Utet, Torino – https://upload.wikimedia.org/wikipedia/it/b/b5/Arco_di_costantino%2C_fregio_costantiniano_02.jpg, Gemeinfrei, Link