Ein Schwabenspiegel in Philadelphia

Zu http://bibliophilly.library.upenn.edu/viewer.php?id=Lewis%20E%20260#page/1/mode/2up (Permalink nicht auffindbar!) der Free Library schreibt mir Ulrich Oppitz:

“In der dortigen Sammlung ist Hs. E 260 ein Schwabenspiegel. Ich konnte ihn vergleichen: es ist die Hs. die früher Rush C. Hawkins gehörte und in dessen Versteigerung die Nr. 1579 bekam. Diese Nr. ist auf der Rückseite des vorderen Umschlagdeckels. Ich habe in ZRG-GA 113 (1996) S. 346 darüber geschrieben und der Hs. die Nr. 687a gegeben. Der HSC kennt sie als Leavitt/Hawkins, HSC 25793.” [Hsc korrigiert]

Auch E 69 – http://www.handschriftencensus.de/8378 – ist online.

Selber Fotografieren im Landesarchiv Baden-Württemberg: Zeitgeschichte und Urkundenforschung schauen in die Röhre

Das nun erlaubte Fotografieren an eigenen Fototischen in den Lesesälen des Landesarchivs Baden-Württemberg ist besonders restriktiv geregelt: Tabu sind Unterlagen, die jünger als 110 Jahre sind (also nichts aus dem Ersten Weltkrieg!) und Pergamente. Die Selbstbedienungsscanner sind mit 30 Cent je Aufnahme entschieden zu teuer (die meisten Universitätsbibliotheken und das Stadtarchiv Stuttgart nehmen keinen einzigen Cent dafür, Freiburg 5 Cent).

https://www.landesarchiv-bw.de/web/65257

Auf der Roten Liste der Verweigerer stehen daher, wenn ich nichts übersehen habe, immer noch:

Bremen, Staatsarchiv
Saarland, Landesarchiv
Sachsen, Staatsarchiv
Sachsen-Anhalt, Landesarchiv
Schleswig-Holstein, Landesarchiv