Unknown Irish translation of Ibn Sīna discovered in spine of book

“A 15th-century vellum manuscript of the writing of the revered Persian physician Ibn Sīna, or Avicenna, has been found being used to bind a later book, revealing for the first time that his seminal Canon of Medicine was translated into Irish.

The manuscript had been trimmed, folded and stitched to the spine of a pocket-sized Latin manual about local administration, which was printed in London in the 1530s. It had been owned by the same family in Cornwall since the 16th century.”

https://www.theguardian.com/books/2019/mar/07/surprise-as-unknown-irish-translation-of-ibn-sina-discovered-in-spine-of-book

Venezianisches

Die Überschwemmungsschäden sind immens. Der Hochwasserschutz ist nicht bereit:

https://www.nzz.ch/panorama/der-hochwasserschutz-in-venedig-ist-nicht-bereit-ld.1521881

https://www.tagesspiegel.de/gesellschaft/panorama/land-unter-am-markusplatz-enorme-schaeden-an-venedigs-kulturdenkmaelern/25231146.html

Bilder aus Venedig sammelte ich auf

https://archivalia.tumblr.com/tagged/venice

Skifahren in Südtirol

“Aufnahmen vom Skifahren aus Südtirol, Tirol und dem Trentino seit Beginn des 20. Jahrhunderts und einen fotografischen Blick auf Tirol und Südtirol von den 1880er bis in die 1960er Jahre – das bieten die beiden Fotoausstellungen „Ab auf die Piste“ und „Kneußl“. Die zwei virtuellen Ausstellungen sind ab sofort über die Web-Seiten des Interreg-Projektes „Lichtbild. Kulturschatz Historische Photographie“ zugänglich.”

https://www.stol.it/artikel/kultur/lichtbild-2-neue-fotoausstellungen-online

Die Bilder auf Interreg stehen erfreulicherweise bewusst unter CC-BY (nicht NC):

https://www.lichtbild-argentovivo.eu/de/bilddatenbank/cc-lizenz.html

Dracula in Augsburg

“Christof Paulus (Haus der Bayerischen Geschichte und Historiker der LMU München) ist immer noch elektrisiert. Im letzten Jahr entdeckte Paulus im Augsburger Stadtarchiv, versteckt zwischen zwei Holzdeckeln das wohl älteste deutsche Schriftzeugnis zu Fürst Vlad III. Draculea („Sohn des Drachen“, 1431-1476). Auf Hinweise, dass sich diese Quelle in Augsburg befinden musste, war er bei verschiedenen Forschungen im In- und Ausland gestoßen. Als einer der wichtigsten Dracula-Experten weltweit gehört Paulus zum Autorenteam des von der Deutschen Forschungsgemeinschaft finanzierten „Corpus Draculianeum“ – einer Sammlung jener Quellen, die zwischen 1448 und 1650 die Legenden um die später Graf Dracula genannte Romanfigur begründeten.”

https://www.augsburger-allgemeine.de/augsburg/kultur/Was-Dracula-mit-dem-Pfaehler-Vlad-verbindet-id55918071.html

Die Beschriftung des abgebildeten Archivales (Chroniken 4d) zeigt, dass die “Neuentdeckung” schon 2016 publiziert wurde:

Dominique Adrian, Dracula à Augsbourg ou les savoirs de Sigismund Meisterlin. À propos dʼun manuscrit des Archives Municipales dʼAugsbourg, in: Scriptorium 70 (2016), S. 91-103

Düsseldorf: „Stadtgeschichte zum Anbeißen“ – eine Aktion von Stadtarchiv und Stadtbüchereien

“Das Düsseldorfer Stadtarchiv und die Stadtbüchereien laden im Advent zu einer besonderen Aktion ein. Jeweils freitags wird ein historisches Düsseldorfer Gebäude und ein leckeres Plätzchenrezept in Internet vorgestellt. In der Stadtbücherei kann dazu passend am 3D-Drucker ein Plätzchenausstecher erstellt werden.” Report-D

Amberger Notfallverbund

https://www.onetz.de/oberpfalz/amberg/archive-bibliotheken-gruenden-verbund-gegen-notfaelle-id2899064.html

“Nach Augsburg, München, Nürnberg, Landshut und Bamberg ist der Zusammenschluss der Kultureinrichtungen beider Städte der sechste dieser Art in Bayern. Er vereint das Amberger Staatsarchiv mit seinem Depot in Sulzbach-Rosenberg, das dortige Literaturarchiv, die Provinzialbibliothek und das Stadtarchiv am Paulanerplatz unter einem Dach und Handlungskonzept.”

Chinesisches

Wie mir das missfällt: Einfach Links zu Presseberichten über Online-Angebote, in denen diese nicht verlinkt werden, verteilen.

ResearchBuzz verweist auf Chinadaily: “Digitized versions of about 7,200 copies of ancient Chinese books went online on Tuesday and can now be accessed for free by the public for pleasure or academic reference, the National Library of China announced.” Wo?

Abgesehen von Hongkong ist es mir übrigens noch nie gelungen, ein digitalisierte Buch in einer westlichen Sprache öffentlich zugänglich zu entdecken. Letztes Semester hatte ich einen chinesischen Studenten, dem ich eine entsprechende Aufgabe gab, die er aber aufgrund mangelnden Sprachverständnisses nicht verstanden hat.

Aus den Spamkommentaren

“Hallo bin Herr Umar Zikri aus Malaysia, ich möchte diese freie Zeit schnell nutzen, um mein Zeugnis darüber zu teilen, wie ich der Freimaurervereinigung beikomme, ich meinte so viele Leute, die mir nie den richtigen Weg gezeigt haben, vor einer Woche meinte ich einen Freund, der mich auf den richtigen Link lenkte, um ein Mitglied der Freimaurerei. Ich folgte allen Schritten, und heute bin ich ein stolzes Mitglied des Vereins, Brüder Schwestern nicht versäumen, das Licht zu sehen. und seien Sie vorsichtig, nicht jeder, den Sie sehen, ist real. diese Assoziation ist für Frieden, Reichtum, Macht und Ruhm. der Verein erfordert kein Menschen- oder Blutopfer. Es wird freimaurert. Wenn Sie daran interessiert sind, beizutreten, senden Sie eine Nachricht direkt über Adresse”

Ich musste gerade 312 Spamkommentare seit dem 7.11.2019 überfliegen und denke ernsthaft daran, den Spam künftig unbesehen zu leeren. Es kommt extrem selten vor, dass ein ordentlicher Kommentar dort landet. Ich schalte Kommentare fast immer frei und benachrichtige ggf., wenn ich das aufgrund von Problemen nicht tue. Wessen Kommentar also nicht erscheint, möge mich bitte kontaktieren. Danke.