Falsche Erstnennung 1169: Berchum bei Hagen feiert trotzdem

https://www.lokalkompass.de/hagen/c-kultur/berchum-ist-keine-850-jahre-alt_a1193943

“In dieser Urkunde ist die Rede von einem Kloster Sieberg und einem Berchheim und man hat dies irrtümlicher Weise in Verbindung mit Hohensyburg und Berchum gebracht”, erklärt Dr. Sollbach. Mit dem in der Urkunde von 1169 genannten „Bercheim“ ist vielmehr das heutige Troisdorf-Bergheim gemeint, das schon seit der Gründung des Klosters Siegburg mit diesem in Verbindung stand. “Es gibt viele Indizien dafür, dass Berchum nicht 850 Jahre alt ist”, so Sollbach, “der eindeutige Beweis ist aber, dass es in Hohensyburg niemals ein Kloster gab.”

Mitmachen: ArchivCamp 2019

Das #ArchivCamp im Rahmen der Konferenz Offene Archive, 4.+5.11.2019 (Berlin), wird erstmals an zwei Tagen stattfinden. Einige Informationen zu Konferenz und ArchivCamp (sowie eine Erklärung, was dieses will) finden sich natürlich unter https://archive20.hypotheses.org/
Hinweisen möchte ich zusätzlich auf das heute frei geschaltete ArchivCamp-Tool unter https://barcamptools.eu/offene-archive-2019

 

Murks: Das digitalisierte biographische Lexikon des Hauses Württemberg

https://www.leo-bw.de/themen/biographisches-lexikon-des-hauses-wurttemberg

Die digitale Neuausgabe des 1997 erschienenen Werks “Das Haus Württemberg” enthält aufgrund fehlender Autorengenehmigungen nicht alle Artikel des Nachschlagewerks, an dem ich auch mitgewirkt hatte (Heinrich von Württemberg und seine Ehefrauen). Sie ist denkbar schlecht realisiert.

– Es gibt keine Permalinks

– Es gibt keine Querverweise als Links

– Es gibt keine Aktualisierung der Literaturangaben, von Online-Nachweisen ganz zu schweigen

– Es gibt keinen Link zur GND der DNB, von Links zu BEACON kann zu schweigen

– Es gibt keine Scans des Buchs

– Keine Nachnutzung möglich.

Verantwortlich für den Murks sind die landesgeschichtlichen Lehrstühle in Stuttgart (Holtz) und Tübingen (Hirbodian).