Eisenbahn-Aktenkunde erschienen

Sollte in der Bibliothek jedes Archivs mit Eisenbahn-Beständen vorhanden sein:

Rösler, Harald: Dokumente zur Eisenbahn-Aktenkunde. Alphabetischer Aktenplan der Deutschen Reichsbahn-Gesellschaft und ihrer Nachfolger sowie einschlägige Dienstvorschriften zur Behandlung der Geschäftssachen und der Verschlußsachen. Ein Beitrag zur Eisenbahngeschichte. Duisburg: Re di Roma-Verlag 2019. 976 S. ISBN 978-3-96103-522-9, 34,95 € (Leseprobe online).

Ausführliche Besprechung: https://aktenkunde.hypotheses.org/1564 

DLA Marbach erhielt den künstlerischen Nachlass von Rio Reiser

Gestiftet von Rio Reisers (bürgerlicher Name: Ralph Möbius) Brüdern Peter und Gert. Das Deutsche Literaturarchiv erwähnt in der Pressemitteilung
https://www.dla-marbach.de/presse/presse-details/news/pm-31-2019/

  • Manuskripte, Briefe, Theaterstücke und Drehbücher;
  • digitales Archiv: VHS-, Hi8-, DV-Kassetten, DVDs und Youtube-Clips mit Konzertmitschnitten, Musikvideos und Filmen, an denen Reiser als Schauspieler oder Filmkomponist mitwirkte;
  • Handschriften: Unterlagen zur SFB-Produktion Der Doppelgänger (1985), das Libretto mit handschriftlichen Einträgen und Liedtexten zum Musical Die Braut der Brüder (Musik: Rio Reiser, Libretto: Peter Möbius), Songtexte und zahlreiche Notenausdrucke mit handschriftlichen Bemerkungen zu Soundeinstellungen, Klavierauszüge von Songs mit Verweisen auf vorliegende Kassettenaufnahmen, handschriftliche Noten, Songlists und anderes Aufführungsmaterial;
  • ein Keyboard und eine Gitarre.

“Eine Frau in Berlin” nur teilweise authentisch

https://de.wikipedia.org/wiki/Eine_Frau_in_Berlin

https://www.berliner-sonntagsblatt.de/Neue-Studie-zweifelt-an-Authentizitaet-der-Anonyma-Tagebuecher-153782.html

Die Aufzeichnungen über Vergewaltigungen im Nachkriegsberlin waren ein Bestseller. Yuliya von Saal hat nun die Originaldokumente gesichtet und Manipulationen festgestellt: „Anonyma: „Eine Frau in Berlin“. Geschichte eines Bestsellers“, in: Vierteljahrshefte für Zeitgeschichte, 67 (2019), S. 343-376 (im Druck).

24.6.2019:
https://amuc.hypotheses.org/4355

27.6.2019

https://www.faz.net/aktuell/feuilleton/buecher/themen/eine-frau-in-berlin-quellenkritisch-untersucht-16255654.html?printPagedArticle=true#pageIndex_0

https://www.perlentaucher.de/9punkt/2019-06-27.html

Beim BLHA digital zugänglich: Hochbauangelegenheiten der Präsidialabteilung der Regierung Potsdam 1767 bis 1945

Seit dem 20.06.2019 sind die 1.788 digitalisierten Akten mit ca. 463.000 Seiten aus dem genannten Bestand (Rep. 2A I) über die Datenbank des Brandenburgischen Landeshauptarchivs zugänglich:

Weitere Bestände werden folgen.

Fact sheet:
https://blha.brandenburg.de/wp-content/uploads/2019/06/Factsheet_BLHA-Online-Stellung.pdf

Pressemitteilung:
https://blha.brandenburg.de/index.php/2019/06/20/zum-70-jubilaeum-die-ersten-digitalisierte-akten-sind-online/

Die Brandenburgische Ministerin für Wissenschaft, Forschung und Kultur erwähnte das Vorhaben in ihrer Anwort auf eine parlamentarische Anfrage im Juli 2018 (Archivalia informierte).