Inwiefern lässt sich eine frühneuzeitliche Indexierung für eine archivische Erschließung nutzen?

Friedemann Scheck untersucht in seiner Marburger Transferarbeit dafür die Tomi Actorum Provincialium Wirtembergicorum im württembergischen Hauptstaatsarchiv in Stuttgart:

https://www.landesarchiv-bw.de/sixcms/media.php/120/63606/Transferarbeit2018_Scheck.pdf

Zugleich ein Beitrag zur historischen Indexkunde:

http://www.d-indexer.org/ress/bibliographie.html

FAQ zu Open-Access-Plan S

https://blog.scholasticahq.com/post/preparing-for-plan-S-answers-top-journal-publisher-faqs/

Manche Verlage meinen, sie könnten mit der grünen Option besser wegkommen als mit Gold:

https://science.sciencemag.org/content/364/6441/620.full

Das bedeutet, die Verpflichtung zu Open Access wird mit einer minderwertigen Fassung (akzeptiertes Manuskript) erfüllt. Das kann auf Dauer nicht im Interesse der Wissenschaft sein!

Kafkaesk: Wem gehört Kafka?

Drei Koffer mit Manuskripten, Briefen, Notizen und Fotografien aus dem Nachlass von Max Brod, dem literarischen Nachlassverwalter Franz Kafkas, wurden im Mai an Vertreter der Israelischen Nationalbibliothek übergeben.

https://www.morgenpost.de/kultur/article225471973/Wem-gehoert-Franz-Kafka.html

http://www.hagalil.com/2019/05/brod-nachlass/

https://www.nzz.ch/feuilleton/gestohlene-dokumente-von-kafka-und-brod-an-israel-uebergeben-ld.1483699

https://www.welt.de/print/welt_kompakt/print_literatur/article193597571/Papiere-im-Kuehlschrank.html

Informationen über HathiTrust

https://fortext.net/ressourcen/textsammlungen/hathitrust-digital-library

Nicht ohne Fehler! In Archivalia gibt es jede Menge zusätzlicher und teilweise besserer Informationen.

Die urheberrechtliche moving wall von HathiTrust steht nicht bei 1872, sondern bei 1878 (d.h. 1879 ist noch nicht zugänglich).

Was zum Teufel soll ein sich wissenschaftlich gebender Artikel über HathiTrust, der die grundlegende Macke der Volltextsuche ignoriert? Bei der Eingabe von mehreren Suchbegriffen werden diese mit UND verknüpft, aber Bezugsgröße für einen Treffer ist das ganze Buch, nicht wie bei Google die Seite (plus die ersten Zeilen der Folgeseite). Wenn Friedrich auf S. 1 und Schiller auf S. 200 vorkommt, wird das Buch bei einer Suche nach Friedrich Schiller gefunden, was zu weitgehend unbrauchbaren Trefferlisten führt, denn das Ranking kann diese Einschränkung nicht ausgleichen!

Via
https://www.hr-lavater.ch/2019/05/30/alles-ueber-hathi-trust/

Auto-summarize any online article into 5 key sentences & insights

Summary Result:

https://www.theatlantic.com/ideas/archive/2019/05/college-students-arent-checking-out-books/590305/

[‚When Yale recently decided to relocate three-quarters of the books in its undergraduate library to create more study space, the students loudly protested.‘, ‚In a passionate op-ed in the Yale Daily News, one student accused the university librarian—who oversees 15 million books in Yale’s extensive library system—of failing to “understand the crucial relationship of books to education.”‘, ‚A sit-in, or rather a “browse-in,” was held in Bass Library to show the administration how college students still value the presence of books.‘, ‚Little-noticed in this minor skirmish over the future of the library was a much bigger story about the changing relationship between college students and books.‘, ‚Buried in a slide deck about circulation statistics from Yale’s library was an unsettling fact: There has been a 64 percent decline in the number of books checked out by undergraduates from Bass Library over the past decade.‘]

Via
https://lifehacker.com/quickly-summarize-a-long-online-article-into-a-few-sent-1835037786

(Befristete) Vollansichten bei Google Books, Folge 2

Zu dem Beitrag vom 1. Januar 2018

https://archivalia.hypotheses.org/69653

ergänze ich einige Hinweise auf bemerkenswerte aktuelle Vollansichten. Die Bücher können als PDFs heruntergeladen werden (Zahnrad.Menü aufklappen), was zu empfehlen ist, da vergleichbare frühere Angebote wieder aus Google Books verschwunden sind. Weitere Funde dürfen gern in den Kommentaren mitgeteilt werden.

Da die Trefferlisten (der erweiterten Suche) nie vollständig sind, muss man sehr oft suchen, um die Bücher aufzuspüren.

Mehrere Bücher von Johannes Haller (gemeinfrei), z.B. Reden und Aufsätze (1941)
https://books.google.de/books?id=QacZAAAAIAAJ
= https://archive.org/details/HallerRedenUndAufsaetzeZurGeschichte
Weitere neue Digitalisate von Werken Hallers im Internet Archive:
https://archive.org/details/HallerDieUrsachenDerReformation
https://archive.org/details/HallerDieRussischeGefahrImDeutschenHause1917
https://archive.org/details/HallerDasAltdeutscheKaisertum
https://archive.org/details/HallerTausendJahreDeutschFranzoesischerBeziehungen
https://archive.org/details/HallerNikolausIUndPseudoisidorStuttgart1936
https://archive.org/details/HallerDieEpochenDerDeutschenGeschichte1942
https://archive.org/details/HallerDasPapsttumBdDerAufbauDieVollendung
https://archive.org/details/HallerDasPapsttumBd5DerEinsturz

Argula von Grumbach: Schriften (2010)
https://books.google.de/books?id=nYU0AQAAIAAJ

Augustinus-Lexikon: Aaron-Conuersio (1986-1994)
https://books.google.de/books?id=5o7YAAAAMAAJ
Cor-Fides
https://books.google.de/books?id=tI_YAAAAMAAJ

Peter Baumgart: Universitäten im konfessionellen Zeitalter (2006)
https://books.google.de/books?id=GJLYAAAAMAAJ

Bibliographie des Täufertums 1520-1630
https://books.google.de/books?id=GbnjAAAAMAAJ
Bernhard Dittrich: Das Traditionsverständnis in der Confessio Augustana und in der Confutatio (1983)
https://books.google.de/books?id=wBMRAQAAIAA

Wolfgang Dobras: Ratsregiment, Sittenpolizei und Kirchenzucht in der Reichsstadt Konstanz (1993)
https://books.google.de/books?id=vYfYAAAAMAAJ

Johannes Ehmann: Luther, Türken und Islam (2008)
https://books.google.de/books?id=Q0slAQAAIAAJ

Gothaisches genealogisches Taschenbuch der gräflichen Häuser A 115 (1942)
https://books.google.de/books?id=_BIaAAAAIAAJ

Herbert Helbig: Die Reformation der Universität Leipzig im 16. Jahrhundert (1953)
https://books.google.de/books?id=XSTOAAAAMAAJ

Das Interim 1548/50 (2005)
https://books.google.de/books?id=0admAAAAMAAJ

Armin Kohnle: Reichstag und Reformation (2001)
https://books.google.de/books?id=MI7YAAAAMAAJ

Konziliengeschichte
Odette Pontal: Die Synoden im Merowingerreich (1986)
https://books.google.de/books?id=P6QtAAAAYAAJ
Georg Gresser: Die Synoden und Konzilien in der Zeit des Reformpapsttums in Deutschland (2006)
https://books.google.de/books?id=7BPZAAAAMAAJ
Hubert Jedin: Geschichte des Konzils von Trient
²1 https://books.google.de/books?id=ZsMLAQAAIAAJ
3 https://books.google.de/books?id=S8QLAQAAIAAJ
4.1 https://books.google.de/books?id=lYIsAQAAMAAJ
4.2 https://books.google.de/books?id=vcQLAQAAIAAJ

Volker Leppin: Antichrist und Jüngster Tag (1999)
https://books.google.de/books?id=6IzYAAAAMAAJ

Lexikon für Theologie und Kirche 7: Maximilian bis Pazzi (1998)
https://books.google.de/books?id=Gn3YAAAAMAAJ
(und weitere, siehe andere Ausgaben)

Melanchthons Briefwechsel
11. Personen A-E
https://books.google.de/books?id=znAlAQAAIAAJ
12. Personen F-K (mehr noch nicht erschienen)
https://books.google.de/books?id=zpTYAAAAMAAJ

Hugo Ott: Die Klostergrundherrschaft von St. Blasien im Mittelalter (1969)
https://books.google.de/books?id=t47iYKIB4I8C

Otto Peterka (1876-1945): Rechtsgeschichte der böhmischen Länder Bd. 1-2 (Reprint 1965)
https://books.google.de/books?id=2AwXAQAAMAAJ
Ohne das Geleitwort von 1965, aber mit Schriftenverzeichnis:
Internet Archive

Rainer Postel: Die Reformation in Hamburg (1986)
https://books.google.de/books?id=vS0xAQAAIAAJ

Quellen zur Geschichte der Wiedertäufer
1: Herzogtum Württemberg (Gustav Bossert d.Ä. und seit 1.1.2019 auch d.J. sind gemeinfrei)
https://books.google.de/books?id=FDEWAAAAIAAJ
= https://archive.org/details/QuellenZurGeschichteDerWiedertaeuferBossertWuerttemberg
4: Baden und Pfalz (1951)
https://books.google.de/books?id=jKvjAAAAMAAJ

Bernhard Rathgen (1847–1927): Das Geschütz im Mittelalter (1928)
https://books.google.de/books?id=LopIAQAAIAAJ
= https://archive.org/details/RathgenDasGeschuetzImMittelalter

Hans-Christoph Rublack: Eine bürgerliche Reformation: Nördlingen (1982)
https://books.google.de/books?id=KS0xAQAAIAAJ

Johannes Schilling: Klöster und Mönche in der hessischen Reformation (1997)
https://books.google.de/books?id=0UclAQAAIAAJ

Knut Schulz: Ministerialität und Bürgertum in Trier (1969)
https://books.google.de/books?id=VREgAAAAMAAJ

Günther Wartenberg: Landesherrschaft und Reformation (1988)
https://books.google.de/books?id=Qi8xAQAAIAAJ

Evaluierung des Förderprogramms „Fachinformationsdienste für die Wissenschaft“

Evaluierung des Förderprogramms „Fachinformationsdienste für die Wissenschaft“. Studie. Von Prognos im Auftrag der Deutschen Forschungsgemeinschaft. 136 S. inkl. Anhang A. 136 S.
Anhang B bis D. 136 S.
Stellungnahme der Kommission zur Evaluierung des Förderprogramms. 30 S.

Via:
https://www.dfg.de/foerderung/programme/infrastruktur/lis/lis_foerderangebote/fachinfodienste_wissenschaft/fid/index.html

Grazer Ausstellungskataloge von Hans Zotter online

9 an der Zahl:

http://unipub.uni-graz.at/obvugraus/search?operation=searchRetrieve&query=bib.personalName%3D%22Zotter%2C%20Hans%22%20and%20vl.domain%3Dobvugr%20sortBy%20dc.title%2Fasc

Darunter auch der über Exlibris (1980):

http://unipub.uni-graz.at/obvugraus/content/titleinfo/2743642 (kein Permalink)

#buchgeschichte #provenienz

Relevanzbewertung à la Google, Facebook etc.: welche Faktoren gehen in Sortieralgorithmen ein?

Stöcker, Christian ; Lischka, Konrad: Wie algorithmische Prozesse Öffentlichkeit strukturieren
https://nbn-resolving.org/urn:nbn:de:0168-ssoar-57598-9
Originalabstract:

Algorithmische Prozesse strukturieren heute längst Öffentlichkeit, sei es in Form der Ergebnislisten von Suchmaschinen oder der Sortierung von Inhalten in den Newsfeeds sozialer Netzwerke. Diese neuen Gatekeeper, die Informationen zugänglich machen aber auch nach Relevanz gewichten, wenden andere Kriterien an, als das etwa Journalisten bei der Auswahl und Gewichtung von Inhalten tun. Die Sortierentscheidungen dieser Systeme basieren auf einer Vielzahl von Messwerten, von Verweildauer über Scrollgeschwindigkeit bis hin zu sozialen Variablen. Gleichzeitig treten die Prinzipien der Sortiermechanismen in Wechselwirkung mit anderen Faktoren, die dafür sorgen, dass nun Inhalte ein breites Publikum erreichen können, was noch vor zehn bis zwanzig Jahren kaum möglich gewesen wäre. Die Debatte über »Fake News« ist ein Aspekt dieser Entwicklung, die über Social Bots und andere Werkzeuge digitaler Propaganda ein anderer, und auch das Phänomen von Echokammern oder Filterblasen fällt in diesen Bereich. Der Beitrag umreißt wichtige Einflussfaktoren dieser neuen digitalen Öffentlichkeiten, lotet ihre Bedeutung für den aktuellen politischen Diskurs im Inland aus und zeigt kurz mögliche Ansätze für Folgenabschätzung und Regulierung auf.

Der Beitrag basiert auf einem Arbeitspapier der Autoren im Auftr. der Bertelsmann Stiftung (2017, 85 S.):
Digitale Öffentlichkeit: wie algorithmische Prozesse den gesellschaftlichen Diskurs beeinflussen
https://www.bertelsmann-stiftung.de/fileadmin/files/BSt/Publikationen/GrauePublikationen/Digitale_Oeffentlichkeit_final.pdf

Als Schwule per Gesetz verfolgt wurden

Eine sehenswerte Dokumentation zum früheren § 175 StGB:

https://www.hessenschau.de/gesellschaft/verurteilt-gekuendigt-geaechtet-als-schwule-per-gesetz-verfolgt-wurden,abschaffung-paragraf-175-100.html (mit Link zur Mediathek)

„Ein Mann, der mit einem anderen Mann Unzucht treibt oder sich von ihm zur Unzucht mißbrauchen läßt, wird mit Gefängnis bestraft“ (Fassung bis 1969).

„Die §§ 175 f. StGB verstoßen auch nicht gegen das Grundrecht auf die freie Entfaltung der Persönlichkeit (Art. 2 Abs. 1 GG), da homosexuelle Betätigung gegen das Sittengesetz verstößt und nicht eindeutig festgestellt werden kann, daß jedes öffentliche Interesse an ihrer Bestrafung fehlt“, stellte 1957 das Bundesverfassungsgericht fest.

Siehe auch

https://de.wikipedia.org/wiki/%C2%A7_175

Hiller tract against Paragraph 175.jpg
Von User Jmabel on en.wikipedia – Originally from en.wikipedia; description page is (was) here
06:32, 9 September 2004 Jmabel 300×401 (23,442 bytes) (Kurt Hiller: § 175: Die Schmach des Jahrhunderts! (1922); photo of cover; now public domain), Gemeinfrei, Link

Johannes Richenbach, der vielleicht berühmteste deutsche Buchbinder des 15. Jahrhunderts

Vielen Lesern sollte dieser vielleicht berühmteste deutsche Buchbinder des 15. Jahrhunderts aus Archivalia bereits bekannt sein. Kern des neuen Wikipedia-Eintrags

https://de.wikipedia.org/wiki/Johannes_Richenbach

ist meine Überarbeitung des Census von Husby 2011. Insbesondere die Angaben zu den Provenienzen konnten verbessert und erweitert werden.

Sermones de tempore et de sanctis, Hinterdeckel mit Angabe des Buchbinders.jpg
Von Kantonsbibliothek Thurgau, Frauenfeld – Originalreproduktion Kantonsbibliothek Thurgau, Attribution, Link