Relotius und die Folgen: Medien gehen in Sack und Asche. Oder: die Bloggerin des Jahres 2017 hat eine Menge erfunden

Die ZEIT gesteht: Sie hat 2017 einen weitgehend erfundenen Gastbeitrag veröffentlicht.

https://blog.zeit.de/glashaus/2019/05/31/gastbeitrag-2017-taeuschung-verdacht/

“Die Autorin hat Teile ihrer Biografie erfunden, andere verfälscht, und mit großem Aufwand jahrelang öffentlich vorgetäuscht, eine Person zu sein, die sie nicht ist. Selbst Teile ihres engeren Umfelds scheinen ihren Schilderungen bis heute zu glauben. Wir haben die Autorin mit diesen Recherchen konfrontiert, sie möchte sich derzeit nicht dazu äußern.”

Noch einige Tage kann man den Artikel “Das Problem mit dem Penis. Viele Geflüchtete haben in ihrer Heimat nie über Sex gesprochen. Das führt nicht nur im Bett zu Problemen. Nun lernen sie es bei dem “Fräulein, das immer über Sex redet”. Von Sophie Roznblatt” nachlesen. Es wäre besser, würde man solche Artikel nicht depublizieren, sondern mit Erläuterung im Netz belassen. Aus gedruckten Zeitungsausgaben schneidet man ja auch die Fakes nicht heraus.

Gerade erschien auf Spiegel+: “Bloggerin Marie Sophie Hingst. Die Historikerin, die 22 Holocaust-Opfer erfunden hat

Exklusiv für Abonnenten

Marie Sophie Hingst verbreitet eine fiktive jüdische Familiengeschichte – im Netz und in Yad Vashem, wo sie falsche Opferdokumente eingereicht hat. Ihr Großvater war kein Auschwitz-Häftling, sondern evangelischer Pfarrer.”

Frei ist eine Kurzfassung:

https://www.spiegel.de/netzwelt/web/marie-sophie-hingst-bloggerin-taeuscht-leser-medien-und-yad-vashem-archiv-a-1270189.html

http://www.turi2.de/aktuell/bloggerin-erfindet-holocaust-opfer-taeuscht-zeit-online-und-deutschlandfunk/

Aktuell:
https://twitter.com/search?f=tweets&q=mllereadon&src=typd

Nachtrag:

https://www.n-tv.de/panorama/Angeblich-juedische-Bloggerin-ist-Betruegerin-article21060408.html

Portal Rheinische Geschichte ist Schrott

“Du kannst @RheinGeschichte nicht folgen und die Tweets von @RheinGeschichte nicht ansehen, da Du blockiert wurdest.”

Na dann halt hier:

Es ist ein Unding, dass der lange Beitrag von Wolfgang Schmid, auf den ich letztes Jahr

https://archivalia.hypotheses.org/71339

nun nicht mehr unter der damals gültigen URL zur Verfügung steht. Stichwort: Permalinks.

Forschung bloggen

Heike Helen Weinbach: “Ein Scienceblog würde für mich keinen Sinn machen, wenn in diesem ausschließlich das Schlussresultat von Forschung präsentiert und diskutiert würde. Spannung entsteht dort, wo die Verstrickungen, in denen ich als Wissenschaftlerin im Prozess ausgesetzt bin, nutzbar gemacht werden, für den Prozess selbst.”

https://resonanzen.hypotheses.org/155

Unbekannte mittelniederländische Alexanderdichtung entdeckt

https://www.uantwerpen.be/en/research-groups/isln/news/middle-dutch-fragment/

Ergänzung aus Exlibris-L: “In fact, there
are in total 31 lines of text in Middle Dutch. The article does not
state that the scribe (the so-called “Feguut Scribe”) had been
independently suggested by Katz, whose attribution was subsequently
confirmed by Remco Sleiderink of the University of Antwerp.”

(Befristete) Vollansichten bei Google Books, Folge 3: Handschriftenforschung

Der Pool an Vollansichten neuerer Bücher bei Google Books – https://archivalia.hypotheses.org/99842 – gleicht einer Wundertüte. Immer wieder gelingt es mit frei assoziierten Begriffen, den Trefferlisten (neben bekannten Ladenhütern) noch nicht aufgetauchte wertvolle Werke zu entlocken. Wenn die geneigten LeserInnen, die meine Mitteilungen zu schätzen wissen, selbst mitsuchen, würden wir alle davon profitieren.

https://books.google.de/advanced_book_search

Erfolgreiche Suche nach dem Titel Augustinus:

https://www.google.de/search?hl=de&tbo=p&tbm=bks&q=intitle:augustinus&tbs=,bkv:f,cdr:1,cd_min:01.01.1900,cd_max:31.12.2020&num=100

Diese Liste muss aber durch weitere Suchen ergänzt werden, um die folgende Liste erstellen zu können!

Die handschriftliche Überlieferung der Werke des heiligen Augustinus
II/1 Großbrittanien und Irland. Werke
https://books.google.de/books?id=kiMiAQAAIAAJ&pg=PA12
III Polen. Anhang: Skandinavien
https://books.google.de/books?id=5SsiAQAAIAAJ
IV Spanien und Portugal
https://books.google.de/books?id=rSMiAQAAIAAJ
V/2 BRD und Westberlin. Bibliotheken
https://books.google.de/books?id=9q0lAQAAIAAJ
VI/2 Österreich. Bibliotheken
https://books.google.de/books?id=hAMzAQAAIAAJ
VII.2 Tschechische Republik und Slowakische Republik. Bibliotheken
https://books.google.de/books?id=TrgTAQAAMAAJ
VIII/1 Belgien, Luxemburg und die Niederlande. Werke
https://books.google.de/books?id=fL0TAQAAMAAJ
VIII/2 Belgien, Luxemburg und die Niederlande. Bibliotheken
https://books.google.de/books?id=-q0lAQAAIAAJ =
https://books.google.de/books?id=tHARAQAAMAAJ
IX/1 Schweiz. Werke
https://books.google.de/books?id=BbgTAQAAMAAJ
IX/2 Schweiz. Bibliotheken
https://books.google.de/books?id=D7gTAQAAMAAJ
X/2 Ostdeutschland und Berlin. Bibliotheken
https://books.google.de/books?id=qqBAAQAAIAAJ
XI Russland, Slowenien und Ungarn
https://books.google.de/books?id=XzBPAQAAIAAJ

I (Italien) scheint definitiv nicht als Vollansicht online zu sein. Anhand von Bd. XI habe ich auf http://austriaca.at/ überprüft, ob es sich womöglich um ein Open-Access-Angebot der ÖAW handelt. Das ist nicht der Fall.

Die Mainzer Augustinus-Predigten (2003)
https://books.google.de/books?id=4I7YAAAAMAAJ

Klaus Gamber: Codices liturgici latini antiquiores, Bd. 1
https://books.google.de/books?id=vINGAAAAMAAJ
Bd. 2
https://books.google.de/books?id=vYNGAAAAMAAJ

Martin Grabmann: Gesammelte Akademieabhandlungen, Band 1
https://books.google.de/books?id=zbk0snqnTCoC
Band 2
https://books.google.de/books?id=4rNFDpyDsz4C

***

Zugabe aus anderen Themenbereichen:

Martin Luther und die Reformation in Deutschland. Vorträge zur Ausstellung im Germanischen Nationalmuseum Nürnberg 1983
https://books.google.de/books?id=4oNmAAAAMAAJ

Margarete Stirm: Die Bilderfrage in der Reformation (1977)
https://books.google.de/books?id=YEYXAAAAIAAJ

Christian Peters: Johann Eberlin von Günzburg ca. 1465-1533. Franziskanischer Reformer, Humanist und konservativer Reformator (1994)
https://books.google.de/books?id=uUQlAQAAIAAJ

Briefe und Akten zum Leben Oekolampads 1 (1927)
https://books.google.de/books?id=QKnjAAAAMAAJ
2 (1934)
https://books.google.de/books?id=26rjAAAAMAAJ

Wolfgang von Hinten: Der Franckforter (Theologia Deutsch). Kritische Textausgabe (1982)
https://books.google.de/books?id=ArFbAAAAMAAJ

Adalbert Elschenbroich: Die deutsche und lateinische Fabel in der Frühen Neuzeit (1990)
Bd. 1 (Texte)
https://books.google.de/books?id=x55bAAAAMAAJ
Bd. 2
https://books.google.de/books?id=UqBbAAAAMAAJ

***

Nachtrag. Jan Wieske stellte mir zur Verfügung (bereits Gemeldetes weggelassen):

Die zene Arznei 1530 (Ausgabe 1921)
https://books.google.de/books?id=Gh0JAAAAIAAJ

Bruc ealles well. Archaeological essays concerning the peoples of North-West Europe in the first Millenium AD
https://books.google.de/books?id=3fz05KJb5B4C

Epstein: Ärzte-Briefe aus vier Jahrhunderten (1920)
https://books.google.de/books?id=K740AQAAMAAJ

Meier: Werk und Wirkung des Meisters Konrad von Soest (1921)
https://books.google.de/books?id=BkhJAQAAMAAJ

Martin Bucers Deutsche Schriften Band 9,2: Religionsgespräche (1541-1542), bearb. v. Cornelis Augustijn (2007)
https://books.google.de/books?id=94LYAAAAMAAJ

Martin Bucer – Briefwechsel V (Sept. 1530-Mai 1531) (2004)
https://books.google.de/books?id=e5fYAAAAMAAJ

Wolter: Die Synoden im Reichsgebiet und in Reichsitalien von 916 bis 1056 (1988)
https://books.google.de/books?id=c1scAAAAMAAJ

Jarck: Das Zisterzienserinnenkloster Lilienthal (1969)
https://books.google.de/books?id=4KIKai-x_AkC

Daheim-Kalender
1901
https://books.google.de/books?id=_M8zAQAAMAAJ
1903
https://books.google.de/books?id=v88zAQAAMAAJ
1905
https://books.google.de/books?id=cs4zAQAAMAAJ
1907
https://books.google.de/books?id=jc4zAQAAMAAJ
1920
https://books.google.de/books?id=xUZQAQAAMAAJ

Freitagsblume

Heute ausnahmsweise auch hier, sonst jeden Freitag auf

https://archivalia.tumblr.com/tagged/fridayflowers

Sonny Carter hat seine schönen Blumenfotos für mich freundlicherweise unter eine CC-Lizenz gestellt, so dass ich sie auf Tumblr nutzen kann.

Friday Flowers 5/31/2019 by Sonny Carter is licensed under a  Creative Commons Attribution-NonCommercial-NoDerivs 3.0 Unported License.