Job: Stadtarchiv Haslach

STADT HASLACH

Die Stadt Haslach im Kinzigtal (7.000 Einwohner) mit ihrer denkmalgeschützten historischen Altstadt ist eine charmante, moderne Kleinstadt im Herzen des Schwarzwalds und bietet eine hohe Lebens- und Erlebnisqualität mit zahlreichen Sport-, Kultur- und Freizeitangeboten.

Wir suchen zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine/n in Vollzeit beschäftigte/n:

Archivar/in

Die Stadt Haslach und die Gemeinden Fischerbach, Hofstetten, Mühlenbach und Steinach (zusam-men rund 16.000 Einwohner) errichten einen „Archivverbund“, der seinen Schwerpunkt im Stadtarchiv Haslach hat. Die kleineren Gemeindearchive befinden sich in den Rathäusern der genannten Kommunen und werden dort verbleiben.

Die Stelle umfasst insbesondere folgende Aufgaben:
– Ausbau und Betreuung der bestehenden Registraturen und Archive
– Ordnung, Verzeichnung und Erschließung von Archivgut, sowie Erstellen von Findhilfsmitteln
– Aktenaussonderung
– Erteilung von Archivauskünften und Betreuung von Benutzern der Archive
– Mitarbeit bei der Initiation und der Weiterentwicklung der elektronischen Archivierung

Für diese interessante und vielseitige Stelle erwarten wir ein abgeschlossenes Studium zum/zur
Archivar/in oder vergleichbare Qualifikation (gerne auch Berufsanfänger), sehr gute IT-Kenntnisse setzen wir als selbstverständlich voraus.

Wir bieten eine leistungsgerechte Vergütung nach dem Tarifvertrag des öffentlichen Dienstes (TVöD), je nach Qualifikation und persönlichen Voraussetzungen bis Entgeltgruppe 10 sowie die üblichen tariflichen Leistungen, z.B. eine betriebliche Altersvorsorge. Die Einstellung erfolgt in ein unbefristetes Arbeitsverhältnis.

Sollten wir Ihr Interesse geweckt haben, dann schicken Sie Ihre Bewerbungsunterlagen bis spätestens 17. Juni 2018 an die Stadt Haslach, Am Marktplatz 1, 77716 Haslach oder gerne auch per Mail an ritter@haslach.de.

Nähere Auskünfte zur Tätigkeit erhalten Sie gerne von Kulturamtsleiter Martin Schwendemann unter der Telefonnummer 07832/706-171 und zum Arbeitsverhältnis von Hauptamtsleiter Adrian Ritter unter der 07832/706-112.

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung.
Besuchen Sie uns im Internet unter www.haslach.de

#Gemeinfreitag (Mai, Woche 1)

Seit Anfang 2016 gibt es den #Gemeinfreitag. 2017 schloss er mit 900 Medien!

Mehr dazu in meinem Beitrag: Crowdsourcing für die Public Domain: der #Gemeinfreitag. In: Redaktionsblog vom 29. März 2017.

Die „Gemeinfreitag“-Idee von Moritz Hoffmann aufgreifend, habe ich seit Ende Januar 2016 Gemeinfreies, das ich (überwiegend) selbst neu ins Netz befördert habe, jeweils freitags aufgelistet. Aber: 2017 steuerten andere über 30 Bilder und über 50 PDFs bei, Bibliotheken stellten 66 Digitalisate zur Verfügung – vielen Dank allen Beiträgern!

Gemeinfreie Digitalisate sind Teil einer

Goldenen Kette freien Wissens

Ich mache 2018 weiter und rufe daher nach wie vor alle Leserinnen und Leser auf:

* Stellt durch Kauf oder durch Schenkung erworbene oder selbstgescannte gemeinfreie Digitalisate von Büchern oder Aufsätzen ins Netz (Wikimedia Commons oder Internet Archive)!

* Ladet gemeinfreie Abbildungen auf Wikimedia Commons oder gebt dort eigene Fotos als gemeinfrei (CC0) frei!

* Ladet Google Books, die nur mit US-Proxy zugänglich sind, ins Internet Archive! (Gern auch Bücher von HathiTrust, was nur wenig schwieriger ist.)

Jeder kann ohne Vorkenntnisse mitmachen. Hinweis gern mit #gemeinfrei auf Twitter oder hier in den Kommentaren. Bitte #Gemeinfreitag-Beiträge in den Social Media teilen!

Auch sporadische Beteiligung ist willkommen. Es geht um die Bereicherung der Public Domain! (Bei Urheberrechtsproblemen darf ich keine Rechtsberatung anbieten, wohl aber bei konkreten Fragen meine Meinung sagen … Lektüretipp: Open Access, Creative Commons und das Posten von Handschriftenscans)

Was zuletzt geschah:
#Gemeinfreitag (April, Woche 4)

***

Neu im Internet Archive:

Gottfried Zedler: Von Coster zu Gutenberg. Der holländische Frühdruck und die Erfindung des Buchdrucks. Leipzig: Hiersemann 1921

Historische Vierteljahrschrift 20 (1920)

Ethnologische Mitteilungen aus Ungarn, Band 1, 1887/89

Vier Bände der Hessischen Blätter für Volkskunde konnte ich in Wikisource eintragen.

Für mein Pahl-Buch erhielt ich aus der UB Augsburg das Titelblatt einer volksaufklärerischen kleinen Schrift von Pastor Schlez.

Eine Heiratsurkunde von Franz Semer (Berlin) konnte ich der Wikipedia-Bibliotheksrecherche vermitteln.

https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Semer_franz_heiratsurkunde_1918.pdf

Fotos von meiner Dresden-Reise unter CC0:

https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Altenburg_spalatin_gedenktafel.jpg
https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Zwickau_2018_2.jpg

https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Zwickau_2018_1.jpg
https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Erfurt_stadtplan_tafel.jpg
https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Erfurt_stadtmuseum_3.jpg
https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Erfurt_stadtmuseum_2.jpg
https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Erfurt_stadtmuseum_1.jpg
https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Rueckersdorf_mfr_kirche.jpg
https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Rueckersdorf_wilder_mann_2.jpg
https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Rueckersdorf_wilder_mann_1.jpg
https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Zwickau_2018_stephan_roth_haus_tafel.jpg
https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Zwickau_2018_rathaus.jpg

Rathaus Zwickau

***

Fazit: 13 Abbildungen, 8 PDFs

Summe 2018: 166 Abbildungen, 108 PDFs, 14 Fremd-Abbildungen, 2 Fremd-PDFs, 18 Fremd-Digitalisate, 1 Video = 309 Medien

Seit Anfang 2016: 1909 Medien