Einladung: Pahl-Buchvorstellungen am 12. Juni 2018

Zum 250. Geburtstag von Johann Gottfried Pahl wird meine Biographie am 12. Juni 2018 in Aalen und Neubronn vorgestellt, wozu herzlich eingeladen wird (PDF).

Klaus Graf: Ein politischer Kopf aus Ostschwaben: Johann Gottfried Pahl 1768-1839. Pfarrer und Publizist (= Unterm Stein 22). Einhorn-Verlag Schwäbisch Gmünd 2018. Zahlreiche Abbildungen ISBN 978-3-95747-072-0 24,80 EUR

Das Buch kann bezogen werden unter anderem bei der Stiftung Literaturforschung Ostwürttemberg, c/o Reiner Wieland schriftgutarchiv atzeichen web.de.

„Niedersachsen ist nun offensichtlich ein Risikogebiet für freie JournalistInnen“

Beiträge zur mediävistischen Erzählforschung. Eine Online-Zeitschrift für die Mediävistik

https://ojs.uni-oldenburg.de/ojs-3.1.0/index.php/bme/index

Die haben einiges nicht verstanden.

Aus den Richtlinien:

„Online-Ressourcen/Internet:

Alle Titel, die langfristig auch oder sogar nur online zur Verfügung stehen (z. B. Arti­kel in Online-Zeitschriften, sowohl Open Access als auch zahlungspflichtige), wer­den am Ende des jeweiligen Literaturnachweises mit dem Hinweis (online) verse­hen, insbesondere wenn Sie den Titel tatsächlich online genutzt haben. Ge­ben Sie hier keine Internetadresse oder URL an und auch kein Abrufdatum. Bei­spiel:

Lieberich, Eva: Von und durch Neid erzählen. Rhetoriken des Neids in Konrads ‚Engelhard‘, in: Diegesis 5 (2016), S. 1–20 (online).
Andere Internetressourcen sollen nur zitiert werden, wenn sie dauerhaft stabil vorhan­den und zugänglich sind; Artikel aus ‚Wikipedia‘ u. ä. sollen deshalb nicht zi­tiert werden.“

Staatsarchiv Nürnberg hängt gern ein Kreuz auf

„Peter Fleischmann, Direktor des Staatsarchivs, Nürnberg:
Wir hängen natürlich ein Kreuz auf. Ich habe damit keine Probleme, immerhin haben wir hier Urkunden aus dem 9. und 10. Jahrhundert, diese Zeit ist ohne christliches Vorzeichen nicht zu verstehen. Der Lebenslauf des Menschen bis ins 19. Jahrhundert war christlich geprägt, das Kreuz ist bei uns auch als historisches Zitat zu verstehen. Wir werden es auf dem Flur aufhängen, in Richtung Osten ausgerichtet. Wir nehmen es aus dem Fundus: Ein Mitarbeiter hat freundlicherweise ein schönes altes Kreuz zur Verfügung gestellt.“

http://www.sueddeutsche.de/kultur/kruzifix-bayerische-haengepartie-1.3995945-2

Ich habe dann doch auf ein unpassendes Symbolbild verzichtet.

Bonner Stadtarchiv ist eine Beregnungsanlage

„Durch die Bauarbeiten auf den Parkdecks sind Ende März und noch einmal Mitte April große Wassermassen in die Werkstatt des Stadtarchivs als auch in die Magazine eingedrungen.“

http://www.general-anzeiger-bonn.de/bonn/stadt-bonn/Bonner-Stadtarchiv-erneut-durch-Wassereinbr%C3%BCche-besch%C3%A4digt-article3864410.html

https://archivalia.hypotheses.org/?s=stadtarchiv+bonn&submit=Suchen

Negative effect of paywalls on science

https://boingboing.net/2018/05/28/67-pct-more-citations.html

In 1942, the US Book Republication Program permitted American publishers to reprint „exact reproductions“ of Germany’s scientific texts without payment; seventy-five years later, the fate of this scientific knowledge forms the basis of a „natural experiment“ analysed by Barbara Biasi and Petra Moser for The Center for Economic and Policy Research, who compare the fate of these texts to their contemporaries who didn’t have this semi-public-domain existence.

Here’s the headline finding: „This artificial removal of copyright barriers led to a 25% decline in prices, and a 67% increase in citations. These results suggest that restrictive copyright policies slow down the progress of science considerably.“

GEOMAR: Open Science auf offener See

„Anfang 2018 startete das deutsche Forschungsschiff „Poseidon“ zu einer besonderen Forschungsfahrt vor der mauretanischen Küste: an Bord war ein Forschungsteam des GEOMAR Helmholtz-Zentrums für Ozeanforschung Kiel, das noch während der Expedition in einem offenen Laborbuch seine Messdaten im Internet veröffentlichte. Zusätzlich berichteten Dr. Tobias Steinhoff und sein Team in einem Expeditionsblog von ihrer Arbeit an Bord. Die wissenschaftlichen Ergebnisse der Expedition sollen später frei zugänglich in Open-Access-Zeitschriften veröffentlicht werden. „Ich möchte das Konzept der offenen Forschung von Anfang bis Ende einmal ausprobieren. Ich möchte den ganzen Prozess von der Vorbereitung, der Durchführung und der Datenauswertung transparent gestalten, so dass alle die Möglichkeit haben unsere Experimente zu verstehen und einschätzen zu können“, sagte Tobias Steinhoff.

Unterstützt wird das Projekt durch das Förderprogramm „Freies Wissen“ von Wikimedia Deutschland, Stifterverband und VolkswagenStiftung. Es richtet sich an junge Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, die ihre Methoden, Forschungsdaten und Publikationen transparent gestalten und damit einen Beitrag zu Open Science leisten möchten.“

Aus: Helmholtz Open Science Newsletter (CC)

Open Access löst nicht alle Probleme – aber mehr, als mancher meint

Bernhard Mittermaier, Christoph Holzke, Claudia Frick, Irene Barbers, „Open Access löst nicht alle Probleme – aber mehr, als mancher meint. Eine Replik zu: „Die Transformation des Publikationssystems zu Open Access und die Konsequenzen für Bibliotheken und Wissenschaft: Ausgewählte Aspekte.““. LIBREAS. Library Ideas, 33 (2018). https://libreas.eu/ausgabe33/mittermaier/

Die abwegigen Positionen von Rafael Ball werden zurückgewiesen.

Job: Kreisarchiv Plön

Beim Kreis Plön ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt die Stelle

eines Diplomarchivars / einer Diplomarchivarin

zu besetzen.

Der Kreis Plön unterhält seit dem Jahr 1982 ein Kreisarchiv. Das Kreisarchiv verwaltet derzeit ca. 550 lfd. Meter Archivgut (fast ausschließlich 19.-21. Jahrhundert).

Das Aufgabengebiet umfasst
• die Neuorganisation des Plöner Kreisarchivs
• Bearbeitung von Grundsatzfragen
Ziele, Grundsätze, Richtlinien, Anweisungen für die Arbeit des Archivs
• Mitarbeit bei der analogen und digitalen Schriftgutverwaltung in der Kreisverwaltung, Beratung der Dienststellen
• Bearbeitung grundsätzlicher archivfachlicher Aufgaben wie:
Bewertung und Übernahme von analogem und digitalem Schriftgut der Kreisverwaltung sowie privaten Unterlagen und Sammlungen, Erschließung der Bestände, Organisation von Bestandserhaltungsmaßnahmen, ggfs. Einwerbung von öffentlichen Fördermitteln und privaten Spenden, Benutzerberatung sowie Erteilung von Auskünften
• Digitale Zwischen- und Langzeitarchivierung:
Aufbau und Pflege eines digitalen Archivs im Internet sowie Intranet
• Forschung sowie Herausgabe von Publikationen zur Kreisgeschichte in Printform sowie als Onlineangebot

Ihr Profil:
• Sie verfügen über die Befähigung für die Laufbahngruppe 2 Einstiegsebene 1, Fachrichtung allgemeine Verwaltung, Schwerpunkt Archivdienst (ehemaliger gehobener Archivdienst) oder einen Abschluss des Bachelorstudienganges Archiv.
• Sie sind eine teamfähige, engagierte und verantwortungsbewusste Persönlichkeit, die über ein hohes Maß an kommunikativer Kompetenz verfügt und die Fähigkeit besitzt, selbstständig Konzeptionen zu entwickeln, Sachverhalte zu analysieren und diese in Ergebnisse umzusetzen.
• Besitz der Fahrerlaubnis der Klasse 3 bzw. B sowie die Bereitschaft, den eigenen PKW bei der Durchführung der Außendiensttätigkeiten einzusetzen
• Wünschenswert wären Kenntnisse in der regionalen Geschichte.

Wir bieten Ihnen:
• eine anspruchsvolle und vielseitige Tätigkeit mit der Möglichkeit der Neuorganisation eines Kreisarchivs
• einen unbefristeten Arbeitsplatz im öffentlichen Dienst in Vollzeit
• Entgeltgruppe 10 des Tarifvertrages für den öffentlichen Dienst (TVöD)

Die zu besetzende Stelle ist gleichermaßen für Frauen wie für Männer geeignet. Beim Kreis Plön besteht ein Frauenförderplan. [Eingesandt]

Ireland Illustrated, 1680-1860

https://ttce.nuigalway.ie/irelandillustrated/

„Ireland Illustrated, 1680-1860, is a database of over 500 images of Ireland, with accompanying text, drawn from more than 50 manuscript and printed works, and highlighting several neglected or rarely accessible sources.“

Via
https://researchbuzz.me/2018/05/26/ireland-illustrations-oregon-wildfires-refugee-testimonies-more-saturday-buzz-may-26-2018/

Interview mit Ernst Otto Bräunche, Stadtarchiv Karlsruhe

https://www.ka-news.de/region/karlsruhe/stadtgeschichte./Seit-ueber-30-Jahren-ist-er-Hueter-der-Karlsruher-Stadtgeschichte-Ernst-Otto-Braeunche;art6066,2227889

„Noch heute sind wir das Kommunalarchiv mit den meisten Digitalisaten in der Deutschen Digitalen Bibliothek. Insgesamt haben wir ungefähr 2,5 Millionen Digitalisate – Tendenz steigend.“

Archiv der Compagnie der Schwarzen Häupter zu Riga

https://www.herder-institut.de/forschung-projekte/abgeschlossene-projekte/hereditas-baltica-herbalt-virtueller-lesesaal-fuer-baltisches-archivgut.html

Ärgerlich ist nicht nur, dass die Digitalisate in Lettland nur mit Registrierung sichtbar sind, ärgerlich sind auch die grotesk verfehlten Permalinks, eine weitere „Meisterleistung“ von Actapro:

http://www.herder-institut.de/actaproweb/archive.xhtml?id=Vz++++++DAA9644B-FF07-4BC9-9AAC-738096337750#Vz______DAA9644B-FF07-4BC9-9AAC-738096337750