Vor 25 Jahren – das Internet wird kostenlos freigegeben

Ein „Zeitzeichen“ (MP3) #audio.

http://tech-insider.org/internet/research/1993/0507.html

A declaration that the basic World-Wide Web software from CERN is in
the public domain has been signed by H. Weber, CERN’s Director for
Administration and W. Hoogland, Director for Computing.

The declaration, signed on 30 April 1993, makes it clear that this
is not a precedent for CERN software. It states, „CERN’s intention
is to further compatibility, common practices, and standards in
networking and computer supported collaboration.“

The declaration covers the „libwww“ common code library, the line
mode browser (www) and the W3 server (httpd).

The World-Wide Web (W3) is a global information system with a
easy point-and click interface. It provides access to almost all
existing Internet-based information as well as a whole new world
of data presented to the user as multimedia hypertext. By a sequence
of hypertext jumps and text searches, anyone can find his way though
the mass of information available all over the world.

The High Energy Physics community, of which CERN is a European
center, already uses W3 extensively. In all there are more than 70
servers around the world providing data using special W3 protocols,
including such diverse areas as hypertext of US law from the Legal
Information Institute at Cornell University, to the „Thesaurus
Linguarum Hiberniae“ collection of medaeval Irish manuscripts from
University College, Cork.

Kulturgutverkäufe blockiert

Erstens: Koloniale Unterlagen zu Rhode Islands im 18. Jahrhundert, die auf Ebay angeboten wurden:

http://www.providencejournal.com/news/20180316/judge-blocks-ebay-sale-of-ri-colonial-court-records

Zweitens: Eine Handschrift des Klosters Mont Saint-Michel:

https://www.connexionfrance.com/French-news/Row-over-centuries-old-Mont-Saint-Michel-manuscript

http://www.lepoint.fr/culture/mont-saint-michel-l-etat-interdit-la-vente-de-manuscrits-rares-28-04-2018-2214270_3.php

USA: National Archives publishes online dashboard of its investigations into lost, altered or destroyed public records

https://sunlightfoundation.com/2018/04/24/national-archives-publishes-online-dashboard-of-its-investigations-into-lost-altered-or-destroyed-public-records/

https://www.archives.gov/records-mgmt/resources/unauthorizeddispositionoffederalrecords

Wenn wissenschaftliche Bücher digital und kostenlos zugänglich sind, vergrößert sich ihre Reichweite

http://blog.cibera.de/2018/04/30/oapen-ch-projekt-des-snf-open-access-macht-buecher-sichtbarer/

„Der Einfluss von Open Access auf die Verkausfzahlen ist gering. Dies zeigt das Pilotprojekt OAPEN-CH des SNF.

​Open Access wirkt sich im Vergleich zu reinen Printpublikationen in vielen Bereichen positiv aus: Frei zugängliche Monographien weisen eine höhere Sichtbarkeit auf, ihre internationale Reichweite ist grösser und sie werden häufiger genutzt. Gleichzeitig lässt sich statistisch gesehen weder ein negativer noch ein positiver Effekt auf die Verkaufszahlen feststellen.“

Siehe hier:
https://archivalia.hypotheses.org/6029

Gino Bartali: Wie eine italienische Radfahrlegende 1943-1945 hunderte Juden rettete

http://www.spiegel.de/einestages/gino-bartali-radsportler-und-judenretter-a-1202537.html

https://tools.wmflabs.org/reasonator/?q=Q155010

http://beacon.findbuch.de/seealso/pnd-aks?format=sources&id=123541352

Via
https://www.piqd.de/zeitgeschichte/der-radelnde-oskar-schindler-wie-ein-radrennfahrer-hunderte-juden-rettete

Gino Bartali.jpg
Von Fulgur Photo-Press. Fotograaf onbekend/Unknown photographer. Collectie SPAARNESTAD PHOTO – http://www.spaarnestadphoto.nl (Fotonummer SFA001012910) (new source: http://xnet.ynet.co.il/mahut/articles/0,14722,L-3095923,00.html), Gemeinfrei, Link

Der nassauische Landeshistoriker und Bibliothekar Gottfried Zedler (1860-1945)

Er hat nicht nur deutliche Hinweise auf FWE Roth als Fälscher gegeben, sondern sich auch intensiv mit der derzeit mit einer Ausstellung gewürdigten Limburger Chronik beschäftigt. Ich habe für ihn einen Wikipedia-Artikel und eine Wikisource-Seite angelegt.

https://de.wikipedia.org/wiki/Gottfried_Zedler
https://de.wikisource.org/wiki/Gottfried_Zedler

Massaker auf Öland

„An der Küste Ölands stand damals ein reiches Dorf mit einem Schutzwall drumherum: Sandby Borg, eine Wallburg. Eines Tages wurden die Bewohner offenbar ganz plötzlich von Angreifern niedergemetzelt, berichten die Archäologen in einem Fachjournal [Open Access].

Den Forschern zufolge war das Massaker so schrecklich, dass jahrhundertelang niemand mehr die Wallburg betrat. Dadurch blieb Sandby Borg so, wie die Angreifer es verlassen hatten: Die Leichen verrotteten, wo sie lagen. Auch die Schätze der reichen Bewohner lagen verstreut herum. Noch heute bezeichnen die Inselbewohner den Ort als gefährlich. Das werten die Forscher als Zeichen, wie sehr sich das Massaker ins lokale Gedächtnis eingebrannt hat.“ (DLF)

Aus der Sicht der Schatzgräberforschung muss in der Tat erstaunen, dass sich keine Schatzgräber an dem Ort zu schaffen gemacht haben. Dass alte Wallburgen als mysteriöse Plätze galten, ist bekannt. Von daher gibt es keinen Beweis, dass sich das Massaker „ins lokale Gedächtnis eingebrannt hat“.

Ahnenforschung entlarvte Serienmörder

US-Ermittler sind dem mutmaßlichen Serienmörder Joseph James DeAngelo mit Hilfe von Internetseiten für Ahnenforschung auf die Spur gekommen.

https://www.n-tv.de/panorama/Ahnenforschung-entlarvte-Serienmoerder-article20407846.html

https://www.stern.de/panorama/stern-crime/golden-state-killer–dna-test-und-ahnenforschung—so-fand-ihn-die-polizei-7961406.html

http://www.sacbee.com/latest-news/article209913514.html

#Gemeinfreitag (April, Woche 4)

Seit Anfang 2016 gibt es den #Gemeinfreitag. 2017 schloss er mit 900 Medien!

Mehr dazu in meinem Beitrag: Crowdsourcing für die Public Domain: der #Gemeinfreitag. In: Redaktionsblog vom 29. März 2017.

Die „Gemeinfreitag“-Idee von Moritz Hoffmann aufgreifend, habe ich seit Ende Januar 2016 Gemeinfreies, das ich (überwiegend) selbst neu ins Netz befördert habe, jeweils freitags aufgelistet. Aber: 2017 steuerten andere über 30 Bilder und über 50 PDFs bei, Bibliotheken stellten 66 Digitalisate zur Verfügung – vielen Dank allen Beiträgern!

Gemeinfreie Digitalisate sind Teil einer

Goldenen Kette freien Wissens

Ich mache 2018 weiter und rufe daher nach wie vor alle Leserinnen und Leser auf:

* Stellt durch Kauf oder durch Schenkung erworbene oder selbstgescannte gemeinfreie Digitalisate von Büchern oder Aufsätzen ins Netz (Wikimedia Commons oder Internet Archive)!

* Ladet gemeinfreie Abbildungen auf Wikimedia Commons oder gebt dort eigene Fotos als gemeinfrei (CC0) frei!

* Ladet Google Books, die nur mit US-Proxy zugänglich sind, ins Internet Archive! (Gern auch Bücher von HathiTrust, was nur wenig schwieriger ist.)

Jeder kann ohne Vorkenntnisse mitmachen. Hinweis gern mit #gemeinfrei auf Twitter oder hier in den Kommentaren. Bitte #Gemeinfreitag-Beiträge in den Social Media teilen!

Auch sporadische Beteiligung ist willkommen. Es geht um die Bereicherung der Public Domain! (Bei Urheberrechtsproblemen darf ich keine Rechtsberatung anbieten, wohl aber bei konkreten Fragen meine Meinung sagen … Lektüretipp: Open Access, Creative Commons und das Posten von Handschriftenscans)

Was zuletzt geschah:
#Gemeinfreitag (April, Woche 3)

***

Christian Kahle meldete 4 Fotos:

Haus Alte Chaussee 5 in Bennemühlen, Wedemark:

https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Bennemühlen_Haus_Alte_Chaussee_5.jpg

S-Bahn Hannover in Bennemühlen, Wedemark:

https://commons.wikimedia.org/wiki/File:S-Bahn_Hannover_in_Bennemühlen.jpg

Movieplexx Kino in Buchholz in der Nordheide

https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Buchholz_in_der_Nordheide_-_Movieplexx_Kino.jpg

Historischer Ringlokschuppen in Buchholz in der Nordheide

https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Ringlokschuppen_in_Buchholz_in_der_Nordheide_II.jpg

Polykarp Siemers Priorenliste des Augsburger Dominikanerklosters hat keine Schöpfungshöhe.

https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Siemer_augsburg_op_prioren.pdf

Gemeinfrei sind auch die Quellenwiedergaben von Isnard W. Frank 1982 zum Friesacher Dominikanerkonvent (Hexenjäger Institoris kommt vor).

https://archive.org/details/frank_dominikanerkloster_friesach_quellen

Zur Lektüre von Henriette Arendt: Erlebnisse einer Polizeiassistentin, 4. bis 6. Tausend, München 1910 brauchte man bisher einen US-Proxy oder das physische Buch. Das ist nun vorbei:

https://archive.org/details/ArendtErlebnisseEinerPolizeiassistentin

Einen Scan der Wiedergabe der Urfhede des Alchemisten Peter von Rottenberg übersandte mir Dr. Zekorn.

https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Schoettle_urfehde_rottenburg_Reutlinger_Geschichtsblaetter.pdf

Rudolf Wesers Aufsatz über den Gmünder Chronisten Killinger lichtete ich im Stadtarchiv Schwäbisch Gmünd ab.

https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Weser_alte_gmuender_ix_killinger.jpg

Dank der Hilfe von Herrn Müsegades und der UB Heidelberg konnte ich einen Scan einer mir bislang nicht bekannten Urkundenabschrift auf Commons verfügbar machen.

https://commons.wikimedia.org/wiki/File:UBHD_Heid.Hs.432_848.pdf

In Lauf an der Pegnitz filmte ich das Mühlrad der Schleifmühle:

https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Lauf_schleifmuehle_video_(convert-video-online.com).webm

Nicht nur einen Orangenkrapfen

fotografierte ich in Erfurt, sondern auch ein Epitaph (Bild unten).

Zu den schönsten Bibliotheken der Welt zählt auch meine.

***

Fazit: 4 Abbildungen, 5 PDFs, 4 Fremd-Abbildungen, 1 Video

Summe 2018: 153 Abbildungen, 100 PDFs, 14 Fremd-Abbildungen, 2 Fremd-PDFs, 18 Fremd-Digitalisate, 1 Video = 288 Medien

Seit Anfang 2016: 1888 Medien

EuGH-Generalanwalt möchte Position nicht-kommerzieller Nutzer stärken

https://netzpolitik.org/2018/cordoba-und-das-urheberrecht-eugh-generalanwalt-moechte-position-nicht-kommerzieller-nutzer-staerken/

„Generalanwalt Sánchez-Bordona kommt […] in seiner Empfehlung […] zum Ergebnis, dass in diesem Fall keine Verletzung von Urheberrechten durch öffentliche Wiedergabe eines Werkes vorliegt:

Das Einstellen einer Schularbeit, die eine allen Internetnutzern frei und kostenlos zugängliche Fotografie enthält, ohne Gewinnerzielungsabsicht und unter Angabe der Quelle auf der Internetseite einer Schule stellt kein öffentliches Zugänglichmachen […] dar, wenn dieses Bild bereits ohne Hinweis auf Nutzungsbeschränkungen auf dem Internetportal eines Reisemagazins veröffentlicht war“.