Wiki Loves Monuments und Wikidata

In seinem Beitrag über den Fotowettbewerb Wiki Loves Monuments, der noch bis Ende September läuft, hat Klaus Graf die teilweise unvollständigen und fehlerbehafteten Denkmallisten in Wikipedia beanstandet.

Wikidata ermöglicht einen neuen Ansatz zur Erfassung von Baudenkmalen: Jedes Baudenkmal erhält ein eigenes Datenobjekt, sodass sich Denkmallisten, die laufend aktualisiert werden, automatisch erzeugen lassen. Der Wikipedianer Aeroid hat für meine Heimatregion eine entsprechende Liste, die noch lange nicht vollständig ist, erstellt. Natürlich erlaubt die semantische Erschließung der Objekte zahlreiche weitere Nutzungsmöglichkeiten.

Screenshot: Fundstellen im Datenobjekt Q1877960

Jedes Datenobjekt lässt sich nicht nur bestens im Wikiversum vernetzen, sondern mit Fundstellen für Aussagen und Normdaten anreichern. Daher stellt Wikidata meiner Meinung nach eine wichtige Ergänzung zu OpenStreetMap dar.

Screenshot: Informationsfenster über ein Pfarrhaus in historic.place

Über seine ID lässt sich ein Datenobjekt eindeutig identifizieren. Dies ermöglicht die Vernetzung mit OpenStreetMap. Das Bildschirmfoto zeigt die Darstellung der Informationen über ein Pfarrhaus in der Themenkarte über historische Objekte. Die Daten über das Pfarrhaus lassen sich unter anderem auch im Reasonator und in SQID aufbereiten.

In OpenStreetMap werden die Eigenschaften von Objekten mithilfe von Attributen, Schlüssel-Wert-Paaren, erfasst. Für die Lutherkirche in Soltau wird das entsprechende Attribut dokumentiert als

wikidata=Q1877960

Um zum Datenobjekt über den Architekten der Lutherkirche zu verlinken, wird folgendes Attribut ergänzt:

architect:wikidata=Q1290346

So können Gebäude, die von Eduard Wendebourg erbaut wurden, über eine Abfrage von overpass turbo in OpenStreetMap ermittelt werden.

Dies ist nur ein kleiner Einblick in die Möglichkeiten, die Wikidata in Verbindung mit anderen Wissensprojekten ermöglicht.

Affen-Selfie: Fotograf behält Rechte, die ihm nicht zustehen

http://www.urheberrecht.org/news/5916/

„Der seit 2015 laufende Rechtstreit zwischen der Tierrechtsorganisation Peta und dem Fotograf David Slater um das Copyright eines Affen-Selbstportraits ist beigelegt. Die Parteien einigten sich Medienberichten zufolge auf einen Vergleich. […] Die Gemeinfreiheit der Fotos bleibt von dem Vergleich hingegen unberührt. Das US Copyright Office hatte im Vorfeld der Klage in einem Handbuch festgelegt, dass nur Menschen das amerikanische Urheberrecht geltend machen können. Niemand habe daher das Urheberrecht an Bildern, die durch die Natur, Tiere und Pflanzen entstanden seien.“

Siehe auch https://archivalia.hypotheses.org/53321

#Gemeinfreitag (September, Woche 3)

Seit über einem Jahr gibt es den #Gemeinfreitag. 2016 schloss er mit 700 Medien! Bis Ende März 2017 wurden schätzungsweise 10.000 Seiten auf Wikimedia Commons und im Internet Archive hochgeladen.

Mehr dazu in meinem Beitrag: Crowdsourcing für die Public Domain: der #Gemeinfreitag. In: Redaktionsblog vom 29. März 2017.

Die „Gemeinfreitag“-Idee von Moritz Hoffmann aufgreifend, habe ich seit Ende 2016 Gemeinfreies, das ich (überwiegend) selbst neu ins Netz befördert habe, jeweils freitags aufgelistet. Gemeinfreie Digitalisate sind Teil einer

Goldenen Kette freien Wissens

Ich mache 2017 weiter und rufe daher nach wie vor alle Leserinnen und Leser auf:

* Stellt durch Kauf oder durch Schenkung erworbene oder selbstgescannte gemeinfreie Digitalisate von Büchern oder Aufsätzen ins Netz (Wikimedia Commons oder Internet Archive)!

* Ladet gemeinfreie Abbildungen auf Wikimedia Commons oder gebt dort eigene Fotos als gemeinfrei (CC0) frei!

* Ladet Google Books, die nur mit US-Proxy zugänglich sind, ins Internet Archive! (Gern auch Bücher von HathiTrust, was um einiges schwieriger ist.)

Jeder kann ohne Vorkenntnisse mitmachen. Hinweis gern mit #gemeinfrei auf Twitter oder hier in den Kommentaren. Bitte #Gemeinfreitag-Beiträge in den Social Media teilen!

Auch sporadische Beteiligung ist willkommen. Es geht um die Bereicherung der Public Domain! (Bei Urheberrechtsproblemen darf ich keine Rechtsberatung anbieten, wohl aber bei konkreten Fragen meine Meinung sagen … Lektüretipp: Open Access, Creative Commons und das Posten von Handschriftenscans)

Was zuletzt geschah:
#Gemeinfreitag (September, Woche 2)

***

Nachzutragen ist ein Digitalisat der SLUB Dresden: Johann Gottfried Pahls Küster von Ilgenthal (1796)

http://digital.slub-dresden.de/id489829597

Die UB Heidelberg übermittelte mir einen Aufsatz Pahls aus dem Morgenblatt 1809 (Lücke in den Digitalisaten im Netz).

https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Pahl_Morgenblatt_1809.pdf

Bei der Aktualisierung der äußerst nützlichen Seite Universitätsgeschichte in Wikisource konnte ich vier nur über US-Proxy erreichbare Werke ins Internet Archive laden.

https://archive.org/details/StudienStiftungenImKoenigreicheBoehmenVol61898
https://archive.org/details/AusDerGeschichteDerUniversittGreifswald
https://archive.org/details/Das450jaehrigeJubilaeumDerUniversitaetGreifswald
https://archive.org/details/DieLandwirthschaftlicheSchuleZuerich

Der Wikipedianer Torana war wieder so freundlich, zwei Werke von Karl Hoeber aus HathiTrust beizusteuern.

Peu a peu möchte ich die Aufsätze der ZGO 1921 ins Netz bringen. Bisher gibt es zwei, die mir die Stadtbibliothek Mainz und WP:BIBR überließen.

https://archive.org/details/seyb_schwanthaler_1921
https://archive.org/details/PhilippVeitSyphilis (auch zu Bodmanns Fälschungen)

15 Fotos, gemacht am Tag des offenen Denkmals im Rahmen von Wiki loves monuments in und vor der Alten Kirche auf dem Rymelsberg in Langerwehe, sind frei nutzbar (CC0).

https://commons.wikimedia.org/wiki/Category:Alte_Kirche_auf_dem_Rymelsberg

***

Fazit: 15 Abbildungen, 9 PDFs, 1 Fremd-Digitalisat

Summe 2017: 360 Abbildungen, 144 PDFs, 6 Fremd-Abbildungen, 41 Fremd-PDFs, 43 Fremd-Digitalisate = 594 Medien.