Filmfriend

Nachdem das Remote-Access-Filmstreaming-Angebot der Berliner öffentlichen Bibliotheken nun sogar im digithek blog gelandet ist, muss ich es auch melden. Persönliche Anmeldung in Berlin ist für jedermann/-frau möglich. “Die Online-Anmeldung ist nur unter der Voraussetzung der Volljährigkeit und einer Meldeadresse in Berlin möglich. Das Entgelt beträgt € 10,00 und berechtigt zur Nutzung aller Dienstleistungen des VÖBB für ein Jahr”. Die digitalen Angebote für dieses Entgelt können sich sehen lassen: Neben der Onleihe gibt es u.a. Overdrive, Genios und Naxos.

Schenkung an das Uwe-Johnson-Archiv: Briefe an Johnsons Freund Manfred Bierwisch

Der Sprachwissenschaftler Manfred Bierwisch übergab dem Rostocker Archiv die ca. 1.300 Briefe und Karten, die er von Johnson im Zeitraum zwischen Juni 1955 bis kurz vor Johnsons Tod im Februar 1984 erhalten hatte. “Mit den Briefen von Klaus Baumgärtner, Eberhart Klemm und Joachim Menzhausen – dem sogenannten ›Leipziger Freundeskreis‹ – bildet er [der Briefwechsel] die umfangreichste und bedeutendste Korrespondenz Johnsons”.

https://www.uni-rostock.de/universitaet/aktuelles/pressemeldungen/detailansicht/n/manfred-bierwisch-schenkt-uwe-johnsons-briefe-nach-rostock/

“Ein historisches Ereignis im humanitären Völkerrecht”: Reparationen für zerstörte Kulturschätze

http://www.deutschlandfunkkultur.de/reparationen-fuer-zerstoerte-kulturschaetze-ein.1008.de.html?dram:article_id=393680

Der Internationale Strafgerichtshof hat entschieden: “Für die Zerstörung der Weltkulturerbe soll der Dschihadist al-Mahdi 2,7 Millionen Euro Wiedergutmachung leisten. Da al-Mahdi als mittellos gilt, “ermutigt” der Strafgerichtshof den von seinen Mitgliedsstaaten unterhaltenen Treuhandfonds, die Zahlung zu übernehmen. Das Geld soll für den Schutz und die Pflege der historischen Stätten Timbuktus sowie für Bildungsprogramme und Versöhnungsmaßnahmen genutzt werden. Außerdem sollen Bewohner, die wegen der Zerstörungen geflüchtet waren, bei der Rückkehr unterstützt werden.”

http://www.dw.com/de/urteil-27-millionen-euro-entsch%C3%A4digung-f%C3%BCr-zerst%C3%B6rungen-in-timbuktu/a-40132343

ZWLG-Rezensionen online

Auf https://www.kgl-bw.de/ lesen wir:

“Rezensionsteile der ZWLG 74 (2015) bis 76 (2017) online

Mit möglichst geringem zeitlichen Abstand zur Druckausgabe werden die Rezensionsteile der ZWLG (ab Jg. 2015) hier als durchsuchbare PDF-Dateien bereitgestellt (1,3 bis 3 MB). Außerdem wurden die Zwischenüberschriften im Inhaltsverzeichnis mit Sprungmarken versehen.

ZWLG 74. Jgg. 2015 online

Nachdem im letzten Herbst die Jahrgänge 2014 und 2013 der beiden von der Kommission für geschichtliche Landeskunde in Baden-Württemberg herausgegebenen Zeitschriften ̶ Zeitschrift für die Geschichte des Oberrheins (ZGO) und Zeitschrift für Württembergische Landesgeschichte (ZWLG) ̶ in Zusammenarbeit mit der Badischen Landesbibliothek Karlsruhe und der Württembergischen Landesbibliothek Stuttgart mit einem zeitlichen Abstand von zwei Jahren zur Druckausgabe im Baden-Württembergischen Online-Archiv (BOA) ins Internet gestellt wurden, folgte nun (21.06.2017) der Jg. 2015 der ZWLG.”