Ein Geschenk zum Jubiläum: Alle Links geändert

Post, auf die ich gern verzichtet hätte: „Ein Geschenk zum Jubiläum haben wir uns selbst gemacht: Seit einigen Tagen ist unsere neue Website online (www.werkstattgeschichte.de). Hier und da gibt es noch kleinere Baustellen, wir hoffen aber, dass Sie mit dem Ergebnis ebenso zufrieden sind wie wir.

Die Adresse ändert sich nicht. Mit der Umstellung verlieren allerdings alle direkten Verweise auf Texte und pdf-Dateien ihre Gültigkeit. Bitte aktualisieren Sie die Verlinkungen auf Ihren eigenen Websites (Hyperlinks in Literaturlisten, Clio online, Wikipedia etc.), damit Ihre Beiträge auch weiterhin einfach zugänglich sind.“

Mareike König hat sich die Mühe gemacht, die neue Anschrift unseres Beitrags über Weblogs zu suchen:

http://werkstattgeschichte.de/wp-content/uploads/2016/12/WG61_076-087_GRAF_NETZ-1.pdf

Künftig sind Kopien aus Zeitungen in der Fernleihe ausnahmslos untersagt

So Steinhauer zum UrhWissG-Kompromiss, der Freitag beschlossen werden soll:

http://kapselschriften.blogspot.de/2017/06/zeitungsdammerung-der-kompromiss-zum.html

Ich halte das für verfassungswidrig. Da Zeitungsbände in der Fernleihe nicht mehr versandt werden, bedeutet das einen gravierenden Eingriff in Forschungs- und Informationsfreiheit. Was interessiert mich legales Datamining, wenn ein Gesetz massiv die wissenschaftliche Literaturversorgung unterminiert? So leid es mir tut, der FAZ zuzustimmen: mit der jetzigen Regelung könnte ich besser leben.