Kommunikations-, Medien- und Filmwissenschaftler können FAZ und SZ kostenlos lesen

Registrierte Benutzer von https://katalog.adlr.link/ der UB Leipzig haben von zuhause (Remote Access) Zugriff auf die Archivdatenbanken der Frankfurter Allgemeinen Zeitung und der Süddeutschen Zeitung. „Auch interdisziplinär arbeitende WissenschaftlerInnen können sich bei adlr.link registrieren, wenn sie zu Themen der Kommunikations-, Medien- oder Filmwissenschaft forschen.“

Heute: Internationaler Tag der Archive

„Internationaler Tag der Archive am 9. Juni 2017 – „Archive, Bürgerrechte und Interkulturalismus“

Wussten Sie, dass Archive eine wichtige Säule für das Funktionieren von Demokratie und Rechtsstaatlichkeit sind? Was wäre, wenn man z.B. nicht mehr anhand von Grundbüchern nachweisen könnte, wer welches Grundstück besitzt oder wenn polizeiliche Ermittlungsunterlagen nicht vollständig wären? Rechtssicherheit und Nachvollziehbarkeit der Entscheidungen von Regierung und öffentlicher Verwaltung sind wesentlich für unser Miteinander. Eine geordnete Schriftgutverwaltung und Archive sind Garanten dafür, so auch die „Weltweite Allgemeine Erklärung über Archive“ der UNESCO und des International Council on Archives (http://www.ica.org/en/universal-declaration-archives). Demnach stärkt Archivgut als „zuverlässige Informationsquelle“ „rechenschaftsfähiges und transparentes Verwaltungshandeln“.

Unter dem Motto „Archive, Bürgerrechte und Interkulturalismus“ machen Archive und Institutionen für die Schriftgutverwaltung am Internationalen Tag der Archive am 9. Juni auf diese wichtige Funktion aufmerksam. Zu diesem Tag ruft der International Council on Archives (ICA) (der internationale Archivverband) auf. Das Landesarchiv NRW Abt. OWL nimmt dies zum Anlass, um den Blick auf die Erhaltung des kulturellen schriftlichen Erbes zu lenken.

Denn damit Archive diese Aufgabe erfüllen können, ist der dauerhafte Erhalt von Schriftgut und Archivgut notwendig. Das Landesarchiv NRW Abt. OWL zeigt in einer Ausstellung vom 3. Juli bis zum 1. September 2017, wie Archive dafür sorgen, dass das sehr umfangreiche schriftliche Kulturgut sicher für immer erhalten werden kann, welche Lagerbedingungen erfüllt sein müssen, welche Schäden drohen und wie sie verhindert und behoben werden können. Die Ausstellung wird am 3. Juli 2017 um 18:30 Uhr mit Fachvorträgen eröffnet werden. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen. Nähere Informationen finden Sie dazu hier:

http://www.archive.nrw.de/lav/abteilungen/ostwestfalen_lippe/BilderKartenLogosDateien/Dateien/Flyer-Papier-ist-nicht-LAV-DT-WEB.pdf “ (Landesarchiv NRW in der Archivliste)

Siehe auch
http://www.ica.org/en/meetings-and-events/about-international-archives-day/international-archives-day-friday-9-june-2017

http://www.voea.at/59.html

#Gemeinfreitag (Juni, Woche 2)

Seit über einem Jahr gibt es den #Gemeinfreitag. 2016 schloss er mit 700 Medien! Bis Ende März 2017 wurden schätzungsweise 10.000 Seiten auf Wikimedia Commons und im Internet Archive hochgeladen.

Mehr dazu in meinem Beitrag: Crowdsourcing für die Public Domain: der #Gemeinfreitag. In: Redaktionsblog vom 29. März 2017.

Die „Gemeinfreitag“-Idee von Moritz Hoffmann aufgreifend, habe ich seit Ende 2016 Gemeinfreies, das ich (überwiegend) selbst neu ins Netz befördert habe, jeweils freitags aufgelistet. Gemeinfreie Digitalisate sind Teil einer

Goldenen Kette freien Wissens

Ich mache 2017 weiter und rufe daher nach wie vor alle Leserinnen und Leser auf:

* Stellt durch Kauf oder durch Schenkung erworbene oder selbstgescannte gemeinfreie Digitalisate von Büchern oder Aufsätzen ins Netz (Wikimedia Commons oder Internet Archive)!

* Ladet gemeinfreie Abbildungen auf Wikimedia Commons oder gebt dort eigene Fotos als gemeinfrei (CC0) frei!

* Ladet Google Books, die nur mit US-Proxy zugänglich sind, ins Internet Archive! (Gern auch Bücher von HathiTrust, was um einiges schwieriger ist.)

Jeder kann ohne Vorkenntnisse mitmachen. Hinweis gern mit #gemeinfrei auf Twitter oder hier in den Kommentaren. Bitte #Gemeinfrei-Beiträge in den Social Media teilen!

Auch sporadische Beteiligung ist willkommen. Es geht um die Bereicherung der Public Domain! (Bei Urheberrechtsproblemen darf ich keine Rechtsberatung anbieten, wohl aber bei konkreten Fragen meine Meinung sagen … Lektüretipp: Open Access, Creative Commons und das Posten von Handschriftenscans)

Was zuletzt geschah:
#Gemeinfreitag (Juni, Woche 1)

***

Die UB Heidelberg digitalisierte: Stammbuchblätter als heraldisch-genealogische Quelle.

http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/berchem1941

Ins Internet Archive lud ich „De Navorscher“ 1895 und die Geschichte der Insel Nonnenwerth von 1904:

https://archive.org/details/DeNavorscherNederlandsArchief1895

https://archive.org/details/GeschichteDerInselNonnenwerth

Zum Schwäbisch Gmünder Salvatorjubiläum spendierte die Wikipedia-Bibliotheksrecherche die Salvatorschrift von Rudolf Weser 1919:

https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Weser_salvator_1919.pdf

Drei Bilder einer wundersam zurückgekehrten Mainzer Kartausenhandschrift verdanken wir der Stadtbibliothek Mainz.

https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Hs_I_8_Seite_1_recto.tif

Zwei Bilder der Bautzener Handschrift von „Der Wingarte Jesu“ fand ich in einem Sammelband.

https://commons.wikimedia.org/wiki/Category:Bautzen_manuscript_of_Der_Wingarte_Jesu

Falk Eisermann übermittelte mir einen Scan aus den „Drei Frühdrucken zur Reichsgeschichte“ zur Schrift des brandenburgischen Persevanten (Unterherolds) Ulrich Burggraf über die Belehnungen auf dem Wormser Reichstag 1495:

https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Belehnungen_M22174.pdf

Aus Wolf-Heino Struck: Johannisberg im Rheingau. Frankfurt am Main 1977 scannte ich:

https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Weinetiketten_schloss_johannisberg.jpg

https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Johannisberg_umgebung_klause.jpg

https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Gradualefragment_johannisberg.jpg

Passend dazu eine Gouache von Turner (1817): Johannisberg.

https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Turner_Johannisberg_London_British_Museum.jpeg

Fazit: 9 Abbildungen, 4 PDFs, 1 Fremd-Digitalisat

Summe 2017: 227 Abbildungen, 82 PDFs, 4 Fremd-Abbildungen, 26 Fremd-PDFs, 26 Fremd-Digitalisate = 364 Medien.