Open Access ist kein akademischer Kapitalismus

Daniel Hürlimann, Alexander Grossmann: Open Access als Utopie? In: Informationspraxis Bd. 3, Nr. 1 (2017)

http://dx.doi.org/10.11588/ip.2017.1.33687

„Abstract
Auf der von HistorikerInnen betriebenen Webseite „Geschichte der Gegenwart“ ist Open Access als akademischer Kapitalismus abgetan worden. Die vorliegende Replik geht auf die dort erhobenen Punkte ein und zeigt auf, dass Open Access auch in den buchaffinen Disziplinen der richtige Weg ist.“

Die Kritik an Open Access stammt Michael Hagner, dessen Unfug ich hier wiederholt gewürdigt habe:

http://geschichtedergegenwart.ch/open_access-wie-der-akademische-kapitalismus-die-wissenschaften-veraendert/

Die Antwort argumentiert vor allem mit Schweizer Verhältnissen.

Blogparade: siwiarchiv wird 5 Jahre alt

„Liebe Kolleginnen und Kollegen

unter diesem Motto steht die diesjährige siwiarchiv-Blogparade – „Welche archivischen Blogs Ihr schon immer schreiben wolltet, aber nicht zu tun wagtet“: http://www.siwiarchiv.de/?p=13687. Denn heute vor fünf Jahren erschien der erste Eintrag auf siwiarchiv. Es hat uns Spaß gemacht – doch genug der Rückschau. Unlängst wurde die schwierige Lage der deutschsprachigen, archivischen Weblogs von Klaus Graf beleuchtet. Wir sind allerdings der Meinung, dass da noch mehr möglich ist und wollen mit Hilfe einer Blogparade – aber auch Kommentare von Nicht-Bloggenden sind gerne gesehen – die Möglichkeiten für archivische Blogs ausloten.

Das Thema der siwiarchiv-Blogparade ist, welche Archive sollten mit dem Bloggen beginnen oder es ausbauen? Welche archivischen Themen sollten in einem Blog behandelt werden? Welche eigenen Blogideen, die die archivische Arbeit berühren, habeb [sic! KG] Sie

Zur Teilnahme gebeten sind neben den archivischen Weblogs daher auch die Geschichtsblogosphäre und (geschichts)kulturaffine Bloggende. Beiträge werden bis zum 28.2.17 angenommen. Wir sind gespannt und freuen uns auf jedes einzelne „Geburtstagsgeschenk“!

Mit freundlichen Grüßen
im Auftrag
Thomas Wolf
Kreisarchiv Siegen-Wittgenstein“ (Archivliste)

Knapp 500 Digitalisate des Deutschen Museums online

OPAC: https://opac.deutsches-museum.de/

Zum Auffinden teilte die Bibliothek mit:

„die Suche nach digitalisierten Büchern des Deutschen Museums nehmen Sie am geschicktesten vor, in dem Sie in der erweiterten Suche in unserem OPAC das Feld „Freie Suche“ mit dem Suchbegriff „Deutsches Museum Digital“ (idealerweise in Anführungszeichen gesetzt) befüllen und dann eine Suche absetzen. Im Ergebnis werden Ihnen die knapp 500 Digitalisate ausgegeben, die wir derzeit online gestellt haben. Wenn Sie bei der Suche vorher noch im Feld „Jahr bis“ das Jahr 1799 eingeben, dann werden Ihnen die Treffer so eingeschränkt, dass Sie nur Digitalisate von Büchern von vor dem Jahr 1800 erhalten (gut 370 Treffer).

Es ist geplant, dass die Präsentation unserer digitalisierten Bibliotheksbestände zukünftig im Portal „Deutsches Museum Digital“ erfolgen wird – und damit in einer gemeinsamen Umgebung mit den Beständen der Objektsammlung und des Archivs.“

Update zu: https://archivalia.hypotheses.org/20679 (2009)

Update 17.1.2017: „Unser OPAC benötigt für das Verstehen einer Phrasensuche die amerikanischen Anführungszeichen „“ anstelle der deutschen „“.
Für den Fall dass eine Leserin/ein Leser mit Copy&Paste aus Ihrem Blogbeitrag heraus arbeitet, kommt sie/er mit „Deutsches Museum Digital“ nicht zum gewünschten Ergebnis. Mithilfe des auf die Schnelle gebastelten Links
https://opac.deutsches-museum.de/webOPACClient.dmmsis/start.do?Login=wodmm&Query=1125=%22Deutsches%20Museum%20Digital%22
wäre ebenso eine Suche nach unseren Digitalisaten möglich.“