ORF-TVthek startet neues Videoarchiv mit “Österreichs Zeitzeugen”

https://derstandard.at/2000045178173/ORF-TVthek-startet-neues-Videoarchiv-mit-Oesterreichs-Zeitzeugen

“Der ORF hat im Rahmen seiner Aktion “ORF-TVthek goes school” ein neues Videoarchiv namens “Österreichs Zeitzeugen” gestartet. In 102 Interviews und Gesprächen mit Zeitzeugen wird an Österreichs Geschichte vom Ende der Monarchie und Ausbruch des Ersten Weltkriegs bis zur Nachkriegszeit und zum Staatsvertrag erinnert. Abrufbar ist das zeitgeschichtliche Angebot über die ORF-TVthek.”

http://tvthek.orf.at/topic/Oesterreichs-Zeitzeugen/13425177

Das Archiv des Heimatverbandes Kreis Tetschen-Bodenbach ist vom Stadtarchiv in Nördlingen in das Staatliche Kreisarchiv nach Tetschen überführt worden

http://www.augsburger-allgemeine.de/noerdlingen/Ein-Archiv-zieht-um-id39236517.html

“Erstmals kam 2012 die Idee auf, das gesamte Archiv- und Museumsgut sowie die Bücher des Heimatverbandes dorthin zu überführen, wohin vor allem das Archivgut gehört, also nach Tetschen-Bodenbach. Anfang Oktober 2014 erfolgte die Zusage des Tetschner Staatlichen Kreisarchivs, den Gesamtbestand zu übernehmen. Danach beschloss die Mitgliederversammlung einstimmig, die Sammlungen als Schenkung zu übergeben. Nun wurden Archiv und Bibliothek des Heimatverbandes von den Archivaren des Kreisarchivs Tetschen unter der Leitung von Jan Nemec und Peter Joza in Nördlingen abgeholt – die gesamten Kosten dafür übernahm das Tetschner Archiv. Die Bestände können dort voraussichtlich innerhalb eines Jahres erfasst und katalogisiert werden. Damit wird eine Nutzung wesentlich einfacher und die Betreuung erfolgt nun dauerhaft durch professionelle Archivare.

Der Heimatverband wird sich in den nächsten Jahren auflösen und zuvor die Herausgabe der Heimatzeitung „Trei da Hejmt“ einstellen müssen – nicht, weil es der Vorstand so will, sondern weil die stark abnehmenden Zeitungsbezieher und Mitglieder keine andere Wahl lassen. Dies wird wohl allen Heimatverbänden so ergehen. Der Heimatverband Kreis Tetschen-Bodenbach e.V. hat rechtzeitig Sorge für seinen umfangreichen Nachlass getragen, denn die in Jahrzehnten gesammelten Archivalien, Bücher und musealen Gegenstände werden durch die Heimkehr des kulturellen Erbes in die nordböhmische Heimat in der Zukunft dauerhaft in Tetschen fortbestehen. Darüber hinaus wird durch die zweisprachigen Tetschner Archivare garantiert, dass die Bestände künftig von deutschen wie von tschechischen Interessenten genutzt werden können – eine Tatsache, die längst nicht auf alle deutschen Archive zutrifft.”