„aus Kloster Maria Medingen OP, Mödlingen“

Selbst eine kundige Historikerin wie Maria Magdalena Rückert ist nicht dagegen gefeit, einen inakzeptablen Irrtum zu perpetuieren. In dem hier soeben angezeigten Band über Rechnungsbücher schreibt sie in ihrem Beitrag zum Rechnungsbuch der Schaffnerin Barbara Speyer vom Dominikanerinnenkonvent Kirchheim in Fußnote 1 auf Seite 61: [Ämterbuch Johannes Meyers] „Zitiert nach Leipzig, Universitätsbibliothek, MS 1548, fol. 30r (aus Kloster Maria Medingen OP, Mödlingen) 1483“.

Die Handschrift stammt aus dem Dominikanerinnenkloster Medlingen (ohne diese Provenienz der Handschriftencensus; Katalog Pensels; ManuMed mit Digitalisat). Das ehemalige Dominikanerinnenkloster Obermedlingen liegt im Teilort Obermedlingen der Gemeinde Medlingen (nicht: Mödlingen) im Landkreis Dillingen und darf unter keinen Umständen mit dem Kloster Maria Medingen (zunächst ebenfalls Dominikanerinnen, heute Franziskanerinnen) in Mödingen im gleichen Landkreis verwechselt werden. Zur Verwechslung siehe meinen Beitrag von 2007:

https://archivalia.hypotheses.org/27094

Meistens verwechseln nur Germanisten die beiden etwa 11 Kilometer Luftlinie voneinander entfernten Dominikanerinnenkonvente.

#histmonast

Obermedlingen.jpg
Von Ssch – photographed by myself, CC BY-SA 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=1711258

Klosterkirche Maria Medingen 364.JPG
Von GFreihalterEigenes Werk, CC BY-SA 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=11901708