Wie Kai Diekmann die Auschwitz-Baupläne außer Landes bringen ließ

http://www.sueddeutsche.de/medien/kz-plaene-wie-kai-diekmann-die-auschwitz-bauplaene-ausser-landes-bringen-liess-1.3064215

“Das Bundesarchiv hatte damals mit Springer vereinbart, dass es die Prüfung übernimmt und nach der publizistischen Auswertung die Original-Baupläne erhält. Bis heute ist das Archiv der Auffassung, dass die Baupläne Deutschland gehören, denn Deutschland ist Rechtsnachfolgerin des Dritten Reiches. Diese Auffassung vertrat offenbar auch das Bundesinnenministerium. Diekmann aber schien das egal zu sein. Er fand, die Pläne gehörten nach Israel und schenkte sie Premierminister Benjamin Netanjahu bei dessen Besuch in Berlin.”

Update 11.7.2016:

http://meedia.de/2016/07/06/kai-diekmann-und-ein-heikler-grenzfall-wohin-gehoeren-die-ausschwitz-plaene/

Suche in OpenEdition Search

Sie werden weitergeleitet zur OpenEdition Search