Mit welchem Recht bevorzugt die SB Berlin RechtsprofessorInnen im Leihverkehr?

„Ziel dieses von der Deutschen Forschungsgemeinschaft geförderten Projektes ist es, Rechtsprofessorinnen und Rechtsprofessoren an Universitäten und Hochschulen die Möglichkeit einzuräumen, wissenschaftliche Spezialpublikationen aus dem Bestand der Staatsbibliothek zu Berlin, die vor Ort nicht zugänglich sind, direkt beim Fachinformationsdienst Recht zu exklusiven Sonderkonditionen zu entleihen.“

Ein Skandal!

http://blog.sbb.berlin/direkter-leihverkehrsservice-des-fid-rechts-geht-an-den-start

"Vorabdruck" aus der 2. Auflage von "Bibliotheksurheberrecht" in Beta-Version (Stand: 7.11.2015) online

http://dx.doi.org/10.17176/20151111-190738

„Dieser Vorab-Auszug aus dem Buch „Bibliotheksurheberrecht“ (Katja Bartlakowski, Eric Steinhauer, Armin Talke) befasst sich mit urheberrechtlichen Schrankenregeln, die im Laufe der Jahre 2014 und 2015 durch die Rechtsprechung neu ausgelegt wurden (der „elektronische Semesterapparat“, § 52a UrhG und die „elektronischen Leseplätze“, § 52b UrhG) oder neu in Kraft getreten sind (Regelungen über verwaiste (61ff UrhG) und vergriffene (§ 13d ff. UrhWG) Werke.“

Praxisnah, aber ohne hinreichende Tiefe.