Erschwerte Ansicht von Google Books und HathiTrust mit US-Proxy

Bei HathiTrust ist mit den üblichen Webproxys – ich nutze http://www.ipconceal.com – kein bequemes Browsen mehr möglich. Um die Seiten zu sehen, muss man evtl. vom E-Text das PDF oder einen Direktlink der Bilddatei aufrufen.

https://de.wikisource.org/wiki/Wikisource:Google_Book_Search#HathiTrust

Bei Google Books zeigt http://www.ipconceal.com nicht mehr die ganze Seite an. Man muss den unteren Teil mit Rechtsklick in einem neuen Tab/Fenster öffnen.

Ergänzungen?

Weil er eine Meldung auf dem Kurznachrichtendienst Twitter weiterverbreitet hat, ist ein Journalist beim Bezirksgericht Zürich wegen Verleumdung angeklagt

http://webpaper.nzz.ch/2015/09/27/schweiz/N5212/journalist-landet-nach-doelf-tweet-vor-dem-richter?guest_pass=16dd7e265c%3AN5212%3Acf52e17a22c021609db15946c0962279ebc4a05a

„Im Tweet, der ursprünglich vom anonymen Twitterer @KueddeR verfasst worden ist, war der Thurgauer SVP-Kantonsrat Hermann Lei als «Hermann ‹Dölf› Lei» bezeichnet worden. Mit dem Zusatz «Dölf», so die Staatsanwaltschaft in ihrer Anklageschrift, sei suggeriert worden, Lei sympathisiere mit Adolf Hitler und dessen nationalsozialistischem Gedankengut.“

Die Schweiz hat es eh nicht so mit der Meinungsfreiheit.

Siehe auch
https://www.woz.ch/-2e80