Luftangriffe und Bodenkämpfe, Raubgrabungen, illegaler Kulturgüterhandel sowie religiöser Fanatismus bedrohen das einzigartige kulturelle Erbe Jemens

http://www.nzz.ch/feuilleton/kunst_architektur/zerstoerte-vergangenheit-verlorene-zukunft-1.18609127

Die Archäologin Iris Gerlach schreibt:

Jede Zerstörung kulturellen Erbes ist unwiederbringlich und betrifft die gesamte Menschheit. Jemen verliert bei diesem Krieg Teile seiner eigenen kulturellen Identität, Symbole und Träger eines gemeinsamen kulturellen Gedächtnisses gehen für immer verloren. Gleichzeitig beraubt die Verwüstung archäologischer Fundplätze, die Zerstörung historischer Monumente das Land einer gerade in der Zukunft dringend notwendigen Einnahmequelle: Kulturtourismus zählte trotz allen Rückschlägen zu den wichtigsten Wirtschaftszweigen. Notwendig ist eine Sensibilisierung der Öffentlichkeit über diese auch in Jemen täglich stattfindenden Zerstörungen, blickte man doch bisher fassungslos vor allem in Richtung Irak und Syrien.

Siehe auch
http://archiv.twoday.net/stories/1022442536

https://commons.wikimedia.org/wiki/Category:Sana%27a

Update:
http://archaeologik.blogspot.de/2015/09/der-vergessene-jemen.html

Afternoon Sun, Sana'a (12670789394).jpg
Afternoon Sun, Sana’a (12670789394)“ von Rod Waddington from Kergunyah, Australia – Afternoon Sun, Sana’a. Lizenziert unter CC BY-SA 2.0 über Wikimedia Commons.