Plagiat: Ein Journalist der Schweizer «Weltwoche» hat einen Artikel zum Teil Wort für Wort aus einer britischen Zeitung abgeschrieben

http://www.nzz.ch/nzzas/nzz-am-sonntag/plagiat-bei-der-weltwoche-1.18578585

Mit britischem Humor fügt der von der «Weltwoche» um sein geistiges Eigentum betrogene Lowe an: «Wenn jemand meinen Artikel so unwiderstehlich gefunden hat, dass er grosse Teile davon kopieren wollte – nun, dann ist das die höchste Form des Lobes. Ein etwas unanständiges zwar, aber immer noch ein Lob.»

Angeblich schrieb Fontane:

„Über Plagiate sollte man sich nicht ärgern. Sie sind wahrscheinlich die aufrichtigsten aller Komplimente.“

Das Zitat lässt sich in seinen Schriften aber nicht verifizieren:

https://de.wikiquote.org/wiki/Diskussion:Theodor_Fontane

In Google Books finde ich es zuerst 1976:

https://books.google.de/books?id=h2M1AQAAIAAJ&q=%22die+aufrichtigsten+aller+Komplimente%22

Sinngemäß äußerte sich Henry Adams so in einem Brief von 1905: „As for piracy, I love to be pirated. It is the greatest compliment an author can have.“

https://www.google.de/search?tbm=bks&q=„It+is+the+greatest+compliment+an+author+can+have“