Reise nach Schwäbisch Gmünd

https://plus.google.com/+KlausGrafHisto/posts/ew6BFdf66Sc

Weitgehend automatisiert erstellt. Die mit meinem Smartphone erstellten Bilder werden automatisch in meinem Google-Account gesichert. Ein Programm erstellt daraus eine “Geschichte” (auch ohne dass man darum gebeten hat), die man ggf. bearbeiten und dann teilen/veröffentlichen kann.

“Salvatorbrille”

GEMA gnadenlos: Seniorinnen sollen fürs Volkslieder-Singen zahlen

“Die älteren Damen verletzen angeblich Urheberrechte. Die Furcht vor Nachzahlungen lässt die Senioren nun verstummen. Die Gema-Tarifstruktur führt landesweit immer wieder zu Problemen.”

http://www.shz.de/lokales/schleswiger-nachrichten/gema-verlangt-gebuehren-fuers-volkslieder-singen-id9664756.html

Wir lesen § 52 UrhG: “Die Vergütungspflicht entfällt für Veranstaltungen der Jugendhilfe, der Sozialhilfe, der Alten- und Wohlfahrtspflege, der Gefangenenbetreuung sowie für Schulveranstaltungen, sofern sie nach ihrer sozialen oder erzieherischen Zweckbestimmung nur einem bestimmt abgegrenzten Kreis von Personen zugänglich sind.”

#gema

Update:

https://medium.com/@jagermo/nein-die-gema-will-kein-seniorensingkr%C3%A4nzchen-killen-4a00b9346116

Wir brauchen Open Access nicht nur für herausragende Dissertationen

“Im Rahmen eines Pilotprojektes werden auf dieser Online-Plattform herausragende Dissertationen und Publikationen von advanced talents aus den geisteswissenschaftlichen Fächern der Universität zu Köln und der Ludwig-Maximilians-Universität München in unterschiedlichen Formaten im Open Access unter der Lizenz CC‑BY 4.0 publiziert.”

http://www.humanities-map.net

Was soll das? Wir brauchen Open Access für alle Dissertationen!

Update:
http://blog.arthistoricum.net/beitrag/2015/05/27/modern-academic-publishing

Neufassung des Informationsweiterverwendungsgesetzes

http://heise.de/-2638583

“Demnach können Informationen, die Bürger nach den Informationszugangsgesetzen wie dem Umwelt- oder Verbraucherinformationsgesetz (UIG, VIG) oder den Informationsfreiheitsgesetzen des Bundes (IFG) und der Länder erhalten haben, diese nun ohne weiteres auch verwenden und beispielsweise im Internet veröffentlichen. Auch die kommerzielle Nutzung solcher Daten ist ausdrücklich erlaubt und bedarf künftig keinerlei Genehmigung durch die Behörden mehr, wie dies im bisherigen Informationsweiterverwendungsgesetz (IWG) vorgesehen war. […]

Der Verbreitung amtlicher Informationen steht ein eventuelles Urheberrecht der Behörde oder Einrichtung nun nicht mehr entgegen. ”

http://dipbt.bundestag.de/doc/btd/18/046/1804614.pdf

Es ist ein Unding, dass für Archive, Bibliotheken und Museen Ausnahmen gemacht werden. Ein Hoch aufs amtliche Copyfraud!

Zu UrhG vs. IFG
?s=ifg+urhg

Exalead

http://log.netbib.de/archives/2015/05/07/suchmaschine-exalead (Plieninger)

“Exalead ist eine Marke, die schon sehr lange besteht. Sie war schon in den neunziger Jahren des vorigen Jahrhunderts eine bekannte Suchmaschine. Mittlerweile gehört sie zum Dassault-Konzern, basiert auf einem eigenen Index (Datenbestand) und bietet interessante Suchoptionen, welche andere Suchmaschinen nicht im Angebot haben.”