Unkritischer Beitrag über Vifarom in Francofil

http://francofil.hypotheses.org/3236

Solche Vifas sind üblicherweise Schrott. So auch hier.

Suche nach Conservatoire des mémoires étudiantes findet nichts zu dem in Francofil neulich vorgestellten Angebot.

In Archivalia meldete ich am 9.12.2015 das Angebot Argonnaute. Francofil zog im Februar 2015 nach. Schauen wir mal in der Suche von Vifarom:

Ihre Suchanfrage: Alles = Argonnaute
Ihre Suche erzielte keine Treffer

Auch Babordnum ist weder unter Babord num noch unter babord num zu finden. besancon vive: ebenso Fehlanzeige!

Auf einen solchen Internetguide kann ich verzichten!

Wieso hat man in die Suche nicht http://www.rechercheisidore.fr eingebunden? Siehe Hinweis von M. König in diesem Blog:

?p=9726#comments

Siehe auch zur Suchmaschine Collections
http://archiv.twoday.net/stories/604118888

Stadtarchiv Bern zeigt Ausstellung zu Verdingkindern

http://www.20min.ch/schweiz/bern/story/21405509

http://www.derbund.ch/bern/nachrichten/—da-ich-wissen-will-was-in-meiner-Kindheit-gelaufen-ist/story/16970303

In der Wikipedia lesen wir zu dieser abscheulichen Schweizer Praxis, vergleichbar den “Schwabenkindern”:

“Verdingkinder, meistens Waisen- und Scheidungskinder, wurden von 1800 bis in die 1960er-Jahre von den Behörden den Eltern weggenommen und Interessierten öffentlich feilgeboten. Bis zum Anfang des 20. Jahrhunderts wurden die Kinder oft auf einem Verdingmarkt versteigert. Den Zuspruch bekam jene Familie, die am wenigsten Kostgeld verlangte. Betroffene beschreiben, dass sie auf solchen Märkten „wie Vieh abgetastet wurden“. In anderen Gemeinden wurden sie wohlhabenderen Familien durch Losentscheid zugeteilt. Zugeloste Familien wurden gezwungen, solche Kinder aufzunehmen, auch wenn sie eigentlich gar keine wollten.

Sie wurden meistens auf Bauernhöfen wie Leibeigene für Zwangsarbeit eingesetzt, meist ohne Lohn und Taschengeld. Nach Augenzeugenberichten von Verdingkindern wurden sie häufig ausgebeutet, erniedrigt oder gar vergewaltigt. Einige kamen dabei ums Leben.

Misshandlungen wurden nur sehr selten verfolgt. Wenn solche behördlich festgestellt wurden, wurde den Pflegeeltern das Recht, neue Verdingkinder zu erwerben, für mindestens fünf Jahre entzogen.”
https://de.wikipedia.org/wiki/Verdingung

Das Akteneinsichtsrecht administrativ versorgter Menschen ist in der Schweiz seit 2014 gesetzlich geregelt:

http://www.admin.ch/opc/de/classified-compilation/20132334/index.html

Zu Heimkindern
?s=heimkind

Onlinepetition gegen die drohende Schließung der Skulpturhalle Basel

https://www.openpetition.de/petition/online/keine-schliessung-der-skulpturhalle-basel

Die vom Basler Regierungsrat angekündigten Entlastungsmassnahmen sehen für 2017 die Schliessung der Skulpturhalle Basel und die Magazinierung ihrer über 2’200 Abgüsse griechischer und römischer Kunstwerke vor.

Via

http://www.hsozkult.de/news/id/nachrichten-2654

Update:
http://archiv.twoday.net/stories/1022437478