Argonnaute

„L’Argonnaute est la nouvelle bibliothèque numérique de la Bibliothèque de documentation internationale contemporaine et tire son nom du journal des tranchées du même nom.
Ce nouveau portail vous donnera accès aux plus de 130 000 documents numérisés par la BDIC : imprimés et pièces d’archives, dessins, peintures, photographies, affiches et objets, permettant de se plonger dans les sources de l’histoire du XXe siècle.“

http://argonnaute.u-paris10.fr

Update:
http://francofil.hypotheses.org/3145

Artikel „Urbare“ im Historischen Lexikon Bayerns

Der Artikel befriedigt nicht und zwar nicht nur, weil einmal mehr keine Online-Nachweise gegeben werden:

http://www.historisches-lexikon-bayerns.de/artikel/artikel_45637

Sablonier 2002 ist online (ebenso wie die beiden ZBLG-Artikel):

http://digi20.digitale-sammlungen.de/de/fs1/object/display/bsb00050022_00001.html

Ignoriert wurden auch die digitalisierten bayerischen Urbare aus Frauenklöstern auf

http://www.gda-old.bayern.de/bestaende/frauenkloester.php

Siehe auch

http://de.wikipedia.org/wiki/Urbar_%28Verzeichnis%29

Notiz- und Skizzenbuch des Hans Hanberg online

Das Getty-Museum hat das kostbare Stück ins Netz gestellt:

http://hdl.handle.net/10020/2012m8

Eine ausführliche Beschreibung von Inlibris, die die 1574 von einem Kölner Briefmaler angelegte faszinierende Handschrift als herausragende Quelle zur Kunstgeschichte würdigt, ist im Netz:

http://issuu.com/inlibris/docs/hanberg/1

Desgleichen ein englischer Artikel (von David Brafman) aus dem Getty Research Journal 2014:

https://www.academia.edu/6544643/Diary_of_an_Obscure_German_Artist_with_Almost_No_Friends

#fnzhss

Hypochonder-Witz

Ein Hypochonder ließ eiligst den Arzt kommen und theilte ihm mit: ihm sei während der Nacht eine Maus in den Mund gelaufen. „Dann müssen Sie nothwendig eine Katze einnehmen!“ antwortete der Arzt.

Illustrirtes Familien-Journal Bd. 9 [1857?]

http://books.google.de/books?id=PxZCAAAAcAAJ&pg=PA15

Leicht anders formuliert im Egerer Anzeiger 1859 Nr. 28

http://www.portafontium.de/iipimage/32259028/egerer-anzeiger-1859-07-14-n28_1140

Die wohl umfangreichste Sammlung von Digitalisaten frühneuzeitlicher deutschsprachiger Chroniken

Bietet für den Raum Pilsen/Eger Porta fontium (gute Qualität, kein Wasserzeichen):

http://www.portafontium.de (Suche nach Chroniken)

Siehe zu den Chroniken von Eger hier:

http://archiv.twoday.net/stories/289299132

#fnzhss

DigBi Düsseldorf

Die Düsseldorfer sind fleissig dabei genealogische Werke zu digitalisieren. Einige Schmackerl sind dabei. Aber heute waren zwei Stammtafelwerke dabei, die sind leider etwas daneben. Die Stammtafeln der Familie Pöllnitz und Stammbaum der Familie Grevel sind wohl interessant für die Leser, aber wenn er sich die Werke als PDF heruntergeladen hat, dann ist er sehr enttäuscht, denn wenn man die Seiten vergrößert, dann kann man leider nichts lesen, weil die Schrift total verschwommen ist. Also liebe Düsseldorfer, da müsst Ihr noch mal ran, denn das ist schlecht für das Image.

Martin Nell: Die Landsknechte (1914)

Wie bekommt man heraus, dass diese Studie ausgerechnet bei Delpher

http://resolver.kb.nl/resolve?urn=MMKB02:100000415:00007

voll einsehbar ist?

Unter den ersten 10 Google-Treffern der Suche mit Name und Titel ist das Digitalisat nicht zu finden (es sei denn jemand kommt auf die Idee, im WorldCat auf das genaueste die Ebooks zu sichten).

BASE findet nur eine gekürzte Dissertations-Fassung (1913) in HathiTrust, die einen US-Proxy erfordert. Der KVK kommt via BASE und EROMM mit seinem Online-Filter auch nur auf dieses Digitalisat; die Europeana meldet Fehlanzeige.

Im WorldCat gibt es einen Hinweis auf ein Digitalisat, doch keinen Link:

http://www.worldcat.org/title/die-landsknechte-entstehung-der-ersten-deutschen-infanterie/oclc/875535765

Man muss entweder um die Existenz von Delpher wissen oder auf die Idee kommen, im KB-OPAC zu suchen.

http://www.kb.nl

Ich habe das Digitalisat heute dem Regesta Imperii OPAC gemeldet (es gab eine automatische Antwort mit Hinweis: Databases will be updated monthly!).

Altmetric.com ist leider aus dem gleichen miesen Stall wie ReadCube

http://Altmetric.com hat die TOP 100 für 2014 vorgestellt:

http://www.altmetric.com/top100/2014

Aus dem Bereich Geschichte gibt es nur einen Artikel über vorgeschichtlihe Wandmalereien.

http://chem-bla-ics.blogspot.de/2014/12/nature-publications-and-readcube-see.html

entnehme ich, dass http://Altmetric.com ein Schwester-Unternehmen zu ReadCube ist, mit dem man Nature-Artikel lesen muss, wenn sie als #BeggarAccess geteilt werden:

http://archiv.twoday.net/stories/1022375526