St. Josef, Stadtpatron von Gernsheim

Vor der katholischen Pfarrkirche St. Maria Magdalena steht die Statue des Stadtpatrons Josef: „Die mehr als lebensgroße Statue vor der katholischen Pfarrkirche Gernsheim wurde 1750 errichtet: Auf hohem Sockel tragen zwei Engel eine Erdkugel, darauf steht Josef mit dem Jesuskind im Arm – alles in rokokohaft bewegten Formen. Auf den Seiten des Sockels finden sich Darstellungen der Flucht nach Ägypten und des Heiligen bei der Arbeit.
„Dieses Bildnis des heiligen Josef, des besonders Erwählten dieser Stadt, setzten die Bürger aufgrund eines Gelübdes“ steht auf der Vorderseite des Sockels. Die Jahreszahl der Errichtung ist in den Text der Inschrift eingewoben – ein typisches Zahlenspiel der Barockzeit. Weshalb man dem Heiligen das Denkmal errichtete, welches Ereignis also dem Gelübde zugrunde liegt, ist nicht mehr bekannt. “
http://www.echo-online.de/region/gross-gerau/gernsheim/Die-Josefsstatue;art1236,2169344

Gernsheim war eine katholische kurmainzische Landstadt.

Das lateinische Chronogramm von 1751 nennt Josef als Stadtpatron:

„hanC sanCtI IosephI
effIgIeM CIVItatIs
hVIatIs patronI speCIalIter
eLeCtI, CIVes ex
proposIto posVerVnt
S. iosephe, ora pro nobis
Chronogram 1751
the L is not large!“
http://www.vanderkrogt.net/statues/object.php?webpage=ST&record=dehs097 mit Abbildung

Auf private Initiative eines kurpfälzischen Beamten ist es zurückzuführen, dass der 1751 zum Patron der kurpfälzischen Lande erhobene St. Joseph auch zum Patron der Stadt Frankenthal wurde.
http://www.aedph-old.uni-bayreuth.de/2003/0329.html

Thema Stadtpatrone in Archivalia
?s=stadtpatron

Foto: Thomas Pusch, https://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/deed.en