Netzpublikationen nur für die Präsenznutzung

“Rund eine Million Netzpublikationen stehen Benutzerinnen und Benutzern mittlerweile in den Lesesälen der Deutschen Nationalbibliothek zur Verfügung. Der Bestand hat sich damit in den letzten 18 Monaten verdoppelt”
http://www.dnb.de/DE/Aktuell/Presse/1MioNP.html

Via http://www.univie.ac.at/voeb/blog/?p=30704 (mit falschem Link)

Frei zugänglich sind laut

https://portal.dnb.de/opac.htm?method=moveDown&currentResultId=woe%3Donline%26online%26any&categoryId=onlinefree

gut 33.000 Titel.

Ein Bookviewer der DNB (Titel von 1784):

https://portal.dnb.de/bookviewer/view/1038708524#page/10/mode/2up

Mehr als 8500 Manuskripte aus der Zeit vor 1600 in Kalifornien

http://manuscriptroadtrip.wordpress.com/2014/01/25/manuscript-road-trip-norcal

Siehe auch
http://www.bostonglobe.com/metro/regionals/west/2014/01/23/unexpected-places-lisa-fagin-davis-finds-medieval-manuscripts-around-country/5J46WHxOKhuKXwe1VJLL1O/story.html

“More people read her blog each week — 500 to 700 — than ever read her journal articles, Davis said.”