#Archive20: Stadtarchiv Linz am Rhein

„Seit 2005 am Netzwerken: Linzer Archiv ist Vorreiter im Web 2.0“, so die Rhein-Zeitung heute über das Engagement des Stadtarchivs Linz am Rhein in verschiedenen Sozialen Netzwerken:
http://www.rhein-zeitung.de/region/lokales/neuwied_artikel,-Seit-2005-am-Netzwerken-Linzer-Archiv-ist-Vorreiter-im-Web-20-_arid,1072661.html

Betreut wird das Angebot von Andrea Rönz.

Facebook: https://www.facebook.com/StadtarchivLinzRhein?fref=ts
Twitter: @Archiv_LinzRh https://twitter.com/Archiv_LinzRh
Google+: https://plus.google.com/106703708061960160966/posts
Youtube: https://www.youtube.com/user/StadtarchivLinzRhein

Website: http://www.stadtarchiv.linz.de

977 Bücher der Esterhazy-Adelsbibliothek aus Russland zurückgekehrt

Und schon wieder eine Meldung zu diesem Mini-Bestand, um dessen Rückgabe 15 Jahre lang gerungen wurde:

http://derstandard.at/1385168827653/Zurueckgekehrt-977-Buecher-der-Esterhazy-Bibliothek

Hieß es in früheren Nachrichten, dass Russland die Bände digitalisieren will, so heißt es jetzt, dass der Eigentümer das realisieren wird. Als ob es nicht recht und billig gewesen wäre, dass der unrechtmäßige Besitzer für die Digitalisierung aufkommt.

?s=esterhazy

Hebräisches Einbandfragment in der Marienstiftsbibliothek Lich entdeckt

http://www.giessener-allgemeine.de/Home/Kreis/Staedte-und-Gemeinden/Lich/Artikel,-Licher-Marienstiftsbibliothek-beherbergt-so-manchen-Schatz-_arid,461093_regid,1_puid,1_pageid,48.html

Zur Bibliothek:
http://www.marienstiftsbibliothek.de

http://fabian.sub.uni-goettingen.de/?Evangelische_Marienstiftsgemeinde_(Lich)

Konsiliensammlung des Augsburger Kanonikers Johannes Gossolt

Die Handschrift der UB Tübingen Mc 63 ist online:

http://idb.ub.uni-tuebingen.de/diglit/Mc63

Aus meiner Rezension des Handschriftenkatalogs:

„Die Kenntnis der Bildungsgeschichte der Reichsstadt Schwäbisch Gmünd wird übrigens auch bereichert durch den Nachweis von drei juristischen Gutachten in Mc 63, von denen eines den Tübinger Professor Johannes Vergenhans (Naukler) zum Urheber hat. Sie befassen sich mit der Steinhäuserschen Studienstiftung in Gmünd. Hier wäre ein Hinweis auf die Gmünder Stadtgeschichte S. 179 f. sicher sinnvoller gewesen als die Erwähnung des Friedrich Steinhauser von 1584. Die im Stadtarchiv Schwäbisch Gmünd befindlichen umfangreichen Prozeßakten des sogenannten Steinhäuser-Prozesses 1476/83 stellen einen noch zu hebenden Schatz zur Universitäts- und Bildungsgeschichte des 15. Jahrhunderts dar.“
http://www.bsz-bw.de/SWBplus/linkliste/texte/2495847rez.html

Zur Familie Steinhäuser siehe
http://archiv.twoday.net/stories/498217919

Düsseldorf: ULB digitalisiert Schulprogramm-Sammlung der Bibliothek des Görres-Gymnasiums

http://www.hdu.hhu.de/nc/kontakt-und-service/servicepresse/aktuelle-meldungen-hdu/detailansicht/article/ulb-digitalisiert-schulprogramm-sammlung-der-bibliothek-des-goerres-gymnasiums.html

„Die Universitäts- und Landesbibliothek Düsseldorf wird – nachdem sie ihre eigene Schulprogramm-Sammlung im Umfang von 40.000 Einheiten bereits erschlossen und digitalisiert hat – im Rahmen ihrer landesbibliothekarischen Verantwortung und in enger Abstimmung mit dem Görres-Gymnasium in Düsseldorf, die dortige umfangreiche und wertvolle Schulprogramm-Sammlung nach dem gleichen Muster erschließen, digitalisieren und in einem gemeinsamen Internet-Portal für die weltweite Forschung zugänglich machen.“

Digitalisate:
http://digital.ub.uni-duesseldorf.de/ulbdsp

Ältestes englisches Druckwerk der USA wird bei Sotheby's verscherbelt

Vor einem Jahr war es nur ein Plan

http://archiv.twoday.net/stories/219045527

Jetzt ist es Realität. Es gibt nur 11 Exemplare des Psalm Bay Book von 1640, die Kirche South Boston besitzt zwei davon und gibt jetzt eines in den Handel. Man erwartet einen Erlös zwischen 15 und 30 Millionen Dollar – mehr als je für ein Druckwerk gezahlt wurde.

Dr. Jeff D. Makholm, der Historiker der Kirchengemeinde, legte sein Amt aus Protest gegen den Verkauf nieder.

Siehe
http://www.nytimes.com/2013/11/24/opinion/sunday/a-most-expensive-book.html?ref=opinion&_r=3&
http://www.nytimes.com/2013/11/16/nyregion/let-bidding-begin-for-the-bay-psalm-book-from-1640.html
http://archivalia.tumblr.com/post/68100896482/huntingtonlibrary-a-copy-of-the-whole-booke-of

Update: Das Buch erzielte „nur“ 14,2 Mio. Dollar, brach damit aber den von Audubon gehaltenen Rekord für ein Druckwerk. Der Erwerber, David Rubenstein, will das Buch zunächst auf Tour durch große US-Bibliotheken schicken und es dann einer als langfristige Leihgabe überlassen.

http://www.theguardian.com/books/2013/nov/27/bay-psalm-book-auction-record