Max-Planck-Instituts für Immaterialgüterrecht kritisiert Referententwurf zur Urheberrechts-Änderung

http://www.ip.mpg.de/files/pdf2/Stellungnahme-BMJ-UrhG_2013-3-15-def1.pdf

Via
http://www.heise.de/newsticker/meldung/Max-Planck-Institut-kritisiert-geplante-Urheberrechtsreform-1826094.html

Kritisiert wird deutlich die „green road“ of Open Access und der Glauben an Repositorien.

Augsburger Handschrift mit Liedern aus der Reformationszeit

http://bvbm1.bib-bvb.de/webclient/DeliveryManager?pid=4361465&custom_att_2=simple_viewer

Die nicht vor 1567 entstandene Handschrift enthält auch ein historisches Lied auf den Augsburger Bürgermeister Ulrich Schwarz und seinen Prozess 1478. Zu Schwarz:

http://www.geschichtsquellen.de/repOpus_04229.html

Handschriftenbeschreibung von Karin Schneider:
http://www.manuscripta-mediaevalia.de/hs/katalogseiten/HSK0148_a084_JPG.htm

Josephs von Lassberg „Wasserburger Codex“ online

http://digital.blb-karlsruhe.de/urn/urn:nbn:de:bsz:31-37876

Die Handschrift aus dem 14. Jahrhundert (Karlsruhe Cod. Donaueschingen 74) enthält:

Rudolf von Ems: ‚Willehalm von Orlens‘ (D) [= S. 1-88]
Konrad von Fußesbrunnen: ‚Kindheit Jesu‘ (C) [= S. 89-118]
Konrad von Heimesfurt: ‚Unser vrouwen hinvart‘ (A) [= S. 118-129]
‚Sigenot‘ (S1) [= S. 130-132]
‚Eckenlied‘ (E2) [= S. 132-148]

http://www.handschriftencensus.de/1849

Lassbergs Sigenot-Ausgabe (aus dieser Handschrift) wurde nach dem Exemplar in meiner Bibliothek aus der aufgelösten Liebenstein’schen Bibliothek zu Jebenhausen für Wikimedia Commons gescannt:

http://commons.wikimedia.org/wiki/Meister_Seppen_von_Eppishusen_Sigenot

Los Angeles County Museum of Art entlässt 20.000 Bilder in die Freiheit

http://www.librarian.net/stax/4058/lacma-launches-new-collection-site-with-20k-public-domain-images

http://lacma.wordpress.com/2013/03/14/what-do-cats-have-to-do-with-it-welcome-to-our-new-collections-website

„Why would a museum give away images of its art? As Michael Govan often says, it’s because our mission is to care for and share those works of art with the broadest possible public. The logical, radical extension of that is to open up our treasure trove of images. “

Die Terms of use https://www.lacma.org/about/contact-us/terms-use sind so unklar, dass ich sie erst beim zweiten Lesen verstanden habe. Wenn Content gekennzeichnet ist mit „Public Domain High Resolution Image Available“, verzichtet das Museum offenkundig auch auf das ihm zustehende Urheberrecht (US: Copyright) an Reproduktionen von 3-D-Vorlagen. Für Nutzer gilt hier nur die Verpflichtung zur Quellenangabe: „Users should cite the author/artist and source of the Public Domain High Resolution images as they would material from any printed or other work, and citation should include the URL http://www.lacma.org in addition to all other proprietary notices, if any, provided with the Public Domain High Resolution images.“ Das „should“ deutet an, dass das Museum wohl nicht gegen Verstöße vorgehen wird. Anderer Content, nämlich der Protected Content (wozu auch Public-Domain-Werke gehören können), darf nur für nichtkommerzielle persönliche Zwecke genutzt werden.

Polizei nimmt NRW-Piraten fest, weil er Rewe-Logo fotografierte

http://www.derwesten.de/politik/polizei-nimmt-nrw-piraten-fest-weil-er-laden-logo-fotografierte-id7741605.html

http://www1.wdr.de/themen/panorama/fotografierenhauptbahnhof102.html

http://www.internet-law.de/2013/03/das-fotografieren-im-offentlichen-raum-ist-gefahrlich.html

http://www.pottblog.de/2013/03/19/bundespolizei-setzt-im-kolner-hauptbahnhof-landtagsabgeordneten-der-piratenpartei-fest-weil-er-einen-rewe-to-go-laden-fotografiert-hat

Unglaublich!

Siehe auch
http://archiv.twoday.net/stories/156271221
http://archiv.twoday.net/stories/5262563