Der neue „Bibliotheksdienst“ – Hausblatt von de Gruyter?

Friedrich Kuhnen stellt kritische Fragen:

http://www.ub.uni-dortmund.de/listen/inetbib/msg49608.html

Wir erinnern uns: 2012 wurde aus Anlass der Ankündigung, dass der BD zu de Gruyter geht und sich das OA-Embargo verlängert, zunächst heftig und intensiv über eine Open-Access-Zeitschrift des Bibliothekswesens diskutiert: Arbeitstitel Newlis.

?s=newlis
http://newlis.pbworks.com/w/page/54711222/FrontPage

Rainer Kuhlen hatte im Herbst 2012 parallel ein Treffen zur Gründung eines hochrangigen englischsprachigen Fachjournals veranstaltet.

Was ist aus alldem geworden? Nichts. das deutsche Bibliothekswesen bekommt die Gründung einer OA-Alternative zum BD nicht hin. Es bleibt also im wesentlichen bei LIBREAS, das für mich immer noch den Geschmack des Studierendenprojekts hat.

Update: Eine Position von Ben Kaden
http://libreas.wordpress.com/2013/02/05/warum-lis-zeitschriften-und-warum-nicht