Die Bodleiana macht nun auch Google-Books zugänglich

Nun hat auch die Oxforder Bodleiana, einer von Googles europäischen Partnern, ein eigenes Angebot mit den Googlescans realisiert. (Von den europäischen Partnern trägt die Complutense zu HathiTrust bei, München und Gent bieten die Google-Scans in eigenen Angeboten an.) Man findet die Digitalisate über den OPAC:

http://solo.bodleian.ox.ac.uk

In den Facetten links findet man „Digitized Copies“ (heißt es nicht eigentlich im britischen Englisch digitised?). Anders als bei Google und in HathiTrust gilt die Grenze von derzeit 1872 erfreulicherweise nicht. Ich finde sogar einen Titel von 1921:

http://solo.bodleian.ox.ac.uk/primo_library/libweb/action/dlDisplay.do?vid=OXVU1&docId=oxfaleph013381115

Dass die PDFs CC-BY-NC-SA lizenziert sind, ist natürlich Copyfraud. Das Zeug ist Public Domain, basta.

Sehr hilfreich sind die Listungen mehrbändiger Werke (siehe Screenshot).

Informationen und Anleitung:

http://www.bodleian.ox.ac.uk/news/oxfords-google-books-project-reaches-milestone20121009

http://www.bodleian.ox.ac.uk/dbooks

Update: Seit Juni unbemerkt im Netz:

http://de.wikisource.org/wiki/Wikisource:Google_Book_Search/Partnerbibliotheken/Oxford

Manuskript gestohlen – Händler will Namen der erwerbenden öffentlichen Bibliothek nicht nennen!

Falk Eisermann berichtet über ein aus der Kirchenbibliothek St. Blasius gestohlenes Manuskript, das bei Bassenge versteigert wurde. Es wurde von Krown & Spellman, of Culver City, CA an eine öffentliche Bibliothek in den USA verkauft, doch Krown & Spellmann weigert sich, die Institution zu benennen. Das ist nur ein weiteres Beispiel für das halbseidene Gebaren der Antiquare.

Englischer Beitrag von Eisermann:
http://archivalia.tumblr.com/post/33224628590/manuscript-stolen-dealer-does-not-support-research

Update:
https://de.wikipedia.org/wiki/Himmelgarten_(Nordhausen)#Die_Himmelgarten-Bibliothek

Zum Tod des britischen Historikers Eric Hobsbawm (1917-2012)

Eine nützliche Linkzusammenstellung:

http://hsozkult.geschichte.hu-berlin.de/forum/type=nachrichten&id=1909

Past & Present hat Hobsbawms Artikel in der von ihm mitgegründeten Zeitschrift Open Access zugänglich gemacht:
http://www.oxfordjournals.org/our_journals/past/hobsbawm.html

Update zu:
http://archiv.twoday.net/stories/156270654