Wikipedia investigativ

Im April 2011 aber begann der Wikipedia-Autor Zsasz mit einem Artikel für die Internet-Enzyklopädie über einen Gestapo-Dezernatsleiter mit dem Namen Dr. Richter-Brohm. Fragmentarische Daten zu diesem hatte der Autor in der 1983 unter dem Buchtitel „Politische Polizei zwischen Demokratie und Diktatur“ veröffentlichten Habilitationsschrift des Schweizer Historikers Christoph Graf gefunden. Danach wird dieser „Gerichtsassessor Dr. Richter-Brohm“ auf dem Geschäftsverteilungsplan des Geheimen Staatspolizeiamtes vom 19. Juni 1933 als Leiter des Dezernats VI („Agrarpolitik, Sozialpolitik, Funksachen; Politische Bewegungen Hannover, Sachsen, Schleswig-Holstein, Nationale Minderheiten, Saargebiet, Memelland, Danzig und Österreich“) geführt. Eine simple Recherche bei google books befördert Thema und Autor der einzig unter dem Namen Richter-Brohm verfassten juristischen Dissertation zutage. Das Thema ist „Die Verschwiegenheitspflicht des Beamten“, Inaugural-Dissertation, 1927; und der Autor heißt „Wilhelm Heinrich Friedrich Max Richter Brohm (dit Heinz)“.

Es gibt keinen Zweifel: Der Gestapo-Jurist „Dr. Richter-Brohm“ ist identisch mit dem späteren Vorstandsvorsitzenden von BMW.

Eigentlich ist ja „original research“ in der Wikipedia verpönt …

http://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/automobilhersteller-der-bmw-chef-der-bei-der-gestapo-war-1.1098402-2

(RSS)