Digitalisierte Dokumente zur Römischen Revolution 1849

http://www.repubblicaromana-1849.it

The Databank La Repubblica Romana del 1849 (The Roman Republic 1849, Italy) contains a large collection of documents (newspapers, pamphlets, flags, bulletins, manuscripts and letters, together with the Giuseppe Spada fund) from the Biblioteca di Storia Moderna e Contemporanea (Modern and Contemporary History Library) about the Roman Republic of 1849.

The documents are covering the period between the election of Pie IX at the papal function and his definitive return to Rome. (EHPS)

Archivportal Europa eröffnet

http://www.archivesportaleurope.eu/index.action

Dies ist die Pilotinstallation des Archivportals Europa. Sie bietet derzeit Zugang zu archivischen Erschließungsinformationen aus 17 europäischen Ländern sowie zu Informationen über Archive aus ganz Europa. Bis zum 15. Januar 2012 wird sich diese Installation sowohl technisch als auch mit Blick auf die präsentierten Inhalte weiterentwickeln und vergrößern.

Statt dass man auf bestehende Lösungen wie das BAM-Portal oder andere Metasuchen http://archiv.twoday.net/stories/6424341 aufsetzt, hat man einen eigenen Aggregator gebastelt. Suche nach gmünd liefert 6 Treffer (3 im Bundesarchiv, 2 Hexenkartothek Posen, 1 Finnland: Fehlermeldung).

Digitale Objekte können nicht auf der Ebene der Suche, wohl aber auf der Ebene der Facetten bei den Ergebnissen herausgefiltert werden.

63. Westfälischer Archivtag am 22. und 23. März in Siegen: Archive nehmen die historischen Überlieferungen des Ehrenamtes in den Blick

100_0328

“In drei Archivkartons dokumentiert das Siegener Stadtarchiv die Geschichte des Förderkreises Siegerland-Theater e. V. Die Unterlagen reichen bis ins Jahr 1971 zurück, als der Vorläufer des Förderkreises, der Verein zur Förderung des Theater- und Konzertbaues, für den Kernraum des Siegerlandes gegründet wurde. Die Dokumente geben Aufschluss über die Arbeit des Förderkreises in den Jahren seines Bestehens (1986-2003). „Die hier verwahrten Unterlagen des Förderkreises dokumentieren ausführlich das bürgerschaftliche Engagement, das schließlich zur Errichtung des Apollo-Theaters durch die Stadt Siegen führte“, so Stadtarchivar Ludwig Burwitz. „Solche Quellen gehören zu den Kronjuwelen eines jeden Archivs“, ergänzt Kreisarchivar Thomas Wolf: „Denn sie informieren über wichtige Aspekte der lokalen und regionalen Geschichte, die sich in der amtlichen Überlieferung der öffentlichen Archive nicht finden lassen.“
Um genau solche Dokumente – so genanntes „nichtamtliches Archivgut“ – geht es beim 63. Westfälischen Archivtag, der am 22. und 23. März in der Siegerlandhalle stattfindet. Zum „nichtamtlichen Archivgut“ gehören Überlieferungen der Vereine, von Bürgerinitiativen und den Ortsvereinen der politischen Parteien. „In Zeiten knapper personeller und finanzieller Ressourcen ist das Einwerben und Bearbeiten dieser ‚Kronjuwelen’ ein Drahtseilakt für die westfälischen Kommunalarchive zwischen der Bewältigung der gesetzlichen Pflichtaufgaben und dem archivischen Ziel, die kommunalen Lebenswelten umfassend zu bewahren“, so Burwitz und Wolf.
Als zentrale Fortbildungsveranstaltung des LWL-Archivamtes für Westfalen dient der Westfälische Archivtag seit 1949 der Weiterbildung und dem fachlichen Erfahrungsaustausch. Ca. 150 bis 200 Archivare aus Westfalen-Lippe und benachbarten Bundesländern nehmen jährlich teil. Nach 1981 – damals in Freudenberg und Hilchenbach – findet der Archivtag jetzt erstmals wieder in Siegen-Wittgenstein statt. Damit folgt das westfälische Archivamt einer Einladung der Stadt Siegen und des Kreises Siegen-Wittgenstein”

Quelle: Kreis Siegen-Wittgenstein, Pressemitteilung 16.3.2011

Nachtrag 18.3.2011:
Der Archivtag wirfrt seinen Schatten voraus: “Wegen des 63. Westfälischen Archivtages in Siegen ist das Arnsberger Stadt- und Landständearchiv am Dienstag, den 22. März 2011, und Mittwoch, den 24. März 2011 [sic!], geschlossen.”
Quelle: dorfinfo.de, 18.3.2011

Retten wir die Buchhandlung

“Das Internet wie auch Google Books haben es darauf abgesehen, die bekannte Welt zu versammeln. Die Buchhandlung dagegen will ein Mikrokosmos sein, nicht irgendein beliebiger, sondern einer, der uns – entsprechend den Prinzipien und Vorstellungen eines Türhüters – helfen soll, die Welt als solche aufzunehmen und zu betrachten. Dieser Unterschied ist alles”.

FAZ:
http://goo.gl/z0Yf8

Vierprinzen

Provenienzrecherche via CERL-Thesaurus

http://www.cerl.org/web/en/resources/provenance/main

http://thesaurus.cerl.org/cgi-bin/record.pl?rid=cnp01257167

Eintrag zu dem bekannten Frankfurter Sammler Kloss. Rechts kommt man zu Datenbanken mit Provenienzeinträgen:

CERL / Univ. of Oxford: Material Evidence in Incunabula

Inkunabelkatalog der Bayerischen Staatsbibliothek (BSB-Ink online)

Universitätsbibliothek Basel

Canterbury Cathedral Library: Mendham Collection

Middle Temple Library, London