Barbara Weiss creates new home for Wiener library holocaust archive




Source: Barbara Weiss Architects

„Work has begun on Barbara Weiss Architects’ £1.5 million project to provide a new home for the Wiener Library, one of the world’s most extensive archives on the Holocaust.

The practice is renovating a dilapidated grade II listed Georgian building on London’s Russell Square. It will provide library facilities, meeting and exhibition rooms and climate-controlled book stores to protect the most fragile of the institution’s 1 million items.

The first floor of the 1770s building will be restored to its original layout, providing a reading room twice the size of its predecessor and shelving for 350m of books

A dramatic mezzanine walkway will also be added to allow further access to the upper shelves within the high-ceilinged library.

Practice principal Barbara Weiss said: “This poorly maintained building will be getting its first major renovation in half a century. For us, as architects, it is a superb opportunity to provide an elegant and sustainable home for the Wiener Library for many years to come.

“Throughout the project we have sought to retain original details where they exist, replacing and restoring elements that have been damaged, but also updating the building and considering its longer term future. Sympathy to the building’s listed status has been paramount.”

BWA was appointed in 2002 to help the library plan a move from its current premises on Devonshire Street, a block away from the RIBA.“
bdonline.co.uk, 15.9.2010

Archiv der RTL Mediengruppe im neuen Sendezentrum Köln-Messe

“ …. Vereinfacht wurde dadurch der gesamte Produktionsprozess in Sachen Belieferung von Nachrichten bei n-tv und die Produktionen für die täglichen und wöchentlichen News- und Magazinformate wie beispielsweise «RTL Aktuell», «RTL Nachtjournal» oder «Exclusiv» und den «VOX News» oder RTL-Unterhaltungssendungen wie «Die 10», welche Aufgaben infoNetwork als hundertprozentiges Tochterunternehmen der Mediengruppe RTL – gegründet 2008 – übernimmt. „Der Einsatz neuer technischer Systeme bietet an mehreren Stellen einen besseren workflow“, beschreibt Michael Wulf die Vorteile im neuen RTL-Sendezentrum. Mit infoNetwork ist es gelungen, die Programmmarken in einem gemeinsamen Produktionsunternehmen aufzustellen. „Auch die Kommunikation der Redakteure im Newspool hat sich verbessert“, arbeiten die Teams jetzt dort, wo es Sinn macht, redaktions- und senderübergreifend eng zusammen. „Zusätzlich ist die Umsetzung von Breaking News schneller möglich, da alle verantwortlichen Mitarbeiter über einen Server Zugriff auf das gesamte Material haben“, beschreibt Wulf. Dieses Material umfasst im Übrigen über 150.000 Stunden Videomaterial auf einer Content-Datenbank. 257 Großserver wurden installiert, die Speicherkapazität liegt bei 4 PetaByte (also vier Million GigaByte). ….“
Quelle: Quotenmeter.de

Long-term verification service of the digital signature) for electronic records in Korea


National Archives of Korea

„Young-Hwan Park, Deputy Director, archival information division, National archives of Korea

Park stated his speech with the changes in the archival management paradigm in recent years.

In Korea, the public records management act was enacted in 1999, with additional amendments in 2006.

There are different solutions for different stages in the records life cycle. Current records are handled by a BMS (Business management system), active records by an RMS, while inactive records is subject to CAMS – Central Archival Management system.“
Flying reporters @ CITRA210, Oslo

11. Tag der hallischen Stadtgeschichte „Stadtbilder und Geschichtsbilder“

„In Kooperation mit dem Stadtarchiv Halle

Leitung: Dr. Thomas Müller-Bahlke und PD Dr. Holger Zaunstöck

Mit Vorträgen von Dr. Ulrike Wendland (Halle, Landeskonservatorin), Dr. Friedrich Busmann (Bad Harzburg, Halles Stadtplaner a.D.), Henryk Löhr (Halle, Vorsitzender des Arbeitskreises In­nen­stadt) und mit einen einführenden Vortrag von Jan Brademann (Münster) zur hallischen Stadt­ge­schichts­schrei­bung zwischen Spätmittelalter und Moderne.

Außerdem mit der Präsentation der Projektergebnisse der Schülerakademie 2010 der Francke­schen Stiftungen „Geschichte aus Stein“ sowie mit einer Podiumsdiskussion zur Zukunft der hal­li­schen Stadtgeschichtsforschung u. a. mit Dr. Ulrike Höroldt (Magdeburg, Landesarchivarin), To­bi­as Kogge (Beigeordneter der Stadt Halle für kulturelle Bildung), Prof. Dr. Heiner Lück (Halle, Prof. für Bürgerliches Recht, Europäische, Deutsche und Sächsische Rechtsgeschichte).

Der Stadtgeschichtstag wird eingerahmt durch das Foyer der hallischen Stadtgeschichte und ein Stadt­ge­schichts­fest aus Anlass des 10jährigen Bestehens des Vereins.

Samstag, 6. November 2010
10 Uhr im Stadtarchiv Halle

Der Eintritt ist frei.“
Quelle: Verein für hallische Stadtgeschichte

München im Herbst 1662

http://blog.arthistoricum.net/fontes-55-munchen-im-herbst-1662-das-tagebuch-des-federico-marchese-pallavicino

In FONTES 55 präsentiert Susan Tipton den Volltext eines handschriftlichen Tagebuchs des Federico Pallavicino, in dem die Taufe des Kurprinzen Max Emanuel und der bayerische Kurfürstenhof in den Monaten September und Oktober des Jahres 1662 beschrieben werden.